Montag , 25 Januar 2021
Aktuelle Nachrichten

Hubert Wolf – 20 Jahre „Mister ZFC“

ZFC Meuselwitz Präsident Hubert Wolf  (Foto: ZFC Meuselwitz)

Über ein Jubiläum, das im schnelllebigen Fußballgeschäft Seltenheitswert hat, freut sich heute der ZFC Meuselwitz. Präsident Hubert Wolf ist mit dem 28. Februar seit genau 20 Jahren in diesem Amt. In diese lange Amtszeit fielen im sportlichen Bereich sechs Aufstiege bis in die Regionalliga, 2 Landespokaltitel im Männerbereich und die Entwicklung eines leistungsfähigen Nachwuchsbereiches mit derzeit 11 Kinder- und Jugendmannschaften, die auf Landesebene in Thüringen das Leistungsniveau prägen. Im Infrastrukturbereich sind nach dem Bau eines Rasenplatzes Ende der 90er Jahre die umfassende Sanierung und Erweiterung der heutigen bluechip-Arena seit dem Jahr 2002 nicht minder beachtlich.

Besonders stolz ist der Präsident darauf, dass zum derzeitigen Stand von weit über 1,5 Mio. Eigenmitteln, die der Verein aufgebracht hat, nur noch rund 100.000 € Kreditverbindlichkeiten existieren. Dafür gibt es aber auch schon weitere Baupläne, um die Sportanlage zu vervollkommnen. In diesem Jahr wird zur Abfederung der dramatischen Energiepreisanstiege eine eigene Heizkesselanlage errichtet und parallel soll unmittelbar nach Genehmigung von Änderungen im Bebauungsplan mit der Umgestaltung des nördlichen Grundstücksbereiches begonnen werden. Dort wird für die steigende Anzahl Nachwuchsmannschaften und die teilweise steigende Trainingshäufigkeit ein weiterer Rasenplatz entstehen, mehrere Bus- und weitere PKW-Parkplätze.

Weiterhin eine Fläche, auf der in mittlerer Zukunft eine Trainingshalle aufgestellt werden kann. Letzteres ist nach Aussagen von Hubert Wolf jedoch Zukunftsmusik. „Bevor es soweit ist, muss definitiv in einigen Jahren der Kunstrasenbelag, der in diesem Jahr 11 Jahre alt wird, erneuert werden“ so der Präsident, der auch gleich relativiert: „Ohne die vielen leidenschaftlichen Mitstreiter im Verein, die imageprägenden Trainer im Männerbereich, Konrad Schaller, Damian Halata und jetzt Holm Pinder sowie die vielen Sponsoren mit teilweise erheblichen Engagements wäre das alles nicht möglich gewesen.“ Größte sportliche Ziele in der nächsten Zeit sind die Bewerbung zum DFB-Ausbildungsverein mit entsprechender Zertifizierung im Nachwuchsbereich ab Sommer 2014 sowie die stetige Entwicklung des Männerbereiches zu einem beständigen Team im vorderen Drittel der Regionalliga.

Janine Golla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.