Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » 18. Kreismeisterschaft in der Sportart Karate mit vielen Neuerungen

18. Kreismeisterschaft in der Sportart Karate mit vielen Neuerungen

18. Kreismeisterschaft in der Sportart Karate mit vielen Neuerungen fand statt. (Foto: Sakura Meuselwitz)

Am 24.03.2017 fand in der Sporthalle des Meuselwitzer „V.-L.-v.-Seckendorff-Gymnasiums“ bereits zum 18. Mal die Kreismeisterschaft der Kindertagesstätten und Schulen im Altenburger Land, in der Sportart Karate, statt.

Hier konnten sich Kinder bereits ab 3 Jahren, Schüler und Jugendliche miteinander messen und ihr Wissen und Können in verschiedenen Kategorien und Altersklassen unter Beweis stellen.

Veranstaltet wurde dieses Turnier vom SKD Sakura Meuselwitz, dem Landesleistungsstützpunkt für Karate des Thüringer Karate Verbandes in Ostthüringen.

Sehr lobens- und erwähnenswert war, dass erstmals auch Jugendliche des Vereins den Wettkampf maßgeblich mit organisierten und auch bei der Durchführung eine große Rolle spielten, so z. B. die Gymnasiastin des Altenburger „Friedrich-Gymnasiums“, Lara Coraman, welche als Kampfrichterin fungierte, die Gymnasiastin Talina Titz vom Altenburger „Spalatingymansium“, welche die Organisation im Vorfeld durchführte und Hannah Schwarze vom Meuselwitzer „V.-L.-v.-Seckendorff-Gymnasiums“, die am Wettkampftag die Administration am Laufen hielt. Alle drei verstanden es, ihre Erfahrungen als Wettkämpferinnen bei der Organisation und Durchführung der Kreismeisterschaft mit einzubringen.

Ein weiteres Novum war, dass mit Tim Neuber erstmals neben „offiziellen“ Karatekas auch ein Teilnehmer der Schul-AG „Karate“ des Veit-Ludwig-von-Seckendorff-Gymnasiums Meuselwitz teilnahm. Hier hatte die Gymnasiallehrerin Myriam Nützel, welche im Verein „Sakura“ trainiert, hervorragende Vorbereitungsarbeit geleistet. Nützel, Neuber und die Vereinsführung der Sakuras staunten allesamt nicht schlecht über das Abschneiden des AG-Teilnehmers. Bei seinem Karate-Debut, noch ganz ohne weißen Anzug, wurde Neuber Vizekreismeister in der Disziplin Kata. Weiterhin konnte er noch drei Bronzemedaillen für sich verbuchen.

Die erfolgreichste Teilnehmerin des Tages, die siebenjährige Paula Kühn, überzeugte mit drei Gold- und einer Silbermedaille und bewies ihr Können in Kata und Kumite. Zusammen mit ihrer Freundin und Trainingskameradin Nele Beißig, die unter anderem einen Sieg beim Kihon-Ippon-Kumite errang, holte sie den Wanderpokal der erfolgreichsten Schule für die Grundschule Meuselwitz.

Als erfolgreichster Karateka erkämpfte Armin Edel aus der Kita Montalino Reuden neben zwei Silbermedaillen vier Mal Gold in den Bereichen Kata, Sanbon-Kumite, Grundschule und Kihon-Ippon-Kumite. Seine Kita wurde in der Gesamtwertung mit Platz zwei belohnt.

Die Regelschule Meuselwitz wurde in der Gesamtwertung Dritte. Insbesondere sorgte hier Malte Hering mit dreimal Gold und einmal Silber für diesen Erfolg, genauso wie Leone Schädlich, welcher viermal Bronze mit nach Hause nahm.

Lennox Pursch von der Grundschule Posa war deren erfolgreichster Starter, genauso wie Alexander Henze von der Grundschule Rehmsdorf. Beide Jungs erkämpften einen der begehrten Titel und trugen so dazu bei, dass beide Schulen am Ende auf Rang vier landeten.

Das Gymnasium Meuselwitz teilte sich mit den Kitas „Brummkreisel“ Altenburg, „Spielmäuse“ Spora und „Kinderträume“ Profen am Ende Rang 5. Von der letztgenannten Kita stammte Marie Sparwald, welche als jüngste Teilnehmerin erst 4 Jahre alt war, einmal Silber und dreimal Bronze errang und als Jüngste mit einem Extrapokal ausgezeichnet wurde. Lucas Fritzsche vom „Brummkreisel“ wurde ebenfalls Kreismeister ebenso wie der aus Kayna stammente Julian Böhm.

Sando Worg von der Mäder-Schule Altenburg schaffte es mit viermal Bronze auf das Treppchen. Er trug damit maßgeblich für den sechsten Platz seiner Schule in der Gesamtwertung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.