Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Jahresrückblick 2017 auf den Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera

Jahresrückblick 2017 auf den Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera


Landkreis Altenburger Land

  • Im Jahresdurchschnitt 2017 waren im Landkreis Altenburger Land 3.991 Menschen arbeitslos gemeldet, das entspricht einem Rückgang zum Vorjahr um 8,4 Prozent (- 368 Personen).
  • Die Jugendarbeitslosigkeit stieg leicht an. In der Altersgruppe von 15 bis unter 25 Jahre waren durchschnittlich 307 Personen arbeitslos, 10 Personen (3,2 Prozent) mehr als 2016.
  • Ältere Arbeitslose (ab 50 Jahre) profitierten von der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt. 2017 waren durchschnittlich 1.777 Personen dieser Altersgruppe arbeitslos, 159 Personen weniger als 2016 (- 8,2 Prozent). 1.151 Personen haben davon bereits das 55. Lebensjahr vollendet (- 92 Personen, – 7,4 Prozent).
  • Der Anteil arbeitsloser Ausländer stieg im Jahresdurchschnitt, es waren durchschnittlich 329 Personen betroffen (Vorjahr 264 Personen).
  • Die Arbeitslosenquote sank auf 8,6 Prozent (Vorjahr 9,2 Prozent). In den Monaten Januar und Februar (9,8 Prozent, 9,9 Prozent) war die Arbeitslosenquote am höchsten, in den Monaten Oktober und November (7,8 Prozent, 7,8 Prozent) am niedrigsten.
  • Im Landkreis stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zum Vorjahr (Datenstand Juni) auf 27.497 Beschäftigte. Der Beschäftigungszuwachs gegenüber 2016 betrug 55 Personen (0,2 Prozent).

Regionale Arbeitgeber meldeten 3.094 neue Stellenangebote, 305 Stellen (10,9 Prozent) mehr als im Jahr 2016.
Die Stellenzugänge kamen schwerpunktmäßig aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Baugewerbe, dem Handel, dem Verkehr und der Lagerei sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen. Rund 47 Prozent der gemeldeten Stellen waren Arbeitsplätze im Bereich Arbeitnehmerüberlassung.

Im vergangenen Jahr fiel die Bilanz des Jobcenters Altenburger Land im Vergleich zum Vorjahr günstiger aus. So wurden im Jahresdurchschnitt 5.123 Bedarfsgemeinschaften gezählt, 273 (- 5,1 Prozent) weniger als 2016. Auch die Zahl der Arbeitslosengeld II- Empfänger sank. Im Jahresdurchschnitt bezogen 6.584 (- 272 Personen, – 4,0 Prozent) erwerbsfähige und 2.145 (+ 114 Personen, + 5,6 Prozent) nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Arbeitslosengeld II.

Gesamter Bezirk der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera

  • 13.796 Menschen im Jahresdurchschnitt arbeitslos
  • Arbeitslosenquote im Jahresdurchschnitt 7,3 Prozent
  • Zahl der arbeitslosen Älteren gesunken
  • Weniger Langzeitarbeitslose
  • Arbeitslosigkeit bei Ausländern gestiegen

„Der Arbeitsmarkt hat sich im Jahr 2017 erneut positiv entwickelt. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung stieg an, parallel dazu sank die Zahl der Arbeitslosen. Unser Augenmerk galt besonders der Sicherung des Fachkräftebedarfs, der Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit sowie der Integration auch von Älteren. Hier ist es gelungen, durch verschiedenste Maßnahmen, z.B. Weiterbildung, Erfolge zu erzielen und die Menschen wieder in Arbeit zu integrieren“ – so Birgit Becker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Altenburg-Gera. „Ich rechne damit, dass sich diese gute Entwicklung auch 2018 fortsetzen wird. Eine stabile Arbeitsmarktlage wird zu einem weiteren Beschäftigungszuwachs und zum Absinken der Arbeitslosigkeit führen.“

Im zurückliegenden Jahr waren durchschnittlich 13.796 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen, 1.460 bzw. 9,6 Prozent weniger als im Jahr 2016. Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen sank zum Vorjahr um 0,6 Prozentpunkte auf 7,3 Prozent.

Aufgeteilt auf die beiden Rechtskreise ergab sich folgendes Bild: im Bereich SGB III waren im Jahresdurchschnitt 4.684 Menschen arbeitslos, das sind 12 Personen mehr als 2016. Im Bereich SGB II waren im Jahresdurchschnitt 9.112 Menschen arbeitslos, 1.473 Personen weniger als 2016 (- 13,9 Prozent).

2017 meldeten sich im Jahresverlauf 36.589 Menschen neu oder wieder arbeitslos, das waren 6,7 Prozent (- 2.612 Personen) weniger als im Vorjahr. Davon kamen 13.295 Personen direkt aus einer Erwerbstätigkeit, das war ein Rückgang gegenüber 2016 um 11,6 Prozent (- 1.744 Personen).

38.477 Menschen beendeten ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen 12.220 Personen eine Erwerbstätigkeit auf.

Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren blieb 2017 weiter auf niedrigem Niveau, obwohl die Anzahl der Betroffenen leicht anstieg. Im Jahresdurchschnitt waren 1.103 Jugendliche von Arbeitslosigkeit betroffen, dies sind 82 junge Menschen mehr als im Jahr 2016 (+ 8,1 Prozent).

Ältere konnten von der guten Situation auf dem regionalen Arbeitsmarkt profitieren. Durchschnittlich waren 4.015 Arbeitslose gemeldet, die das 55. Lebensjahr erreicht haben, 410 Personen oder 9,3 Prozent weniger als im Jahr 2016.

Bei Langzeitarbeitslosen gab es ebenfalls spürbar rückläufige Zahlen. So sank die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Bereich des SGB III auf 795 Menschen (- 134 bzw. – 14,4 Prozent) und im Bereich SGB II auf 4.553 (- 677 bzw. – 12,9 Prozent).

Im zurückliegenden Jahr stieg die Anzahl der arbeitslosen Ausländer. Im Jahresdurchschnitt 2016 waren 830 Ausländer arbeitslos gemeldet. Die Zahl stieg in 2017 deutlich auf 1.304 an (+474 bzw. 57,1 Prozent). Die überwiegende Mehrheit der arbeitslosen Ausländer wird im Rechtskreis SGB II betreut (1.112). Der Anteil an allen Arbeitslosen lag bei 9,5 Prozent.

Im Agenturbezirk Altenburg-Gera waren im Jahresdurchschnitt 13.796 Arbeitslose gemeldet. Darüber hinaus gibt es Menschen, die ohne arbeitsmarktpolitische Maßnahmen und gesetzliche Sonderregelungen unmittelbar arbeitslos wären. Unterbeschäftigung vermittelt einen transparenten Eindruck über die Zahl dieser Menschen. Die Unterbeschäftigung belief sich auf 19.440 Menschen und ist im Vergleich zu 2017 um 1.058 (- 5,2 Prozent) gesunken.

Die Meldung von Stellenangeboten durch Unternehmen verlief trotz leichtem Rückgang auf einem hohen Niveau. Insgesamt wurden im zurückliegenden Jahr 14.139 neue Arbeitsstellen gemeldet, 21 (-0,1 Prozent) weniger als 2016. Die Stellenzugänge kamen schwerpunktmäßig aus den Bereichen Metall, Kunststoff und Elektro, aber auch Gesundheit und Pflege sowie dem Speditionsgewerbe. Die Besetzung der offenen Arbeitsplätze gestaltet sich zunehmend schwierig. Dies wird am Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen sichtbar. Im Jahresdurchschnitt 2017 waren in Altenburg-Gera 4.618 Stellenangebote im Bestand gemeldet, 486 mehr als in 2016 (+ 11,8 Prozent). Die Deckung des Fachkräftebedarfes bleibt eine der wichtigsten Aufgaben für die Arbeitsagentur in den nächsten Jahren, um freie Arbeitsplatzangebote der Unternehmen zügig besetzen zu können.

Risiken und Chancen auf dem Arbeitsmarkt werden entscheidend von der Qualifikation des Arbeitnehmers bestimmt. Gut ausgebildete Arbeitskräfte sind oft nur für kurze Zeit arbeitslos. Daher investierte die Agentur für Arbeit Altenburg-Gera verstärkt in Fort- und Weiterbildung. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 738 Qualifizierungsmaßnahmen bewilligt, um das am Markt vorhandene Fachkräftepotenzial zu halten und zu erweitern. Hierfür wurden im Jahr 2017 rund 4,9 Millionen Euro für Fort- und Weiterbildungsangebote eingesetzt. „Arbeitslose und geringqualifizierte Beschäftigte können das Risiko häufiger oder langer Arbeitslosigkeit durch die Investition in Fort- und Weiterbildung reduzieren. Deshalb werden wir auch im Jahr 2018 die berufliche Bildung unserer Kunden fördern“ sagt Birgit Becker, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Altenburg-Gera.

In 1.101 Fällen erfolgte der Einsatz arbeitsmarktpolitischer Instrumente zur Aktivierung und Förderung arbeitsuchender und von Arbeitslosigkeit bedrohter Menschen. Der Aufwendung Beschäftigung schaffender Maßnahmen blieb im Jahr 2017 auf Vorjahresniveau, 754 Menschen nahmen im Jahresverlauf ein solches Maßnahmeangebot wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.