Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Altenburg » Netzwerk gegen häusliche Gewalt: Selbstverteidigung wurde geübt

Netzwerk gegen häusliche Gewalt: Selbstverteidigung wurde geübt

Wappen und Flagge der Stadt Altenburg (Foto: der uNi)


Mit dem Hissen einer Fahne am Altenburger Rathaus wurde in dieser Woche ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt. Anlass war der internationale Gedenktag am 25. November, an dem weltweit an die Frauen erinnert wird, die Opfer von Gewalt wurden.

Die Mitglieder des „Altenburger Netzwerkes gegen häusliche Gewalt“ haben darüber hinaus in diesem Jahr noch eine weitere Aktion gestartet, um die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren: Am Mittwoch nahmen sie in den Räumen des Integrationszentrum „Futura“ in der Wallstraße an einem Selbstverteidigungskurs teil. Frauen sollten Grundkenntnisse in Selbstverteidigung haben, um sich bei Übergriffen wehren zu können, so die Überzeugung der Mitglieder. Mit ihrer Teilnahme an dem Kurs wollen sie auf entsprechende Angebote in der Region aufmerksam machen.

Wer sich für das Netzwerk gegen häusliche Gewalt oder das lokale Angebot an Selbstverteidigungskursen interessiert, kann mit Bärbel Viertel von der Frauenberatungsstelle der Stadt Kontakt aufnehmen, Telefon: (03447) 594536, Mail an:
baerbel.viertel@stadt-altenburg.de.

Der internationale Gedenktag am 25. November wurde von den Vereinten Nationen erstmals im Jahr 1981 ausgerufen. Er dient neben der alljährlichen Bestandsaufnahme vor allem der Mahnung und dem Aufbrechen von Tabus und von Ignoranz gegen Frauen.
In Thüringen finden aus diesem Anlass mehr als 70 Veranstaltungen, darunter Aktionen und Fachvorträge, statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.