Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » Sakuras insgesamt 9 x auf dem Siegerpodest

Sakuras insgesamt 9 x auf dem Siegerpodest

Int. Eichsfeld-Karate-Open 2018 – Sakuras insgesamt 9 x auf dem Siegerpodest(Foto: Sakura Meuselwitz)


Am vergangenen Samstag fand in Heilbad Heiligenstadt die 6. Internationale Eichsfeld-Karate-Open statt. Es gingen 6 Sakuras an den Start, um sich mit Konkurrenten unter anderem auch aus den Niederlanden und Polen zu messen.

Den ersten Erfolg des Tages verbuchte Paula Kühn für sich. Sie kämpfte sich mit starken Vorrundenkämpfen bis ins kleine Finale. Dort wurde sie lediglich von der späteren Siegerin Genberg aus Kassel geschlagen, durfte aber Bronze mit nach Hause nehmen.

Ebenso erfolgreich startete Alexander Henze. Er kämpfte sich gegen starke Gegner bis ins Finale vor, in welchem er nur knapp Kurilenko aus Leipzig unterlag und sich mit Silber zufrieden geben musste.

In der nächsthöheren Altersklasse gingen Kühn und Henze nochmals an den Start. Auch wenn es hier für beide jeweils nur für Rang fünf reichte, standen sie ihren älteren Gegnern in nichts nach und konnten gut mithalten.

Als nächstes ging Khan Le Xuan an den Start. Auch wenn er eine gute Form präsentierte, unterlag er in der Vorrunde dem späteren Drittplatzierten Ochremtschuk aus Kassel.

Ebenso erging Malte Hering, welcher in der Vorrunde knapp seinem Konkurrenten und den späteren Drittplatzierten Röhrich aus Kassel unterlag.
Bei den U18/weiblich wurden alle Gewichtsklassen zusammengelegt und Lara Coraman sah sich so einem starken Starterfeld gegenüber. Erst im kleinen Finale schied sie gegen die spätere Siegerin Hollander aus den Niederlanden aus und konnte sich letztlich noch auf Rang 5 kämpfen.
In der nächsthöheren Altersklasse bei U21 bis 55kg ließ sie Konkurrentinnen hinter sich und holte so das erste Edelmetall für die Sakuras.
In der Leistungsklasse sowie bei den Damen U21/offen durfte Coraman noch zweimal Bronze mit nach Hause nehmen.

Als erfolgreichster Starter des Turnies machte Mahdi Karimi das Ergebnis komplett. Er wurde vom Heimtrainer Köhler viermal ins Rennen geschickt. Bei jedem seiner Starts kam Karimi bis ins Finale, wovon er drei für sich entscheiden konnte und nur in einem Finalkampf knapp dem Niederländer Bruist unterlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.