Donnerstag , 15 April 2021
Aktuelle Nachrichten

Polizeibericht vom 26.09.-27.09.2015

Einbruch in Keller

Altenburg: Unbekannte Täter drangen in der Nacht vom 24.09.2015 zum 25.09.2015 in der Platanenstraße in einem Mehrfamilienhaus gewaltsam in mehrere Kellerabteile ein. Dabei wurde aus einem Kellerabteil ein Kinderwagen im Wert von ca. 140 Euro entwendet. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 50 Euro.

Kennzeichendiebstahl

Gößnitz: Im Zeitraum vom 24.09.2015, 18:00 Uhr bis zum 25.09.2015, 09:00 Uhr entwendeten derzeit Unbekannte an einem LKW DaimlerChrysler beide Kennzeichen, SLN-MM99.

Einbruch in ehemalige Lagerhalle

Starkenberg: Unbekannte brachen im Zeitraum vom 24.09.2105, 18:00 Uhr bis zum 26.09.2015, 13:00 Uhr in der Kostitzer Straße in eine ehemalige Lagerhalle ein und entwendeten zwei Fahrräder und Werkzeugmaschinen im Gesamtwert von ca. 1.200 Euro.

Sachbeschädigung an Pkw

Altenburg: Am Freitag, den 25.09.2015, wurde der Polizei kurz nach 22:30 Uhr mitgeteilt, dass in der Wenzelstraße an mehreren geparkten Fahrzeugen Spiegel abgetreten wurden und eine Personenbeschreibung der Täter abgegeben. Die daraufhin eingesetzten Beamten stellten kurze Zeit später noch in der Wenzelstraße die zwei Verdächtigen fest und es stellte sich in der Folge heraus, dass ein 32 jähriger Altenburger an sieben Pkw jeweils gegen den rechten Außenspiegel getreten hatte, wobei sechs davon beschädigt wurden. Dabei entstand ein Sachschaden von insgesamt mehr als 1.000 Euro. Weiterhin beleidigte der Beschuldigte eine Zeugin und die Beamten stellten bei der Überprüfung des Mannes fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag, da er eine früher auferlegte Geldbuße nicht bezahlt hatte. Der Mann wurde zunächst festgenommen, in der Folge aber wieder auf freien Fuß gesetzt werden, nachdem die noch offene Geldbuße beglichen wurde. Jetzt erwartet ihn ein neues Verfahren.

Sachbeschädigung an Bushaltestelle

Meuselwitz: Ebenfalls in der Nacht vom 25.09.2015 zum 26.09.2015 trat ein 33 jähriger Meuselwitzer in der Friedrich-Naumann-Straße gegen eine Scheibe des dortigen Wartehäuschens der Bushaltestelle und zerstörte diese dabei. Der Täter konnte durch Beamte der Polizeiinspektion Altenburger Land noch am Tatort gestellt und identifiziert werden. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.

Munitionsfund

Nörditz: Am 25.09.2015 wurde bei Rückbauarbeiten an einer Scheune gegen 11:30 Uhr ein granatenähnlicher Gegenstand, ca. 30 cm lang mit ca. 7 cm Durchmesser, auf dem Dachboden aufgefunden. Nach Angaben des hinzugezogenen Kampfmittelräumdienstes handelt es sich nach einer ersten Inaugenscheinnahme um ein Artillerie-Geschoss aus dem 1. Weltkrieg. Der Gegenstand wurde durch den Kampfmittelräumdienst geborgen.

Unfall mit verletzter Radfahrerin

Altenburg: Am 25.09.2015, gegen 15:24 Uhr, befuhr eine 37-jährige Renault-Fahrerin die Käthe-Kollwitz-Straße in Richtung Kotteritz. Kurz nach dem Abzweig zur Pappelstraße weiter in Richtung Ortsausgang Altenburg kam eine 17 Jährige mit ihrem Fahrrad von rechts aus dem Stadtwald und fuhr auf die Käthe-Kollwitz-Straße unmittelbar vor den herannahenden Pkw. Es kam zur Kollision wobei die Radfahrerin verletzt wurde und in das Klinikum Altenburger Land eingeliefert wurde. Die Pkw-Führerin erlitt einen Schock. Der entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

 

Unfallflucht

Langenleuba-Niederhain: Am 25.09.2015, im Zeitraum von 08:30 Uhr bis 17:00 Uhr, stieß ein derzeit Unbekannter Fahrzeugführer beim Ein- oder Ausparken in der Straße des 18. März gegen einen geparkten Pkw Mercedes und verließ anschließend pflichtwidrig die Unfallstelle. Dabei entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

Alkohol am Steuer

Altenburger Land: Im Berichtszeitraum wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Altenburger Land im hiesigen Schutzbereich bei Verkehrskontrollen insgesamt fünf Fahrzeugführer festgestellt, welche unter Alkoholeinfluss mit ihren Pkw am Straßenverkehr teilnahmen. Demnach wurden in Altenburg an verschiedenen Orten vier männliche Verkehrsteilnehmer kontrolliert, wobei die ermittelten Alkoholwerte von 0,58 Promille bis 1,42 Promille reichten.

In Starkenberg stellten die Beamten bei einer Fahrzeugführerin einen Atemalkoholwert von 1,34 Promille fest. In allen Fällen wurde die Weiterfahrt unterbunden und in drei Fällen, in denen der gemessene Alkoholwert bei 1,1 Promille oder darüber lag, der jeweilige Führerschein sichergestellt und entsprechende Anzeigen erstattet.

In zwei weiteren Fällen, einmal in Schmölln und einmal in Altenburg, konnten die Beamten zwei Fahrzeugführer noch daran hindern, sich alkoholisiert mit ihren Fahrzeugen auf den Weg zu machen. Diese sind „mit einem blauen Auge“ davongekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.