Montag , 25 Januar 2021
Aktuelle Nachrichten

Bundesweiter Aktionstag Gefäßgesundheit am 28.06.2014 im Klinikum Altenburger Land

Dr. Helmut Uhlemann, Chefarzt Klinik für Angiologie (Foto: Carsten Schenker)

Am Samstag, 28.06.2014 lädt der Chefarzt der Klinik für Angiologie, Dr. Helmut Uhlemann, zum Thema „Gefährliche Durchblutungsstörungen PAVK und Thrombose“ alle Interessierten in den Hörsaal des Klinikums Altenburger Land ein. Beginn ist 09:00 Uhr.

Anliegen der Veranstaltung ist es, über eine der tückischsten Krankheiten, die PAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit) zu informieren und darüber aufzuklären. Etwa 4,5 Millionen Menschen sind deutschlandweit von dieser Gefäßerkrankung betroffen, und das häufig ohne davon zu wissen. Die Langzeitfolgen und Konsequenzen einer zumeist spät erkannten Erkrankung hingegen sind für die Betroffenen nicht selten gravierend, da sie weitere Erkrankungen zur Folge haben und die Lebensqualität erheblich einschränken können. Die Zahl von deutschlandweit jährlich 60.000 Amputationen wegen PAVK, oft in Verbindung mit Diabetes mellitus, spricht für sich. Etwa 75 Prozent aller PAVK-Patienten sterben an Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Mit seinem Vortrag zum Thema „Risikofaktoren, Vorbeugung, Früherkennung“ will Dr. Uhlemann Menschen für früheste Anzeichen einer PAVK sensibilisieren. Denn je eher krankhafte Veränderungen an den Blutgefäßen erkannt werden, umso günstiger stehen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Behandlung. Dem spannenden Thema „Therapie PAVK und Thrombose“ wird sich Dr. Birgit Schwetlick, Oberärztin Klinik für Angiologie, eingehend widmen.

Eine im Klinikum Altenburger Land angewandte und bewährte Methode zur Früherkennung von Verschlusskrankheiten demonstriert Tilo Männicke, Assistenzarzt Klinik für Angiologie, anhand der Knöcheldruckmessung. Mit ihrem Vortrag bzw. einer Demonstration des Gefäßultraschalls wird Fachärztin Dr. Julia Prieb den Themenkomplex anschaulich abrunden.

Im Anschluss daran beantworten die Ärzte und Ärztinnen gern die Fragen der Besucher. Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist keine Anmeldung notwendig, das Klinikum steht allen Interessierten offen.