Aktuelle Nachrichten

Neuer Mitarbeiter am Lindenau-Museum

Das Lindenau-Museum Altenburg hat – Dr. Benjamin Rux ist seit wenigen Tagen neuer wissenschaftlichen Mitarbeiter im Lindenau-Museum (Foto: privat)

Das Lindenau-Museum hat seit dem 1. Februar mit Dr. Benjamin Rux (36) einen neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter, der vor allem die Gemälde und die Grafische Sammlung des Hauses betreuen wird.

Rux schloss sein Studium der Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit einer Promotion über Herrscherdarstellungen in der italienischen Buchmalerei der Renaissance ab. Im Frühjahr 2014 ging er als Volontär an die Staatlichen Museen zu Berlin, wo er am Kupferstichkabinett und in der Alten Nationalgalerie tätig war. Dort kuratierte er u. a. eine Ausstellung zum grafischen Werk Lucas Cranachs d. Ä. und zu den faszinierenden Tierzeichnungen Wilhelm Kuhnerts. Als Assistent war er auch an einer großen Schau zu Gerhard Altenbourg am Berliner Kupferstichkabinett beteiligt.

Für Benjamin Rux bedeutet die Tätigkeit am Lindenau-Museum eine Rückkehr nach Thüringen. In Jena arbeitete er schon während seines Studiums an mehreren Ausstellungen mit Künstlern von der Bauhaus-Universität Weimar und organisierte die kunstwerkSTADT pößneck2011. Vor zwei Jahren kuratierte er am Erfurter Angermuseum eine Ausstellung zum Motiv des Badens in der Kunst. Außerdem war er viele Jahre als freier Mitarbeiter für die Klassik Stiftung Weimar tätig.

Als eines seiner wichtigsten Anliegen bezeichnet es Benjamin Rux, Kulturinstitutionen und Museen wie das Lindenau-Museum für ein möglichst breites Publikum zu öffnen und das Bewusstsein für die lokale Kultur zu stärken.

Museumsdirektor Dr. Roland Krischke freut sich angesichts mehrerer in Vorbereitung befindlicher Ausstellungen sehr über eine profunde Verstärkung des Teams: „Mit Benjamin Rux haben wir einen jungen Kollegen gewonnen, der gleichwohl über weitgespannte Kenntnisse und viel Erfahrung im Museumsbereich verfügt. Der Zusammenarbeit blicke ich voller Freude entgegen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.