Donnerstag , 15 April 2021
Aktuelle Nachrichten

Polizeibericht vom 19.05.2016

Mitfahndungsersuchen der Polizei Sachsen nach vermisster Jugendlicher Claudie Köhler (Foto: LANDESPOLIZEIINSPEKTION GERA)

Mitfahndungsersuchen der Polizei Sachsen nach vermisster Jugendlicher

Altenburger Land / Frankenberg (Sachsen): Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Mithilfe bei der Suche nach der vermissten 15-jährigen Claudie Köhler. Die Jugendliche aus Frankenberg verschwand in der Nacht zum Mittwoch (18. Mai 2016) aus der elterlichen Wohnung. Seitdem ist sie unbekannten Aufenthaltes. Sie soll Kontakte nach Meuselwitz/Thüringen haben und könnte sich auch in dieser Region aufhalten.
Zur Jugendlichen liegt der Polizei folgende Beschreibung vor: Sie ist etwa 1,65 Meter groß, schlank und hat lange, braune Haare sowie braune Augen.
Bekleidet ist sie vermutlich mit einer schwarzen Leggins, einer weißen Strickjacke und roten Schuhen. Sie hat eine dunkelgrüne, schwarz-gefleckte, Umhängetasche dabei.

Wer hat die Jugendliche seit dem 18. Mai 2016 gesehen und kann Hinweise zu ihren bisherigen Aufenthaltsorten bzw. dem derzeitigen Aufenthalt geben? Unter Telefon 03727 980-0 werden im Polizeirevier Mittweida und unter Telefon 03447-4710 in der Polizeiinspektion Altenburger Land Hinweise entgegengenommen.

Diebstahl aus einem Werkzeugcontainer

Schmölln: Im Zeitraum vom 28.04.2016 bis zum 18.05.2016 wurde in einen Werkzeugcontainer einer Firma „An der Sprotte“ eingebrochen.
Unbekannte Täter öffneten gewaltsam den Container und entwendeten verschiedene Werkzeuge. So unter anderem Winkelschleifer, Kompressor, Bohrer und Bohrgerät sowie verschiedene Werkzeuge. Wer Hinweise zur Tat oder den Tätern geben kann, soll sich bitte bei der
PI Altenburger Land Tel.: 03447/ 4710 melden.

Auseinandersetzung unter Asylbewerbern

Schmölln: Am gestrigen Tag, gegen 23:40 Uhr, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung unter Asylbewerbern in der Gemeinschaftsunterkunft in der Bergstraße. Ein 25-jähriger somalischer Asylbewerber warf einen Beutel mit zwei Bierflaschen auf einen 29-jährigen serbischen Asylbewerber. Daraufhin kam es zur körperlichen Auseinandersetzung. Durch die Polizei und den Sicherheitsdienst konnten die zwei Asylbewerber getrennt werden. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Kradfahrer schwer verletzt

Schmölln: Am 18.05.2016, gegen 17:20 Uhr, kam es „Am Kellerberg“ zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Kradfahrer schwer verletzt wurde. Eine 47-jährige Fahrerin eines Pkw Honda befuhr die Straße Am Weidengrund in Richtung Kellerberg. Dort überquerte sie mit ihrem Fahrzeug die Straße von Gößnitz in Richtung Schmölln. Dabei missachtete sie einen aus Richtung Gößnitz kommenden vorfahrtsberechtigten 37-jährigen Fahrer eines Motorrad Yamaha, sodass es zur Kollision kam.

Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Zwickau geflogen werden. Die 47-jährige Hondafahrerin wurde ebenfalls verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter mit der Rekonstruktion des Unfalles beauftragt.

Pkw aufgefahren

Altenburg: Zu einem Verkehrsunfall kam es am 18.05.2016, gegen 07:15 Uhr, auf der B7. Eine 51-jährige Fahrerin eines Pkw Opel befuhr die B7 aus Richtung Altenburg kommend in Richtung Schmölln. Da ein vor ihr fahrender Lkw bremsen musste, bremste die 51-Jährige ebenfalls ihr Fahrzeug ab. Eine 18-jährige Fahrerin eines Pkw Ford, die hinter dem Pkw Opel fuhr, bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Opel auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand. Der Pkw Ford musste abgeschleppt werden.

Unfall mit Rehwild

Mehna: Zu einem Wildunfall kam es am 18.05.2016, gegen 07:30 Uhr, auf der Straße zwischen Mehna und Misselwitz. Ein 58-jähriger Fahrer eines Pkw Ford befuhr die Straße in Richtung Mehna, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Mit diesem kollidierte der Fahrer des Pkw Ford. Das Reh verendete an der Unfallstelle. Am Pkw entstand Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert.

 

Sebastian Hecker, Pressesprecher LANDESPOLIZEIINSPEKTION GERA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.