Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Neuer Rettungswachenstandort in Göllnitz eingeweiht

Neuer Rettungswachenstandort in Göllnitz eingeweiht

Vor dem in Göllnitz stationierten Einsatzfahrzeug
(v.l.n.r.: Landrat Uwe Melzer, Regionalvorstand Uwe Werner, Rettungsassistentin Anne Taubert,
Regionalvorstand Professor Winfried Meißner, Landesvorstand Andreas Weigel, Rettungssanitäter Andy
Schölzel und Notfallsanitäter Daniel Zierau
(Foto: Nancy Litke)


Johanniter weihen Stützpunkt in Göllnitz ein

Am Freitag, dem 11. Januar 2019, weihten die Johanniter (JUH) in Ostthüringen offiziell ihren neuen Rettungswachenstandort in Göllnitz ein. Mit diesem wird die Notfallversorgung im Altenburger Land gestärkt und die Einhaltung der gesetzlichen Hilfsfristen, 14 Minuten ab Eingang des Notrufes bis zum Eintreffen des Rettungswagens, gewahrt.

Bereits seit dem 1. Januar ist der Rettungsstützpunkt mit einem stationierten Team, bestehend aus zwei ausgebildeten Fachkräften, an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit. Um den 24-Stunden-Dienst an 7 Wochentagen abzudecken, wurden neun neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eingestellt. „Ohne Schwierigkeiten und mit einer guten Bewerberauswahl waren die Teammitglieder schnell gefunden“ so Uwe Werner Regionalvorstand in Ostthüringen. „Mit unserem Tarifvertrag und zusätzlichen Arbeitgeberleistungen überzeugten wir die Bewerber für uns“, so Uwe Werner weiter.

Auch Andreas Weigel, Landesvorstand des Landesverbandes Sachsen- Anhalt/Thüringen der Johanniter, sieht in der schnellen Besetzung der offenen Stellen die Bestätigung für die hohe Attraktivität der JUH als Arbeitgeber und das nicht nur im Bereich Rettungswesen.

In kürzester Zeit, nach Entscheidung der Kostenträger und des Rettungsdienstzweckverbandes für die Johanniter als Träger von einem der zwei neuen Standorte im Bereich Ostthüringen, wurde der Umbau und die Ausstattung der Räume sowie die Anschaffung der Rettungsmittel realisiert. Auf dem Gelände der Agragenossenschaft „Altenburger Land“ Dobitschen eG konnten Unterkünfte für das Personal sowie eine Garage für das Einsatzfahrzeug angemietet werden.

Viele Gäste beglückwünschten den Träger zur neuen Dienststelle. Unter anderem dankte Landrat Uwe Melzer, als Bereichsbeiratsvorsitzender des Rettungsdienstzweckverbandes in Ostthüringen, allen Mitwirkenden.

Gottes Segen und einen kleinen Glücksbringer, eine Figur des Heiligen Christophorus, überbrachte Regionalverbandspfarrerin Dr. Christine Hauskeller. Auch Hans-Jürgen Heitsch der Bürgermeister von Göllnitz sowie Stephan Büttner, Geschäftsleiter des Rettungsdienstzweckverbandes Ostthüringen, gehörten zu den Gratulanten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.