Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Altenburg » Sucht – was geht mich das an…!?

Sucht – was geht mich das an…!?

abginfo2Nachdem sich vor zwei Wochen führende Vertreter aus Politik und Verwaltung auf einer Fachtagung im Landratsamt erstmals mit der Drogenproblematik im Altenburger Land befasst haben, nimmt die Evangelische Lukas-Stiftung Altenburg die Woche der seelischen Gesundheit zum Anlass, sich vom 10. bis 16. Oktober unter der Überschrift „Sucht – was geht mich das an…!?“ mit dem Thema auseinander zu setzen.

„Im Laufe der Woche der seelischen Gesundheit wollen wir die vielfältigen Facetten der Sucht- und Drogenproblematik beleuchten. Dabei geht es uns nicht darum, den Zeigefinger zu heben und Schuld zuzuweisen. In den verschiedenen Veranstaltungen wollen wir vielmehr aufzeigen, wie aus Faszination, Neugierde und Genuss Abhängigkeiten und Süchte werden können und welche Wege es für die Betroffenen und ihre Angehörigen gibt, damit umzugehen“, erklärt der Chefarzt der Altenburger Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Dr. Christian Schäfer, gegenüber der Presse. „Im Gegensatz zur Fachtagung am 18. September sind unsere Veranstaltungen öffentlich und kostenlos. Wir würden uns freuen, wenn es uns dadurch gelingen würde, eine breite Öffentlichkeit ansprechen und für die Thematik sensibilisieren zu können.“

Zum Auftakt der Woche der seelischen Gesundheit findet am Freitag, den 10. Oktober, ab 18 Uhr die Auftaktveranstaltung unter dem Motto „Sucht – was geht mich das an…!?“ in der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in der Zeitzer Straße 28 statt. Nach der Begrüßung durch Dr. Christian Schäfer und den Grußworten der Schirmherrin, Landrätin Michaele Sojka, sowie der Altenburger Bürgermeisterin Kristin Knitt lesen Ulrike Hofmann und Basil Dorn aus „Die Akte Auguste D.“ von Ulrike Hoffmann. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Austausch und Gespräch bei Imbiss und Getränken.

„Willkommen bei den Wohlstädts“ heißt es am Samstag, den 11. Oktober, ab 19 Uhr im Paul-Gustavus-Haus in der Wallstraße 29. Die Komödie von Ronny Ristock wird vom Theaterprojekt der Horizonte gGmbH aufgeführt – im Anschluss an die Vorführung besteht die Möglichkeit zum Gespräch und für Informationen rund um das Thema Sucht mit Anett Bernhard und Gunter Starke von der Drogenkontaktstelle „accept“ sowie Lukas Schöps von der Suchtberatungsstelle Altenburg/Schmölln.

Ein Höhepunkt der diesjährigen Woche der seelischen Gesundheit ist ganz sicher die Autorenlesung am Montag, den 13. Oktober, um 19 Uhr im Lindenau-Museum. „Es ist uns gelungen, den bekannten Schriftsteller und Performer Peter Wawerzinek nach Altenburg zu holen, der an diesem Abend aus seinem aktuellen, autobiografischen Roman ‚Schluckspecht‘ lesen wird“, freut sich der Leiter der Horizonte gGmbh, Reinhard Strecker. Der Dipl.-Psychologe weist darauf hin, dass bereits ab 18.30 Uhr Einlass ist, „denn rechtzeitiges Kommen sichert gute Plätze!“ Wie bei allen Veranstaltungen in dieser Woche besteht auch an diesem Abend die Möglichkeit zum anschließenden Gespräch, außerdem wird die Buchhandlung Herold mit einem Büchertisch im Lindenau-Museum vertreten sein.

Am Dienstag, den 14. Oktober, lädt die Evangelische Lukas-Stiftung Altenburg ein ins Kino „Capitol“ am Großen Teich. Dort wird um 19 Uhr der Film „Requiem for a Dream“ gezeigt, der mit düsteren Farben und innovativen Techniken die Story vom sozialen Niedergang von vier Drogensüchtigen erzählt. Der Streifen aus dem Jahr 2000 hat 20 internationale Filmpreise gewonnen und war für 33 weitere Preise, darunter den Oscar für Ellen Burstyn als beste Hauptdarstellerin, nominiert. Der bekannte deutsche Filmkritiker David Hiltscher nannte den Film ein „umwerfendes Meisterwerk – optisch, akustisch und schauspielerisch absolut grandios“ und schlussfolgerte, dass es wohl nur wenige Filme gäbe, die eine so starke Wirkung auf den Zuschauer hätten wie dieser. Der Film ist freigegeben ab 16, im Anschluss stellen sich neben Dr. Christian Schäfer auch der Oberarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Matthias Bolz, sowie Lukas Schöps von der Suchtberatungsstelle Altenburg/Schmölln der Diskussion.

Drei spannende Fachvorträge bilden am Mittwoch, den 15. Oktober, ab 17 Uhr den Einstieg in eine lebhafte Podiumsdiskussion zur Drogen-Problematik im Altenburger Land. Die Chefärztin des ökumenischen Hainich Klinikums in Mühlhausen, Dr. med. Katharina Schoett, referiert zum Thema „Crystal und andere neue Drogen“, der Suchttherapeut und Fachbereichsleiter Suchthilfe bei der Caritas in Zwickau, Wolfgang Wenzel, erläutert die neuen Herausforderungen in der Suchtberatung durch Crystal-Meth und Prof. Dr. phil. habil. Gundula Barsch von der FH Merseburg gewährt „Einblicke in die Lebens- und Konsumwelten von Crystal-Konsumenten“. Im Anschluss diskutieren die Landrätin des Landkreises Altenburger Land, Michaele Sojka, Heiko Schramm von der Kripo Gera, Dr. Stephan Krüger von der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Martin Woratz von der Suchtberatungsstelle Altenburg/Schmölln, Anett Bernhard von der Drogenkontaktstelle „accept“ sowie Susann Winkler vom Verein „Aktiv gegen Drogen“ und ein Betroffener. Die Moderation übernimmt Dr. Christian Schäfer. Die Veranstaltung findet im Landschaftssaal des Landratsamtes in der Lindenaustraße 9 statt; die Zertifizierung ist bei der Landesärztekammer Thüringen beantragt.

Den Abschluss der Woche der seelischen Gesundheit bilden am Donnerstag, den 16. Oktober, zwei Geocaching-Schatzsuchen um 14.30 Uhr und um 16.30 Uhr. An vier bis fünf Stationen erfahren die Teilnehmer einen Auszug aus der Lebensgeschichte einer Person, die süchtig geworden ist und gelangen über verschiedene Hinweise zur Sichtweise auf „den Süchtigen“ von Hilfseinrichtungen und Familie. Die Leitung des Geocaching liegt bei Anett Bernhard von der Drogenkontaktstelle „accept“ – aus organisatorischen Gründen wird darum gebeten, sich bis zum Vorabend telefonisch (03447 316060 oder 0172 8894640) oder per mail an accept@magdalenenstift.de für die Teilnahme anzumelden.

„Es ist uns gelungen“, so die beiden Organisatoren der Woche der seelischen Gesundheit in Altenburg, Dr. Christian Schäfer und Reinhard Strecker, „ein ebenso abwechslungsreiches wie interessantes, ebenso informatives wie unterhaltsames Veranstaltungsprogramm rund um das Thema Sucht zusammen zu stellen – einem Thema, das uns alle angeht und mit dem wir nur dann erfolgreich umgehen können, wenn wir offen mit ihm umgehen.“

Torsten Grieger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.