Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Rückblick zum Tag der Berufe 2017

Rückblick zum Tag der Berufe 2017

Unter anderem beteiligte sich die Bäckerei und Konditorei Möbius am Aktionstag. (Foto: Carsten Rebenack)

Am 15. März fand der 10. Tag der Berufe statt. Jugendliche ab der 7. Klasse bekamen die Möglichkeit, in Firmen aus der Region hinter die Kulissen zu schauen und hautnah zu erleben, was produziert, gearbeitet oder vertrieben wird und welche Ausbildungsberufe angeboten werden.

Unter anderem beteiligte sich die Bäckerei und Konditorei Möbius am Aktionstag. Das Unternehmen stellt mit seinen 35 Mitarbeitern täglich frisches Brot und Brötchen sowie Kuchen und Torten her, wie Inhaber Michael Möbius, der zugleich Innungsobermeister des Bäckerhandwerks ist, den anwesenden Interessenten erklärt. Wer in der Bäckerei und Konditorei Möbius arbeiten möchte, sollte eine Ausbildung zum Bäcker oder Konditor absolvieren oder sich zur Verkäuferin ausbilden lassen wollen. Selbstverständlich sind dem Bäckermeister Jungs und Mädchen gleichermaßen willkommen.

Das Unternehmen bildet jährlich ein bis zwei Azubis im Wechsel in den Berufen aus. Für dieses Jahr werden gern noch Bewerbungen von angehenden Bäckern entgegengenommen. Erwartet wird vor allem Interesse an der Herstellung von Backwaren aller Art und natürlich muss die Chemie zwischen Azubi und den Kolleginnen und Kollegen stimmen, immerhin arbeitet man mitunter auf engstem Raum. An das zeitige Aufstehen kann man sich übrigens gewöhnen, weiß Michael Möbius, der auch erst nach beruflichen Umwegen das Bäckerhandwerk von der Pike auf gelernt hat.

Ob backen tatsächlich das Richtige für einen ist, sollte man im Rahmen eines Praktikums in der Bäckerei testen. Der Tag der Berufe sollte einen ersten Eindruck vermitteln und den Kontakt zwischen Unternehmen und Jugendlichem herstellen. Immerhin haben bereits zwei Jugendliche dadurch den Weg in eine Ausbildung gefunden, weiß Bäckermeister Möbius zu berichten. Die Übernahmechancen nach einem erfolgreichen Abschluss sind sehr gut, denn das traditionelle Handwerk braucht auch dringend Nachwuchs.

Insgesamt beteiligten sich im Agenturbezirk Altenburg-Gera knapp 150 Unternehmen. Rund 1.600 Besucher- Jugendliche und Eltern nutzten den Tag zur Erkundung interessanter Berufe in der Region. Und vielleicht hat heute der eine oder andere seinen Traumberuf gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.