Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Neuer Flyer der Unteren Naturschutzbehörde informiert über das Ökokonto

Neuer Flyer der Unteren Naturschutzbehörde informiert über das Ökokonto

Landratsamt Altenburg (Foto: der uNi)


Wer im Landkreis Altenburger Land ein Bauprojekt plant, muss seinen Eingriff in die Natur durch Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen kompensieren. Die Untere Naturschutzbehörde empfiehlt zu diesem Zweck ein Ökokonto anzulegen. Ein im Landratsamt Altenburger Land neu erschienener Flyer stellt die wichtigsten Informationen als Überblick dar.

Das Ökokonto ist ein Instrument, das Bauherren im Landkreis durch vorausschauende Planung helfen kann, bei der Umsetzung ihrer Vorhaben Zeit und unter Umständen sogar Geld zu sparen und dabei sogar nachhaltig den Naturschutz zu unterstützen. So ist es möglich, mit frühzeitiger Bevorratung an Ausgleichsmaßnahmen steigenden Grundstückspreisen vorzubeugen. In jedem Fall beschleunigen bereits registrierte Ökokontoeinträge das Genehmigungsverfahren. Für die Natur bedeuten vorzeitige naturschutzfachliche Aufwertungsmaßnahmen eine höhere ökologische Wirksamkeit.

Auch Grundstückseigentümer (wie z.B. Landwirte, Waldbesitzer oder Flächeneigentümer) ohne eigene Baupläne können vom Ökokonto profitieren. Indem sie auf ihren Grundstücken abgesprochene Naturschutzmaßnahmen umsetzen, können sie die dafür gesammelten Punkte später mit einer entsprechenden Nutzungsvereinbarung an Dritte abtreten, bleiben aber weiterhin verfügungsberechtigt über ihre Fläche.

Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises berät über geeignete Ersatzmaßnahmen, und Kompensationsflächen, bewertet diese und verbucht auch die Punkte im Ökokonto.

Für eine erfolgreiche Erfassung im Ökokonto muss die Untere Naturschutzbehörde stets vor jedem Maßnahmenbeginn eingebunden werden.

Mit einem übersichtlichen Flyer will die Behörde Bauherren für das Thema sensibilisieren und für eine vorausschauende naturschutzgerechte Planung gewinnen. Die Faltblätter sind erhältlich in allen Gemeinden und Bauämtern des Lankreises sowie im Fachdienst Natur- und Umweltschutz (Amtsplatz 8, Schmölln).

Für weitereführende Informationen gibt es im Fachdienst Natur- und Umweltschutz des Landratsamtes Altenburger Land kompetente Beratung (Telefon: 03447 586-477, E-Mail: umwelt@altenburgerland.de).

Luise Ehrhardt
Öffentlichkeitsarbeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.