Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » Karate-Kreismeisterschaft und Kreis-Kinder- und Jugendspiele

Karate-Kreismeisterschaft und Kreis-Kinder- und Jugendspiele

von links nach rechts: Colin Köhler, Emma Richter, Aaron Wenzel (Foto: Sakura)


Am vergangenen Samstag fand in Meuselwitz die Kreismeisterschaft und die Kreis-Kinder- und Jugendspiele in der Sportart Karate des Landkreises Altenburger Land statt. Ausrichtender Verein war das SKD Sakura Meuselwitz e.V., welches neben den Karatekas des eigenen Landkreises auch Gäste aus dem Saale-Orla-Kreis sowie aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt begrüßen konnte.

Insgesamt wurden über 60 Kategorien in den acht Disziplinen, jeweils getrennt nach Alters-, Gewichts,- und Gürtelklassen ausgekämpft, dabei zeigten die „Sakuras“ eindrucksvoll, dass sich das Training der letzten Wochen mehr als gelohnt hatte. Neben der Einzelwertung gab es eine Wertung nach Schulen und Kindertagesstätten, die jüngsten Starter waren gerade einmal 3 Jahre alt. In fünf Stunden wurde das Turnier auf drei Tatamis vor einer doch recht ansprechenden Zuschauerkulisse ausgetragen. Egal ob Mini oder Junior: Alle konnten letztlich die Kampfrichter mit ihren Leistungen zufriedenstellen.

Gerade bei den Kids zeigte sich die gute Nachwuchsarbeit im Landesleistungsstützpunkt Thüringens „Sakura“.

In der Disziplin Kata errangen Alexander Henze, Paula Kühn, Armin Edel, Juline Steidtmann sowie Khan Le Xuan in den jeweiligen Altersklassen eine Goldmedaille. Über einen zweiten Platz konnten sich Nele Richter, Colin Köhler und Sando Worg freuen. Bronze errangen Marie Hermsdorf, Julian Böhm, Lucas Fritzsche und Iven Hammer.

Mit ersten Plätzen in der Disziplin Kumite wurden Nele Richter, Colin Köhler und Bastian Eichner belohnt, Lucas Fritzsche sogar zweimal. Armin Edel, Marie Hermsdorf, Aaron Wenzel, Julian Böhm, Linos Kaczmarek, Hanna Heilmann und Iven Hammer erreichten Silber, Paula Kühn sicherte sich 2 x Silber. Dritte wurden je 2 x Henze, Worg und Le Xuan. Hammer, Steidtmann, Zoe Brose und Anton Tobischka erhielten am Ende je einmal Bronze.

In der Disziplin Sanbon-Kumite konnten die Sportler des SKD Sakura Meuselwitz ebenfalls punkten. Ganz oben auf dem Treppchen landeten Edel, Steidtman, Heilmann und Kaczmarek. Fritzsche, Richter und Brose erreichten Silber. Bronze ging an Stella Korn, Tobischka, Wenzel und Eichner.

Auch in der Disziplin Kihon-Ippon-Kumite mischten die Meuselwitzer ebenfalls ganz vorn mit. Böhm, Kühn, Fritzsche, Richter, Köhler und Heilmann errangen Gold. Weiterhin gingen Edel, Hermsdorf und Wenzel mit Silber nach Hause. Steidtmann, Tobischka und Hammer landeten auf Platz drei.

Bei den Kihon-Starts belegten Zoe Brose und Colin Köhler Platz eins. Aaron Wenzel und Bastian Eichner erkämpften Silber. Emma Richter und Linos Kaczmarek konnten Bronze für sich verbuchen.

Neben den vorgenannten Disziplinen mussten die Teilnehmer auch Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit in einem Parcours absolvieren. Hier konnten sich fast alle Meuselwitzer einen Platz auf dem Treppchen ergattern. Am Ende hieß es in dieser Disziplin 8 x Gold, 8 x Silber und 2 x Bronze für die Sakuras.

Die erfolgreichste Teilnehmerin des Tages war mit 3 x Gold und 2 x Bronze die Meuselwitzerin Juline Steidtmann.
Erfolgreichster Teilnehmer des Tages war der in Meuselwitz trainierende Altenburger Lucas Fritzsche mit 3 x Gold, 2 x Silber und 1 x Bronze.

In der Gesamtwertung der vertretenen Kindertagesstätten und Schulen des Landkreises konnten sich die Kinder der KITA Märchenland aus Meuselwitz über einen verdienten ersten Platz freuen. Dicht dahinter landeten die Vertreter der Grundschule Meuselwitz. Der dritte Platz ging an die Schüler der Grundschule Karolinum Altenburg.

Die Ränge wurden wie folgt belegt:

4. Platz Kita „Frohe Zukunft“ Starkenberg
5. Platz Grundschule Platane Altenburg
6. Platz Kita „Sonnenkäfer“ Meuselwitz
7. Platz Grundschule „Martin Luther“ Altenburg
8. Platz Friedrichgymnasium Altenburg
9. Platz Regelschule Meuselwitz
10. Platz Kita „Liselotte Hermann“ Meuselwitz
11. Platz Grundschule „Känguru“ Ehrenberg

Ein ganz besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Helfern, den Kampfrichtern und dem KSB Altenburger Land, welcher die Maßnahme unterstützte!

Wer denkt, dass es für die Sakuras nun in die Sommerpause geht, der irrt. Zwar findet in diesen Ferien erstmals kein Training statt, dennoch kann sich niemand ausruhen. Für die Mitglieder des Vereins heißt es nun: Anpacken! In nur 6 Wochen wird die Sportstätte der Sakuras saniert. Neben dem Einbau neuer Fenster und grundlegenden Renovierungsarbeiten, wird die Außenfassade der Halle umgestaltet. Erst zum Schuljahresbeginn wird dann weitertrainiert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.