Startseite » Aktuelle Polizei News » Polizeibericht vom 17.02.2017

Polizeibericht vom 17.02.2017

Drei Jugendliche gestellt

Meuselwitz: Am gestrigen Donnerstag (16.02.2017), gegen 16:40 Uhr wurden drei Jugendliche in dem ehemaligen Konsum in der Rudolf-Breitscheid-Straße festgestellt. Die drei Jugendlichen im Alter von 17, 15 und 19 Jahren hatten das Objekt widerrechtlich betreten und Schrott sowie Buntmetall zur Mitnahme bereitgelegt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnten sie ihren Weg fortsetzen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Nötigung im Straßenverkehr

Gößnitz: Am Donnerstag (16.02.2017), gegen 11:30 Uhr kam es zu einer Nötigung im Straßenverkehr zum Nachteil einer Zustellerin der Deutschen Post AG. Die 45-jährige Postzustellerin parkte ihr Fahrzeug in der Walther-Rabold-Straße. Der 62-jährige Fahrer eines Pkw Opel parkte vorsätzlich sein Fahrzeug in der Zufahrt zur Walther-Rabold-Straße, so dass die Postzustellerin mit ihrem Fahrzeug gehindert wurde die Straße zu verlassen und ihre Arbeit fortzusetzen. Der 45-Jährigen ist dies schon mehrfach durch die gleiche Person passiert und offensichtlich anderen Postzustellern ebenfalls. Gegen den 62-jährigen Opelfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung im Straßenverkehr eingeleitet.

Vorfahrt missachtet

Treben: Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag (16.02.2017) gegen 13:10 Uhr auf der Altenburger Straße. Der 53-jährige Fahrer eines Lkw Ford Transit befuhr die Altenburger Straße in der Absicht nach links in die Hauptstraße einzubiegen. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten, ihm entgegenkommenden, 32-jährigen Fahrer eines Pkw VW. Es kam zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Marleen Wedel, Leiterin Sachbereich LANDESPOLIZEIINSPEKTION GERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.