Mittwoch , 21 April 2021
Aktuelle Nachrichten

SV Aufbau Altenburg – SG Könitz/Saalfeld – 38:26

Die Aufbau Handballer stemmen sich weiter mit aller Macht gegen den Abstieg und konnten am letzten Hinrundenspieltag mit einen sicheren 38:26 Erfolg sich wieder drei Punkte von den Abstiegsrängen entfernen. Dennoch muss nun am kommenden Samstag (erneut 20.00 Uhr in eigener Halle) gegen den HSC Erfurt unbedingt nachgelegt werden, um weiter im Soll zu bleiben.
Beide Mannschaften kamen am späten Samstagabend recht schwerlich in die Begegnung, zu viel schien auf dem Spiel zu stehen, trennte in der Tabelle beide doch nur zwei Punkte.

Zwar gingen die Hausherren mit schnell Spielweise nach knapp zehn Spielminuten mit 6:2 Toren in die Führung, die beim 7:6 allerdings schon wieder gehörig an Wert verloren hatte. Dabei mühten sich das Aufbau Spieler redlich, allerdings wohl zu viel mit Einzelaktionen, von spielerischen Glanz war noch wenig zu sehen. So zumindest bis fünf Minuten vor Halbzeit, die Führung beim 10:9 deshalb auch immer noch sehr knapp. Dann endlich ein gewaltiger Ruck, Ronny Bärbig trieb jetzt seine Spieler mit viel Tempo und auch immer wieder dem Auge für den Nebenmann in die Angriffe, was sich noch in der sicheren 16:10 Halbzeitführung niederschlagen sollte.

Der Pausentee tat den Spieldrang der Einheimischen zum Glück dann keine Abbruch, es ging auch nach dem Wechsel gleich wieder mit schönen Konterhandball stetig nach vorn, die Gäste zeigten sich davon nun sichtlich überfordert. 20:11 nach 35. Spielminuten, schon erstaunlich, fünf konzentrierte Minuten vor und fünf nach der Pause waren ausreichend gewesen, um in diesen Spiel für klare Verhältnisse zu sorgen, so schnell kann es gehen! Mit der sicheren Führung im Rücken spielte es sich nun natürlich leichter und das Aufbau Team erarbeitete sich nun Chancen en masse.

Dazu einige starke Paraden von Schlussmann David Kießhauer, die immer wieder die Chance auf einen gelungenen Konter eröffneten, die sich die schnellen Moritz Pohle, Paul Härtel oder Martin Stockhaus erliefen, das Spiel der Altenburger sah jetzt richtig gut aus und war erfolgreich. Lediglich einige Abschlussschwächen eröffneten den Gästen in der Schlussviertelstunde jetzt noch Möglichkeiten auf eine Resultatsverbesserung, die Messen waren natürlich längst gelesen. Da konnte es sich Aufbau Trainer Doering in den verbleibenden Spielminuten leisten eigentlich nach Belieben durch zu wechseln, jeder Spieler durfte sich jetzt auf jeder Position aus probieren. Dem sicheren Heimerfolg tat das keinen Abbruch mehr und nun muss am Samstag gegen Erfurt dieser Erfolg unbedingt bestätigt werden, soll er von Wert sein. Das die Altenburger in diese Liga gehören hatten sie an diesen Tag schon mal gezeigt.

Aufbau mit:
Kießhauer, Günther, Stockhaus (5), Bärbig, Harzendorf (1), M.Pohle (3), B. Leuschke (5), F. Schörnig (2), Werrmann (4), Melzer (5), Härtel (3), Jahn (3), O. Schörnig (5), Beer (2)

Lutz Pfefferkorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.