Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » SV Aufbau Altenburg löst Pflichtaufgabe souverän

SV Aufbau Altenburg löst Pflichtaufgabe souverän


Handball Thüringenliga Frauen

SV Aufbau Altenburg – HSV Weimar 32:14 (16:5)

Die Handball-Frauen des SV Aufbau Altenburg haben sich im Heimspiel gegen den HSV Weimar keine Blöße gegeben, sind ihrer Favoritenrolle vollends gerecht geworden und haben im 15. Saisonspiel ihren 13. Doppelpunkt gewinn gefeiert. Beim 32:14 gegen den derzeitigen Tabellenachten zeigte die Mannschaft von Trainergespann Ronny Bäbrig/ Antonio Rohr nur in den Anfangsminuten ein paar kleine Unsicherheiten, dank einer souveränen Vorstellung in den zweiten 30 Minuten gipfelte der Triumph erneut in einem Kantersieg.

Die Gastgeber kamen etwas schleppend in die Partie. Nach dem 2:2 in der vierten Minute nahm Cheftrainer Bärbig deshalb bereits seine erste Auszeit und stellte sein Team nochmal neu ein. Und seine Worte schienen Früchte zu tragen, fokussierten sich die Skatstädterinnen doch nun besser auf ihr Spiel und setzten sich durch schnelle Konter kontinuierlich ab. Aus einer sicheren Abwehr heraus, mit einer gut aufgelegten Gina Perkowski im Tor, ließen die Altenburgerinnen kaum noch etwas zu und münzten stattdessen alles zu ihren Gunsten um. Über die Stationen 6:2 und 15:3 endete die erste Halbzeit bereits mehr als deutlich. Das Spiel war sozusagen nach 30 Minuten entschieden, deshalb aber einen Gang runterzuschalten, kam für die Aufbau-Frauen aber nicht in Frage.

Mit dem Anpfiff in die zweite Hälfte starteten die Ostthüringerinnen den Turbo und arbeiteten kontinuierlich weiter für ihr Torekonto. Stetige Wechsel in der Aufstellung als auch im Team bedeuteten dabei gar keinen Abbruch im Spielfluss – auch weil Weimar schlicht kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Mit einer nun starken Stefanie Nater im Tor und einer weiterhin bestens eingestellten Abwehr setzte Aufbau seinen Siegeszug kontinuierlich fort. In der 50. Minute gipfelte der Triumph der Thüringenmeister von 2016 dann gar in einem 28:8 – 20 Tore mehr als der Gegner zu werfen, das ist wahrlich ein Statement. Am Ende wurde es dann sogar ein 34:12, das keinen Zweifel an der Dominanz der Altenburgerinnen ließ und ihnen alle Chancen auf einen Medaillenrang in dieser Saison lässt.

Das nächste Spiel für den derzeitigen Tabellenzweiten findet nun – nicht wie gewohnt am Wochenende, sondern am Dienstag, den 10. April statt.
Dann wird das Nachholspiel beim Tabellendritter aus Jena ausgetragen. Dies wird eine äußerst wichtige Partie für die Altenburgerinnen, die sich mit einem Sieg etwas vom Bronzerang absetzen und ihre Chance auf die Meisterschaft wahren könnten. Eine leichte Aufgabe wird dies jedoch nicht – zumal man in dieser Saison noch nicht aufeinander getroffen ist, und den Gegner nur schwer einschätzen kann. Mit dem Willen, das Spiel für sich zu entscheiden, werden in jedem Fall beide Mannschaft antreten.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Nater, Perkowski (beide im Tor), Klöppel (2 Tore), Voigt (14/7), Beine (2), Pörsel (1/1), Ebersbach (4), Lingk (3), Vogel (6), Hoffmann, Bärbig (2/1)

Artikel: Annekathrin Leipnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.