Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelle Sport News » Titel der Kreisjugendspiele im Radball gehen an SV Langenleuba-Niederhain 1949 und SV Blau-Gelb Ehrenberg

Titel der Kreisjugendspiele im Radball gehen an SV Langenleuba-Niederhain 1949 und SV Blau-Gelb Ehrenberg

Die U17-Kreisjugendspiele-Gewinner (Paul Etzold/Elias Seitz (SV Blau-Gelb Ehrenberg (links) und die der U19 (Dominik Ebert/Franz Mehnert (SV Langenleuba-Niederhain 1949 II) ganz rechts. In der Mitte die Platzierten Tobias Hanisch/Paul Seifert (blaue Trikots) und Milo Pitzschel/John Dornberg (graue Trikots) beide SV Langenleuba-Niederhain 1949 (I und III).
(Foto: Wolfgang Wukasch abg)


Radball: Kreisjugendspiele und 2.Oberligaspieltag U17/U19 in Langenleuba-Niederhain

2.Oberligaspieltag der U17/U19 sieht SV Blau-Gelb Ehrenberg klar vorn

Gastgeber Langenleuba-Niederhain auf den Plätzen drei, vier und fünf

Im Rahmen des 2.Radball-Oberligaspieltages der U17/U19 wurden in der Schulsporthalle in Langenleuba-Niederhain zugleich auch die Gewinner der Kreisjugendspiele des Landkreises Altenburger Land ermittelt. In der Jugend U17 setzte sich der SV Blau-Gelb Ehrenberg (Elias Seitz/Paul Etzold) vor Tobias Hanisch/Paul Seifert und John Dornberg/Milo Pitzschel (beide SV Langenleuba-Niederhain 1949) durch. Den Kreisjugendtitel im Altersbereich U 19 holten sich Dominik Ebert/Franz Mehnert vom gastgebenden SV 1949. Als Punktsieger des Oberligaspieltages erwiesen sich die Ehrenberger Seitz/Etzold, die zwar kein Spiel abgaben, dennoch aber in manchen Fight all ihr Können aufbieten mussten. Gegen Niederhains Zweite, Mehnert/Ebert, lagen die Blau-Gelben zur Halbzeit mit 1:2 im Rückstand, drehten diesen aber in Hälfte zwei noch zu einem knappen 3:2-Erfolg.

Der Ausgleich fiel zunächst durch einen verwandelten Eckball, der Siegtreffer nach einer sehenswerten Kombination, die das Publikum mit Beifall quittierte. „Wir liessen in den letzten Minuten einige Chacen liegen, so dass Ehrenberg doch noch verdient gewinnen konnte“, meinte Niederhains Trainer Marcel Taube. Das Spiel gegen Niederhain I, Seifert/Hanisch, verlief ähnlich. Zwei Viermeter verwandelte Tobias Hanisch zur 2:0-Halbzeitführung für die Gastgeber. Danach lief zweitweise bei Seifert/Hanisch weniger zusammen, dem Anschlusstreffer durch Eckball folgten der Ausgleich und schließlich der Siegtreffer zum erneuten 3:2. Auch gegen Langenleuba III (John Dornberg/Milo Pitzschel hatten die Ehrenberger beim 2:1 Mühe, mehr als ihnen lieb war. Dafür wurden gegen Reideburg (4:1) und OTG Gera I (7:0) deutliche Siege eingefahren. Mit 18 Punkten und 24:6 Toren gelang dem Oberligatabellenführer eine makellose Bilanz.

Die Reideburger Liese/Herrmann schoben sich in der Tageswertung überraschend auf Platz zwei vor (13 Punkte/29:12 Tore), die Ränge drei, vier und fünf gingen an die Niederhainer Seifert/Hanisch (12 P./31:14 T.), Dornberg/Pitzschel (10 P./17:11 T.) und Mehnert/Ebert (6 P./26:16 T.). Dornberg/Pitzschel trotzten dem Reideburger SV ein 3:3 ab, unterlagen aber Seifert/Hanisch mit 2:4. Das Vereinsderby gegen Mehnert/Ebert (SV 1949 II) ging knapp mit 1:0 an die noch in der U15 spielberechtigten Dornberg/Pitzschel. Zuguterletzt distanzierten im letzten Tagesspiel Niederhains Mehnert/Ebert den glücklos spielenden OTG Gera I (Taeumler/Reuther) mit 14:0. Davor kassierten Mehnert/Ebert ein 2:6 gegen Seifert/Hanisch, und unterlagen gegen Reideburg 3:6. OTG Gera I blieb mit drei Punkten und 8:46 Toren nur die Rote Laterne. Geras Zweite war verhindert und gestaltete sich laut Reglement zum 0:3 Punkte- und 0:5-Torelieferant.

Für den SV Langenleuba-Niederhain 1949 ist für dieses Jahr Schluss mit den Heimspielen, Mitte Dezember nehmen alle Mannschaften an einem Trainingslager in Gera teil. An einem U13-Einladungsturnier des RSV Zscherbenn nahmen die Niederhainer Leonie Reinicke/Carl Mehnert teil und putzten die Konkurrenz förmlich vom Hallenboden (16 Punkte/33:5 Tore). Bis auf das 3:3-Remis gegen den späteren Zweiten Tollwitz wurden klare Siege eingefahren, das 10:0 gegen Lostau wohl der bemerkenswerteste.

Für den SV Langenleuba-Niederhain, als auch für den SV Blau-Gelb Ehrenberg, beginnt die Oberliga-Rückrunde am 18.Januar 2020 in Langenwolschendorf, für beide Vereine die Verbandsliga-Rückrunde eine Woche darauf in der Ehrenberger Mehrzweckhalle.

Artikel: Wolfgang Wukasch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.