Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Förderverein Burgberg Posterstein zieht positive Bilanz

Förderverein Burgberg Posterstein zieht positive Bilanz

Burg Posterstein (Foto: der uNi)


Die Mitgliederversammlung des Fördervereins Burgberg Posterstein kam am 20. April 2018 im Keller der Burg zusammen. Vorangestellt war die gemeinsame Besichtigung des Herrenhauses, wo die Baufortschritte jetzt schon sehr gut sichtbar sind.

Der bisherige Erfolg der Sanierung des bis 2015 vollkommen vernachlässigten Gebäudes war nur möglich, weil zahlreiche Mitglieder sich in ihrer Freizeit auf ganz unterschiedliche Weise engagiert haben. Hinzu kommt, dass die Gemeinde Posterstein, der Freistaat Thüringen, der Bund und sogar die EU das Projekt „Gemeinsam nicht einsam“ als Modellprojekt für neues Leben auf dem Land eingestuft haben und finanziell fördern. Inzwischen hat das Postersteiner Vorhaben durch die Integration in das Verbundprojekt „Kommunen innovativ – Daseinsvorsorge durch Bürgergenossenschaften“ mit drei Gemeinden in Baden-Württemberg und der Evangelischen Hochschule Freiburg sowie die Beteiligung an dem Vorhaben „WIR – Wandel durch Innovationen in der Region“ deutschlandweite Aufmerksamkeit gefunden.

Obwohl der Landkreis Altenburger Land selbst keinen Zuschuss leistete, nutzten alle Fraktionen des Kreistages die Gelegenheit, das Vorhaben kennenzulernen und wohlwollend zu begleiten.

Der Vorstand des Vereins und die Gemeinde Posterstein können also positiv Bilanz ziehen und sich den Aufgaben für 2018 stellen. Die Arbeit hat längst begonnen, denn im Oktober dieses Jahres sollen die Mieter einziehen können. Vier Familien haben bereits feste Vereinbarungen unterzeichnet. Weitere, die das Konzept für das Herrenhaus gut finden, sind herzlich willkommen.

Die acht Wohnungen im Ober- und Dachgeschoss des Herrenhauses Posterstein haben unterschiedlich große Grundrisse und Zuschnitte und verfügen alle über einen Balkon. Zwei Treppenhäuser und ein Fahrstuhl befinden sich an der Nordseite und werden ausschließlich durch die Mieter genutzt. Aus den Fenstern genießt man den Blick auf die alte Burg. Wohnen im historischen Umfeld einer 800-jährigen Geschichte wird damit außergewöhnlich und unvergleichbar. Die Mietpreise orientieren sich an den gängigen Quadratmeterpreisen für vergleichbaren Wohnstandard in der Region.

Alle Infos zu den Wohnungen sind auf der Website des Vereins einsehbar: https://burgbergposterstein.wordpress.com/

Bereits am 1. Juli soll der Bereich Daseinsvorsorge eröffnet werden. Dort ist neben einem Sportraum Platz für temporäre Angebote, wie Podologie (Fußpflege) oder Ergotherapie. Die Angebote können natürlich nicht nur Postersteiner nutzen, sondern auch Bürger der Region sind herzlich willkommen. Wünschenswert wäre es vor allem, wenn es zu einer Vernetzung käme mit dem Zukunftsprojekt Gesundheitsbahnhof in Nöbdenitz, das zeitgleich gestartet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.