Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Familienausstellung verlängert – Besucherzahlen 2017

Familienausstellung verlängert – Besucherzahlen 2017

Burg Posterstein (Foto: der uNi)


Veranstaltungen im Januar und Februar 2018

Verlängert: Die Kinderburg – Auf den Spuren von Rittern und Salondamen

Auf Grund des großen Interesses wird die Ausstellung „Die Kinderburg“ auch weiterhin gezeigt. Erstmals konzipierte das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung, die sich gezielt an Kinder und Familien richtet. Auf interaktive Art und Weise und als kurze Antworten auf von Kindern gestellte Fragen erfahren die Besucher Wissenswertes aus dem Leben von Rittern und Salondamen. Man kann sich verkleiden, Rittern beim Anlegen ihrer Rüstung zuschauen und einen Blick ins „Heymlich Gemach“, die ritterliche Toilette werfen. Wie gut das Angebot ankam, lässt sich deutlich in den Besucherzahlen des Museums ablesen:

2017 konnte das Museum wieder rund 20.000 Besucher vor Ort begrüßen. 18,5 Prozent davon waren Familien mit Kindern – doppelt so viele wie in anderen Jahren. Darüber hinaus besuchten rund 1800 Kinder die Burg gemeinsam mit ihrem Kindergarten, ihrer Schule oder feierten mit den Burggespenstern Posti und Stein Geburtstag.

Im Internet steigt das Interesse für die Arbeit des Museums rasant. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zugriffszahlen auf die Website 2017 mehr als verdoppelt. Auch über die sozialen Medien erreichte das Museum mehr Menschen als im Vorjahr. Über Instagram möchten derzeit rund 4000 Menschen mit Burg Posterstein in Kontakt bleiben, über Twitter rund 2500 und über Facebook knapp 1000.

Die Weihnachtskrippenausstellung „Krippen für Groß und Klein – Weihnachtsausstellung auf Burg Posterstein“ ist nur noch bis Sonntag, 7. Januar 2018, zu sehen.

Achtung: Bis 28. Februar 2018 gelten unsere Winteröffnungszeiten! Das Museum öffnet Dienstag–Freitag 10–16 Uhr und Wochenende/Feiertags 10–17 Uhr.

Ausstellungen und Veranstaltungen im Januar und Februar:

Verlängert bis 31. März 2018
Die Kinderburg: Auf den Spuren von Rittern und Salondamen

Wie schwer ist ein Kettenhemd? Wie lebten Kinder im Mittelalter? Was durften Prinzessinnen um 1800? Erstmals zeigt das Museum Burg Posterstein eine Ausstellung für Kinder und Familien. In verschiedenen interaktiven Stationen geht es durch die mittelalterliche Burg und auf spielerische Art und Weise werden von Kindern gestellte Fragen beantwortet. In einfachen Sätzen geht es um die Geschichte der Burg und ihrer Bewohner – vom Mittelalter bis in die Zeit der Salondamen. Als Film oder Hörspiel und an Hand von Stationen zum Ausprobieren lernen die Kinder etwas über das Leben in vergangenen Zeiten.

 

5. Februar – 23. Februar 2018

Winterferien auf Burg Posterstein: Wie lebten Burgbewohner im Winter?
Zieht euch warm an: In einer Rätseljagd und mit einer kleinen Schatzsucher-Prüfung laden euch die Postersteiner Burggespenster Posti und Stein dazu ein, herauszufinden, wie es sich im Winter auf einer Burg wohnte. Kleine Schatzsucherprüfungen finden immer mittwochs, jeweils 10.30 Uhr und 14.30 Uhr statt. Die Rätseljagd kann in den Öffnungszeiten des Museums jederzeit selbstständig absolviert werden.

18. März – 27. Mai 2018

London Urban Sketches – Urbane Skizzen von London – Fotografie von Frank Rüdiger
Der Geraer Fotograf Frank Rüdiger liebt Großbritannien. Seit dem Fall der Mauer zieht es ihn zwei bis drei Mal im Jahr auf die Insel. In seinen Bildern hält er alltägliche Situationen und ungewöhnliche Blickwinkel fest. Die Ausstellung zeigt kleinformatige, bearbeitete Drucke Londoner Straßenzüge aus den vergangenen Jahren. – Frank Rüdiger bezeichnet sie selbst als urbane Skizzen. In Zeiten des Brexit erhalten sie eine fesselnde Aktualität.

Der Künstler Frank Rüdiger
Frank Rüdiger studierte 1984-1987 Museologie in Leipzig und betreute 1989 bis 1991 die Sammlung Fotografie im Museum für Angewandte Kunst Gera. 1989/90 besuchte er die Spezialschule für Fotografie an der Landesschule für Kultur Rudolstadt und ist seit 1991 freiberuflich als Fotograf, Publizist und Kurator tätig. Als Fotograf, Autor, Co-Autor oder Herausgeber wirkte er an über 70 Publikationen und Buchprojekten mit.
Im Begleitprogramm der Ausstellung liest Frank Rüdiger aus seinem Buch Cockney, Cookies, Camden Market – [Un]Gewöhnliches aus London.

Termine:

  1. März, 15 Uhr: Feierliche Ausstellungseröffnung – Frank Rüdiger im Gespräch mit Museumsdirektor Klaus Hofmann.
  2. April, 15 Uhr: Buchlesung: Frank Rüdiger liest aus seinem Buch Cockney, Cookies, Camden Market – [Un]Gewöhnliches aus London.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.