Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Altenburg » Wohnmobilstellplatz am Großen Teich – Fördermittel bewilligt

Wohnmobilstellplatz am Großen Teich – Fördermittel bewilligt

Das Vorhaben, am Großen Teich einen Stellplatz für Wohnmobile zu bauen, hat eine weitere Hürde genommen. Die Thüringer Aufbaubank beantwortete jetzt den Fördermittelantrag für das Projekt positiv, der entsprechende Bescheid ging in diesen Tagen im Rathaus ein. Die Gelder kommen aus dem Förderprogramm „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“, gefördert werden 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Für den Bau des Wohnmobilstellplatzes werden voraussichtlich rund 190.000 Euro benötigt, die Stadt muss also rund 95.000 Euro aus Eigenmitteln beisteuern.

Der städtische Bauausschuss hatte in seiner Juni-Sitzung die Planungsleistungen befürwortet, die Grundlage für das Projekt sind (ABG-Info.de berichtete). Demnach ist vorgesehen, an der August-Bebel-Straße im Bereich der Zufahrt zum Freibad Stellplätze für circa 13 Wohnmobile zu errichten. Damit einhergehend soll das unmittelbare Umfeld des Platzes ansprechend begrünt und gestaltet werden, sodass nach der Fertigstellung das gesamte Areal attraktiver sein wird. Ziel der Maßnahme, die Teil des Stadtmarketingkonzeptes und der Wachstumsinitiative ist, ist es, ein Manko bei der touristischen Erschließung der Stadt zu beseitigen, denn bislang existiert für Reisende, die im Wohnmobil unterwegs sind, in Altenburg kein entsprechendes Angebot.

Vorgesehen ist der Bau einer asphaltierten Fahrgasse, an die sich seitlich die Wohnmobil-Stellplätze auf Rasengitterplatten anschließen. Das Projekt ist so konzipiert, dass die Stellfläche bei Bedarf auf bis zu 22 Stellplätze erweitert werden kann. Die Stellplatzanlage soll unter anderem mit vier Stromversorgungssäulen, einer Wasserentnahmestelle sowie einer Abwasserentsorgungseinrichtung und einem speziellen Gebührenautomaten ausgestattet werden, sodass der Betrieb gewährleistet ist, ohne dass Personal ständig vor Ort sein muss.
In einem zweiten Schritt soll später ein Sanitärgebäude errichtet werden. Es soll aus einem Toiletten- und einem Duschbereich bestehen, die räumlich voneinander getrennt sind. Zwar ist der Bau des Wohnmobilstellplatzes Grund für die Errichtung des Sanitärgebäudes, die öffentlichen Toiletten können aber auch von anderen genutzt werden. Damit wird das Naherholungsgebiet am Großen Teich aufgewertet. Die für die Nutzung fälligen Gebühren werden an Automaten entrichtet. Die Kosten für das Sanitärgebäude summieren sich voraussichtlich auf rund 182.000 Euro. Wenn es der Stadt gelingt, die für die Finanzierung erforderlichen Eigenmittel aufzubringen, könnte der Bau des Sanitärgebäudes 2013 in Angriff genommen werden.

Die Errichtung des Wohnmobilstandorts soll indes schon 2012 erfolgen. Wenn alles planmäßig verläuft, kann die Stadt die Stellplätze bereits im Sommer nächsten Jahres anbieten, denn wer mit einem Wohnmobil unterwegs ist, ist nicht auf öffentliche Sanitäranlagen angewiesen.
Oberbürgermeister Michael Wolf freute sich über den positiven Fördermittelbescheid. „Es ist schön, dass die jahrelangen gemeinsamen Bemühungen von Stadt, Landkreis und der Altenburger Tourismus-Information mit der Fördermittelzusage jetzt Früchte getragen haben. So können wir Altenburg künftig mit einem weiteren touristischen Angebot ausstatten. Mit dem Stellplatz für Wohnmobile werden wir ein nicht unbedeutendes Besucherpotenzial erschließen, dem wir unsere kulturellen und städtebaulichen Schätze näher bringen können“, so das Stadtoberhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.