Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Polizei News » Polizeibericht vom 10.08.2010

Polizeibericht vom 10.08.2010

Einbruch in Imbiss

Meuselwitz: In einen Imbiss in der Zeitzer Straße brachen bisher unbekannte Täter in der Nacht von Sonntag zu Montag ein. Sie hebelten ein Fenster auf, stiegen in die Räume ein und durchsuchten diese. Gestohlen haben die Täter alkoholische Getränke und einen Fernseher im Wert von ca. 300 Euro. Am Fenster und einem Rolladen entstand Sachschaden von ca. 700 Euro. Die Polizei in Altenburg ermittelt wegen besonders schweren Falls des Diebstahls. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zur Straftat geben können, sich bei der Polizeiinspektion Altenburger Land zu melden. Tel: 03447-4710

Mit Drogen im Auto

Schmölln: Beamte der Polizeiinspektion Altenburger Land kontrollierten am Montagabend, gegen 22.30 Uhr einen polizeilich bekannten 34-Jährigen, der auf dem Schmöllner Markt in seinem abgestellten Pkw VW Golf saß. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm und mitgeführten Sachen sowie im Pkw Betäubungsmittel und Utensilien für deren Konsum. Dabei handelte es sich um Crystal und Marihuana. Gegen den jungen Mann wurde Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

 


Unfallstelle unerlaubt verlassen

Meuselwitz: Am Montag, in der Zeit von 09:30 Uhr bis 16:45 Uhr, beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparken einen schwarzen Pkw Audi A4, der auf dem Parkplatz am Busbahnhof abgestellt war. Der unbekannte Fahrzeugführer verließ anschließend die Unfallstelle. Am Audi entstand ein Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite von rund 4000,- Euro. Anzeige wegen Unerlaubten Verlassens der Unfallstelle wurde erstattet. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfall geben können, sich bei der Polizeiinspektion Altenburger Land zu melden. Tel: 03447-4710

Geschwindigkeitskontrollen

Altenburg: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle am Montag in der Zschernitzer Straße wurden 81 Fahrzeugführer festgestellt, die bei erlaubten 30 km/h zu schnell fuhren. 16 davon müssen nun ein Bußgeld zahlen und erhalten Punkte. Zudem müssen drei Fahrzeugführer ihren Führerschein für einen Monat abgeben. Am schnellsten unterwegs war ein Pkw Volvo, der mit 64 km/h gemessen wurde. 160 Euro, drei Punkte und ein Monat Fahrverbot sind die Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.