Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » SV Aufbau Altenburg verdienter Derbysieger

SV Aufbau Altenburg verdienter Derbysieger


SV Aufbau Altenburg – LSV Ziegelheim 34:31 (19:17)

Die Handballer des LSV Ziegelheim mussten am Samstagabend seit vier Jahren die erste Niederlage in einem Derby gegen Aufbau Altenburg einstecken. In der gesam-ten Partie lag der LSV nicht einmal in Führung und wies vor allem in der Defensive große Defizite auf. Hinzu kam, dass man auch im Angriff die Anfangsphase vollkommen verschlief und die Gastgeber am Ende verdient die Platte als Sieger verlassen konnten. LSV – Trainer Christian Vincenz meinte zum Spiel: „Natürlich ist die Enttäuschung bei uns allen groß. Altenburg hatte uns heute ihren großen Willen voraus und hat das Derby verdient gewonnen. Wir müssen uns in den nächsten Partien vor allem in der Abwehr wieder steigern, um aus dieser Phase heraus zu kommen.“

Bei den Ziegelheimern fehlten mit Steffen Moritz und Andreas Biedermann zwei wichtige Alternativen. Der LSV war zu Beginn der Partie noch in der Tiefschlafphase. Während man selbst im Angriff entweder zu überhastet den Abschluss suchte oder sich in Einzelaktionen verstrickte, hatte Tommy Bauch auf der Gegenseite schon zweimal für die Gastgeber getroffen. Gerade in der Defensive fehlte der Zugriff auf die Rückraumreihe der Altenburger, welche seelenruhig aus zehn, elf Metern hochsteigen und sich die Ecke aussuchen konnten. Bereits nach sieben Minuten musste der LSV mit einer Auszeit reagieren. Denn gerade hatte Florian Schörnig bis auf 6:2 erhöhen können. Erst nach dem 9:4 durch erneut Florian Schörnig ging ein Ruck durch die Ziegelheimer Mannschaft und mit drei Treffern in Folge durch Marcel Jahn, Andre´ Heinig und Ronny Wunderlich war man plötzlich beim 9:7 wieder in Reichweite. Gerade Kapitän Ronny Wunderlich war es, welcher seine Farben jetzt im Spiel hielt und über Rechtsaußen bis auf 10:9 verkürzen konnte. Weiterhin war aber die Defensive das Sorgenkind des LSV. Viel zu einfach kamen Tony Kirmse und Florian Schörnig zum Torerfolg und auch das Ziegelheimer Torhütertrio hatte nicht seinen besten Tag erwischt. Wenigstens konnte man im Angriff nun überzeugen und Andre´ Heinig gelang sogar der 12:12 Ausgleich. Bis zur Pause blieb es ein packendes Derby. Mit der Pausensirene sorgte der wiedergenesene Nico Bertus für die Zwei – Tore – Führung der Gastgeber (19:17).

Und auch der Auftakt in den zweiten Durchgang sollte den Skatstädtern gehören. Lediglich Jonas Krause mit zwei Toren konnte da mithalten. Lennart Bettels war es, welcher die Führung aber wieder auf vier Tore anwachsen ließ. Die Ziegelheimer hingegen scheiterten zum dritten Mal an diesem Tag vom Strafwurfpunkt oder vergaben gute Gelegenheiten. Doch irgendwie kam der LSV immer wieder ins Spiel zurück und Lukas Zverina verkürzte per 7m auf 25:24. Jetzt stand das Derby auf Messers Schneide wie lange nicht mehr und Andre´ Heinig konnte für den LSV mehrmals den Anschluss herstellen. Zehn Minuten vor dem Ende beim Spielstand von 29:28 war die Partie vollkommen offen. Doch die letzten Minuten fasten das Spiel noch einmal kurz und knapp zusammen. Während die Hausherren zielsicher den Abschluss suchten und auch fanden, haderte man auf Ziegelheimer Seite mit technischen Fehlern und vergebenen Großchancen. Vier Minuten vor dem Ende stellte Tony Kirmse auf 34:30 und sorgte für die Vorentscheidung. Die Altenburger verließen völlig verdient die Platte als Sieger und der LSV muss versuchen in den nächsten Wochen irgendwie aus dieser schwierigen Phase gemeinsam heraus zu kommen.

Leichter wird das auf keinen Fall, denn die nächsten Gegner heißen Eisenach II und Werratal.

 

Der LSV Ziegelheim spielte mit: Urwank, Püschel, Wolf; Zverina (7/2), Kühnert (1), Heinig (7), Pfefferkorn, Leh-mann, Küttner, Wunderlich (6), Tetzner, Klupsch, Krause (5/1), Jahn (5/2)

Strafwürfe: LSV: 5/8 Aufbau: Keinen

Strafminuten: LSV: 6 Aufbau: 10

Schiedsrichter: Hauke / Lindig

 

Artikel: Nico Stötzner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.