Donnerstag , 15 April 2021
Aktuelle Nachrichten

SV Aufbau Altenburg – TSV Motor Gispersleben 38:28

„Wir hatten einen Sahnetag“

Handball Frauen Thüringenliga – SV Aufbau Altenburg – TSV Motor Gispersleben 38:28 (23:13)

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Handballfrauen des SV Aufbau Altenburg den Vizemeister des Vorjahres unerwartet deutlich auf die Heimreise geschickt. Mit einem Endergebnis von 38:28 deklassierte das Team von Cheftrainer Ronny Bärbig den bis dato ungeschlagenen Gegner aus Norderfurt stellenweise deutlich und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. „Das war nach der Niederlage in Jena das richtige Signal“, fasst es Bärbig kurzerhand nach der Partie zusammen und ergänzte: „Wir hatten aber auch einen richtigen Sahnetag“!

Von Beginn an ließ die Mannschaft des Kapitäns-Duos Yvonne Dietrich und Denise Hofmann keinen Zweifel daran, die schwache Leistung aus der Vorwoche wettmachen zu wollen. Entsprechend startete die Aufbau-Sieben wie die Feuerwehr und erarbeitete sich die 3:0-Führung. Grundlage dafür war vor allem eine bestens eingestellte Abwehr, die sehr gut mit Torhüterin Stefanie Nater harmonierte. Dass sich zudem nahezu alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten, erklärte dann die Schwierigkeiten der Gegnerinnen.

Die Skatstädterinnen strahlten von allen Positionen Gefahr aus, präsentierten sich mit einem bestens aufgelegten Rückraum und hatten in Yvonne Dietrich die Konterläuferin vom Dienst für sich gepachtet. Mit insgesamt neun Toren avancierte sie letztlich auch zur besten Werferin in ihrem Team. Ebenfalls zu erwähnen sei an dieser Stelle die Treffsicherheit von Laura Winkler bei den Siebenmeterwürfen, bei denen sie zum zweiten Mal in Folge wieder mit 100 Prozent Trefferquote glänzte. Kein Wunder, dass sich die Equipe nach 30 gespielten Minuten bereits mit 23:13 in Front geschoben hatte und das Spiel damit eigentlich schon für sich entschieden hatte. Zumindest wenn man noch so eine zweite Hälfte aufs Parkett bringen kann.

Und das wollten sie! Aufbau ging trotz der Führung hochmotiviert in Halbzeit zwei und ließ Gispersleben, die wohlbemerkt nicht ihren besten Tag erwischten, überhaupt nicht ins Spiel kommen. Kaum zu übersehen war für die Zuschauer nun die Spielfreude der Heimmannschaft, die ihren Rausch förmlich genoss und sich Tor um Tor davonstahl. „Heute hat einfach alles gestimmt. Wir waren deutlich stabiler und ich bin stolz auf meine Mädels“, erklärte Bärbig nach dem Spiel freudestrahlend.

Letzlich strahlte an der Anzeigetafel ein hochverdienter 38:28-Kantersieg gegen Gispersleben, auf die man bereits in zwei Wochen wieder trifft. Dann wird ein Reisebus nicht nur die Spielerinnen und die Mannschaftsbetreuer, sondern auch die Fans in die Landeshauptstadt fahren, um die nächsten zwei Pluspunkte in Angriff zu nehmen. Sollten sich die Aufbau-Frauen dann wieder auf solch eine bärenstarke Abwehr verlassen können, steht einem weiteren Sieg nichts im Wege. Doch vor heimischen Publikum sind die geschlagenen Gisperslebenerinnen jetzt vielleicht doppelt heiß auf eine Revanche. Es bleibt also spannend, wer dann als Sieger vom Parkett geht. „Wir werden auf jeden Fall nicht nachlassen und unsere Freude am Spiel einfach mitnehmen“, prognostizierte der Chefcoach abschließend.

Der SV Aufbau Altenburg spielte mit: Nater, Heller (beide Tor), Dietrich (9), Lange (1), Winkler (8/5), Mahnstein, Pörsel, Ebersbach (6), Lingk (7), Vogel (1), Hoffmann (1), Voigt (5)

Text: Annekathrin Leipnitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.