Donnerstag , 25 Februar 2021
Aktuelle Nachrichten

Städtepartnerschaft mit Olten – Altenburger herzlich aufgenommen

Nach mehr als 900 Kilometern im Sattel stellten sich die Altenburger Radfahrer vor dem Oltener Rathskeller zum Erinnerungsfoto auf.
(Foto: C. Bettels)

Ein erlebnisreiches Wochenende verbrachten Altenburger Stadträte und Vertreter der Stadtverwaltung in der Partnerstadt Olten.

Eine Delegation mit Bürgermeisterin Kristin Moos an der Spitze war in die Schweiz gereist, um die seit 1993 bestehende Partnerschaft zu beleben. Die Altenburger wurden herzlich aufgenommen, die Schweizer wurden ihrem Ruf, hervorragende Gastgeber zu sein, vollauf gerecht. Während die offizielle Delegation schon am Freitagabend in Olten ankam, stieß ein Tross von 23 Radfahrern erst am Sonnabendnachmittag dazu. Die „Velofahrer“ (Schweizerdeutsch) hatten sich für einen guten Zweck abgestrampelt und mehr als 900 Kilometer im Sattel zurückgelegt.

Die Gastgeber boten den Altenburgern ein Programm, das informativ und kurzweilig war. Oltens Stadtpräsident Martin Wey nahm sich viel Zeit für die Besucher aus Thüringen und führte sie am Sonnabendvormittag persönlich in den Stadtteil Süd-West, wo ein innovatives Wohnprojekt verwirklicht wird. Dort entstehen in der ersten Bauphase mehr als 400 Wohnungen, ein Großteil ist bereits vermietet. Wie zu erfahren war, ziehen insbesondere auch junge Familien aus großen Städten wie Zürich zu. Olten, mit rund 19.000 Einwohnern die größte Stadt des Kantons Solothurn, profitiert offenbar von seiner zentralen Lage und der guten Verkehrsanbindung.

Auf einem Stadtrundgang lernten die Altenburger am Sonnabendnachmittag Olten von seiner schönsten Seite kennen. Beim Spaziergang durch die Altstadt präsentierte sich die Aarestadt lebendig, weltoffen und traditionsbewusst. Olten verfügt sowohl über mediterranes Flair als auch über moderne Infrastruktur – eine Mischung, die zur Attraktivität der Stadt beiträgt.

Bei einem gemeinsamen Abendessen bot sich dann nochmals die Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Stadtpräsident Martin Wey äußerte sich anerkennend über die Leistung der Altenburger Radfahrer und bedankte sich ausdrücklich bei Thomas Knechtel und Oltens Stadtschreiber Markus Dietler, die als „Brückenbauer“ maßgeblich zum Gelingen des Treffens beigetragen hatten. Altenburgs Bürgermeisterin Kristin Moos versäumte es nicht, sich im Namen der Gäste für die herzliche Aufnahme in Olten zu bedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.