Aktuelle Nachrichten

Mit einem Minimalaufgebot zum Sieg

SV Aufbau Altenburg I – HBV Jena 90 II                21:14     (9:10)

Mit 22 Jungen der mJD in der AK 1999/2000 mit dem Saisonstart die Frage, eine Mannschaft oder zwei Mannschaften zu melden. 22 handballbegeisterte Jungen in einer Mannschaft – für die Spielpraxis keine gute Entscheidung aber mit nur 11 Spielern pro Mannschaft ein Risiko, über die Saison alle Spiele personell absichern zu können. Der Verein ging dieses Risiko ein und meldete für den Spielbetrieb zwei Mannschaften. Gemeinsam wird trainiert und an den Wochenenden haben alle Spieler die Möglichkeit im Wettkampf ihr Können zu beweisen. Der junge Jahrgang startete als Altenburg I und der alte Jahrgang als Altenburg II in die laufende Saison.

Gleich mit dem Punktspielstart gab es für das Team I die ersten Besetzungsprobleme. Max Hader fällt aus Verletzungsgründen für längere Zeit aus, Felix Wolff, David Heilmann lagen mit Grippe im Bett und auch drei weitere Spieler konnten ihre Teilnahme nicht absichern. Mit einem Minimalaufgebot von gerade 7 Spielern ging es am Sonntag dann nach Jena. Um die Aufregung noch weiter zu schüren, fand ein Auto nicht die Sporthalle in Jena und so standen die Altenburger nur noch mit 5 Mann auf dem Feld. Doch zwei Minuten vor dem Anpfiff trafen Rico und Lennart noch ein, schnell ein Dress übergeworfen, in die Turnschuhe geschlüpft und dann ertönte auch schon der Anpfiff. So aufregend die Spielvorbereitung, so hektisch begannen die Jungs mit ihrem Spiel. Da wurden die Bälle nicht gefangen, ungenau zugepasst und vor allem dem Ball wie in den Anfängerjahren im Pulk hinterhergerannt.



Da Jena jedoch ähnlich spielte, konnte Altenburg in der ersten Halbzeit immer auf Tuchfühlung bleiben. Nach der ersten Auszeit, die vorrangig auch einer kurzen Atempause dienen sollte, neigte sich die Spielwage jedoch immer mehr zu Gunsten der Altenburger. Über einen aufopferungsvollen Kampf wurde mit Beginn der zweiten Halbzeit mit dem 12:11 erstmals der Führungstreffer markiert. Und diese Führung sollte nicht mehr aus den Händen gegeben werden. Lennart Bettels und Rico Le Hong verdienten sich in ihrem Abwehrverhalten Bestnoten und stellten die Jenaer Spielführer immer mehr ins Abseits. Wenn dann doch mal der eine oder andere Wurf Richtung Tor ging, war auf Max Barthel im Tor Verlass, der viele Bälle entschärfen konnte. Hinten wurde dicht gemacht und nach vorn ging es dann über kurze, schnelle Ballwege Richtung Jenaer Tor, wo Lukas Sosinka, Florian Hoffmann und Julian Müller ihre Würfe im Tor versenkten. Nun war Altenburg so richtig heiß gelaufen. Mit der Schlusssirene jubelten Spieler wie auch Eltern über einen 21:14 Sieg. Besonderen Dank an Julian Müller aus der mJE, der mit seiner Spielzusage maßgeblichen Anteil am Erfolg der Mannschaft hatte und sich im Spiel mehrfach sehr gut in Szene setzen konnte.

Für Aufbau Altenburg spielten:

Max Barthel (TH), Lukas Sosinka (9), Lennart Bettels (6), Rico Le Hong (1), Florian Hoffmann (3), Justus Krug, Julian Müller (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.