Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » LSV nimmt beeindruckend Revanche

LSV nimmt beeindruckend Revanche


LSV Ziegelheim – Motor Arnstadt 38:25 (17:10)

Mit einer ab der 15. Minute beeindruckenden Leistung haben die LSV – Handballer am Samstagabend Revanche für die Pokalniederlage in der letzten Woche gegen Motor Arnstadt genommen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und einer Phase, in welcher man sich an die Vorwoche zurück erinnert fühlte, übernahm der LSV das Zepter. Ein wichtiger Faktor dabei war Oliver Kunz, welcher nach überstandener Verletzung zu seinem ersten Saisoneinsatz kam und gleich los legte, als wäre er nie weg gewesen. Mit einem starken Lauf zum Beginn der zweiten Halbzeit sorgte der LSV früh für klare Verhältnisse und die Gäste waren mit der Anzahl der Gegentore am Ende noch gut bedient, weil das Trainertrio der Hausherren ab der 45. Minute munter durch wechseln konnte. „Ich bin heute sehr zufrieden mit der Leistung unserer Mannschaft. Das ist die Reaktion gewesen, welche wir von der Mannschaft nach dem Pokalspiel gefordert haben. Wichtig dafür war für uns heute auch ein starker Michael Wolf im Tor“, resümierte Trainer Christian Vincenz.

Spielmacher Oliver Kunz stand nach seiner Zwangspause sofort in der Startformation um in dieser Partie gleich wieder eine zentrale Rolle zu übernehmen. Doch die ersten zehn Minuten waren nicht nach dem Geschmack der Hausherren und der LSV machte dort weiter, wo man im Pokal aufgehört hatte. Auch deswegen gingen die Arnstädter in der Anfangsphase mehrfach in Führung. Erst mit einem verwandelten Strafwurf von Oliver Kunz nach einer Viertelstunde ging der LSV wieder mit 7:6 in Führung. Fortan bestimmten die Gastgeber die Partie. Aus dem Rückraum waren es erneut Oliver Kunz und Andre´ Heinig, welche den Vorsprung weiter anwachsen ließen. Und auch die Defensive arbeitete nun besser, so dass man immer wieder ins Konterspiel fand. Sieben Minuten blieben die Gäste ohne Torerfolg, was die Ziegelheimer nutzen konnten, um sich auf 11:7 abzusetzen. Dieser Vorsprung wurde bis zur Pausensirene weiter ausgebaut und Andre´ Heinig war es, welcher mit seinem Treffer zum 17:10 beide Mannschaften in die Kabine schickte.

Während einige Zuschauer noch ihr Pausengetränk einnahmen, sorgte der LSV endgültig für klare Verhältnisse. Mit einem 5:0 – Lauf in 150 Sekunden über Andre´ Heinig, Robert Kühnert, Maximilian Amtsberg und Markus Klupsch, ließ man keinen Zweifel mehr aufkommen. Nach gerade einmal drei Minuten im zweiten Durchgang hatte der Arnstädter Trainer erneut Redebedarf. Auszeit! Doch auch diese konnte die Spielfreude der Ziegelheimer an diesem Tag nicht stoppen. Mit seinem fünften Treffer im zweiten Durchgang sorgte Maximilian Amtsberg vom Kreis für den 25:14 Zwischenstand. Nach zwei weiteren Toren von Oliver Kunz innerhalb von zehn Sekunden bahnte sich für die Gäste ein Debakel an. Die Ziegelheimer gaben jetzt einigen Leistungsträger ihre verdiente Verschnaufpause und es wird wohl in dieser Saison nicht mehr so häufig vorkommen, dass Oliver Kunz, Steffen Moritz und Maximilian Amtsberg gemeinsam sich das Geschehen in aller Ruhe von der Bank anschauen können. Doch angeführt von einem sich immer weiter steigernden Andre´ Heinig ließ der LSV weiter nicht locker und Kevin Raubold konnte bereits nach 45 Minuten den 30. LSV – Treffer erzielen. Bis zum Ende war man noch einmal von allen Positionen erfolgreich und gewann auch in der Höhe vollkommen verdient diese Partie.

Damit ist der LSV seit mittlerweile drei Heimspielen ungeschlagen. Doch in den letzten beiden Partien des Jahres kommen mit Mühlhausen und zum Abschluss im Derby gegen Ronneburg andere Kaliber in die Wieratalhalle. Doch auch hier will man seine Heimserie nicht her schenken und an die Leistung anknüpfen. Zunächst steht aber erst einmal in der nächsten Woche eine Spielpause an, bevor es am Vorabend des ersten Advents in der Wieratalhalle weitergeht.

Der LSV spielte mit: Wolf, Urwank; Kühnert (2), Heinig (8), Moritz (1),Pfefferkorn, Wunderlich (2), Zielke, Klupsch (1), Kunz (8/2), Krause, M. Jahn (6/2), Raubold (3), Amtsberg (7)

Strafwürfe: LSV: 5/4 Arnstadt: 1/1

Strafminuten: LSV: 6 Arnstadt:6

Schiedsrichter: Hanse / Leinhos

Bericht / Nico Stötzner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.