Aktuelle Nachrichten

Trotz Corona-Krise meisterlich gekämpft

Trotz Corona-Krise meisterlich gekämpft (Foto: Sakura)


Als Ausrichter eines der wohl größten Karateturniere in diesem Jahr, nutzte das SKD Sakura Meuselwitz, Landesleistungsstützpunkt im Thüringer Karate Verband, mit seinem Partnerverein Banzai Hirschberg/S. die „thüringischen Möglichkeiten“ und lud am 19.09.2020 zur 7. Thuringia-Karate-Open, der Offenen Karate-Landesmeisterschaft Thüringens in die Rosentalhalle nach Pößneck ein.

Bei der momentanen desaströsen Situation in der Sportwelt war es kein Wunder, dass nahezu alle Bundesländer bei den fast 500 Starts vertreten waren. Insbesondere freute man sich diesbezüglich über Athleten, die z. B. aus Moers und Puderbach angereist waren.

Nach mit einem schlagkräftigen Hygienekonzept errungenem „Sieg“ über das Gesundheitsamt des Saale-Orla-Kreises wurde der Wettkampf unter Ausschluss von Zuschauern und ohne Verpflegung ausgetragen. Mit Nase-Mund-Bedeckung an den notwendigen Stellen verhielten sich alle Akteure vorbildlich. Die Infrarotfieberthermometer waren an den Zugangsschleusen im Dauereinsatz, literweise Desinfektionsmittel wurden verbraucht. Der Personalansatz war enorm und gerade so zu bewältigen. Und trotz des gelungenen Events hofft niemand, dass sich dies so wiederholt.

Trotz allem waren die Athleten alle siegeshungrig. Selbst die Jüngsten fieberten ihren Starts entgegen und wollten zeigen, wofür sie in letzter Zeit beharrlich weitertrainiert hatten.

Emma Richter startete gleich zu Beginn des Turniers zweimal in der Altersklasse der Kinder C in Einzelausscheiden. Hier eröffnete sie den Medaillenregen für die „Sakuras“ mit je einmal Gold und Silber.

Den zweiten Titel errang Colin Köhler in der Altersklasse der Kinder B. Er durfte sich am Ende über Gold, Silber und Bronze freuen. Sein Team mit Plank und Hofmann wurde Vizemeister.

Die mitgereisten Kinder A der Meuselwitzer Delegation schafften es – wie übrigens alle (!) an diesem Tag startenden Sakuras – ebenfalls auf das Siegerpodest.

Nele Richter wurde mit zweimal Bronze belohnt.

Hanna Heilmann scheiterte zweimal ganz knapp im Finale. Für sie hieß es letztendlich 2 x Silber.

Richter und Heilmann starteten gemeinsam mit der Debütantin Elle-Sophia Nebel im Team, welches für seine Leistungen mit Bronze belohnt wurde.

Titel Nummer 3 holte Lucas Fritzsche ins Altenburger Land. Seine weitere Ausbeute war eine Bronzemedaille.

Zweimal Bronze sicherte sich Zoe Brose bei den Schülern B, ebenfalls wie Bastian Eichner.

Alexander Henze wurde wieder einmal erfolgreichster Starter des Tages. Er verbuchte am Ende 2 x Gold, 1 x Silber und 2 x Bronze. Das Team Eichner, Henze und Böhm wurde Dritter.

Linos Kaczmarek erkämpfte sich in der Altersklasse der Schüler A Silber und Bronze. Sein Team mit Fichtelmann und Müller errang Platz 3.

Julian Böhm nahm aus seinen Einzelbegegnungen 1 x Silber mit nach Hause.

Die Altersklasse der Jugend war durch die Sakuras mit Khanh Le Xuan und Sando Worg besetzt.
Worg musste sich mit 2 x Bronze zufrieden geben, Le Xuan holt neben 5 Bronzemedaillen den sechsten Titel nach Meuselwitz.

Talina Titz wurde erst in ihrem letzten Kampf gestoppt. Sie errang bei den Junioren Platz 2.

In der Masterklasse starteten Susanne Worg und Wettkampfneuling Marko Böhm jeweils in der Disziplin Kata. Böhm schaffte es hier erfreulicher Weise auf Platz drei, Worg scheiterte im Finale und wurde „nur“ Zweite.

Trotz Corona wird wieder trainiert, im Meuselwitzer Erfolgsverein.
Ein Sponsor übernimmt für alle neuen Karateinteressenten in zwei Gruppen, für die über 20 Jahre und für die über 50 Jahre, ab sofort bis zum 31.12.2020 die Vereinsbeiträge, somit ist für diese Altersklassen das Training kostenlos! Interessierte erhalten Infos unter info@sakura-web.de, 0179 5926730 sowie 03448 411826.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.