Aktuelle Nachrichten

Sportschießen – Silvesterpokal-Wettkämpfe in Meuselwitz und Lucka

Jenny Trinks von der SG Schmölln
holte mit 95 Ringen bei den Damen
einen der begehrten Silvesterpokale.
(Foto: Erik Müller)

Schmöllner räumen Silvesterpokale ab

Lucka/Meuselwitz: Bei den traditionell stattfindenden Pokalwettkämpfen zum Jahresende traten zahlreiche Sportschützen aus dem Altenburger Land und den angrenzenden Landkreisen in Lucka und Meuselwitz gegeneinander an. Trotz starker Konkurrenz siegte die Schmöllner Schützengesellschaft in allen Disziplinen und Altersklassen.

Beim Silvesterpokal der Ordonnanzgewehrschützen herrschte reger Andrang auf dem Meuselwitzer Schießstand. Bis in die frühen Nachmittagsstunden nahmen 45 Wettkampfteilnehmer aus über zehn Vereinen die hundert Meter entfernte Scheibe ins Visier.

Bei den Damen holte Jenny Trinks mit 95 Ringen souverän den Pokal. Die Schützin der SG Schmölln konnte am Ende ganze 20 Ringe mehr als die zweitplatzierte Helga Eisele vom SLG Zentrum Leipzig vorweisen.

Bei den Herren ging es etwas knapper zu. Tino Meister von der PSG Meuselwitz legte zwar hervorragende 98 Ringe vor, Thomas Wagner (SG Schmölln) traf jedoch ganze zehn Mal ins Schwarze, legte 100 von 100 möglichen Ringen vor und verwies den Schnauderstädter Kontrahenten so auf Rang zwei.

Andreas Flöter (SG Schmölln) reichten in der Herrenaltersklasse 97 Ringe zum Sieg. Beim Kampf um Rang zwei lagen Ronald Bötzold (PSG Meuselwitz), Uwe Oehler (NSG Schmölln) und Elko Krauße und Götz Plötner vom SV St. Gangloff mit 96 Ringen gleichauf. Bötzold konnte die meisten Innenzehner vorweisen und sicherte sich so Silber.

Wie bereits im vergangenen Jahr lieferte Reinhard Rackwitz (SG Schmölln) bei den Senioren A erneut unschlagbare 100 Ringen ab und stand ganz oben auf dem Siegerpodest. Die sportliche Konkurrenz kam bis auf vier Ringe an den Schmöllner Profi ran – Wilfried Dreßel (SV St. Gangloff) landete mit 96 Ringen auf Rang zwei.

Rolf Thielicke – ebenfalls SG Schmölln – konnte bei den Senioren B/C mit 97 Ringen überzeugen und seinen Vorjahrestitel verteidigen. Hans Mirthes (1. GK-SV Zwickau) und Hanno Seifarth (PSG Meuselwitz) schossen jeweils 95 Ringe. Diesmal ging der Vergleich der Innenzehner zugunsten des Zwickauer Schützen aus.

In der Kategorie „Bestes Trefferbild“ ging der Sieg an die erfolgsverwöhnten Knopfstädter. Die Treffer von Rackwitz und Wagner lagen jeweils nicht weiter als 57 Millimeter auseinander.

Beim Silvesterpokal in Lucka traten die Pistolenschützen in der Disziplin Zentralfeuerpistole gegeneinander an. An der Spitze des Teilnehmerfeldes lieferten sich – wie schon im letzten Jahr – Gerd Hänschen vom SV Lucka und Erik Müller von der SG Schmölln ein spannendes Duell. In diesem Jahr reichten Müller 261 Ringe, um den Titelverteidiger knapp zu schlagen und so den letzten Pokal des Wettkampfjahres 2017 für die SG Schmölln zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.