Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus dem Altenburger Land » Semesterstart 2020 an der Volkshochschule

Semesterstart 2020 an der Volkshochschule

Die Mitarbeiter der Volkshochschule, Michael Hein, Beate Remiger, Mandy Egert und Jasmin Dettler (v.l.n.r.) präsentieren das Programmheft für das kommende Frühjahrssemester (Foto: Luise Ehrhardt).


Am 17. Februar startet die Volkshochschule Altenburger Land in das Frühjahrssemester. Im Programm sind zahlreiche neue Kursangebote, Vorträge und Exkursionen.

Bereits einen Tag vor dem offiziellen Semesterstart beginnt am Sonntag, den 16. Februar, im Residenzschloss Altenburg die Vortragsreihe „Thüringen grenzenlos – vereint, getrennt, wieder vereint“. Unter diesem Leitmotiv zeichnet der Historiker Dr. Hans-Joachim Kessler in insgesamt sechs Vorträgen die Geschichte des Freistaats Thüringen seit seiner Gründung nach, die sich in diesem Jahr zum 100. Mal jährt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Im Anschluss an die Vortragsreihe findet am 9. Mai eine Exkursion zum Grenzmuseum Schifflersgrund und zum Museum Friedland statt.

Einen weiteren Schwerpunkt in der politisch-gesellschaftlichen Bildung setzt die Volkshochschule in Altenburg mit der dreiteiligen Vortragsreihe „Islam verstehen – Alltag der Muslime in Deutschland“ (ab 22. April). Dieses kostenfreie Angebot richtet sich insbesondere an diejenigen, die in ihrem beruflichen Kontext mit Muslimen zu tun haben und sich daher grundlegend über deren religiösen Alltag, Traditionen und Lebenswelt informieren wollen. Referentin ist die Arabistin Sandy Neubert-Mohamed.

Auch die Vortragsreihe „Akademie in der Aula“ wird im Frühjahrssemester fortgesetzt. Jeden ersten Montag im Monat kommen Gäste aus Wissenschaft, Journalismus oder Literatur nach Altenburg, um in der altehrwürdigen Aula des Volkshochschulgebäudes einen Vortrag zu halten. Den Frühjahrsauftakt macht am 2. März der bekannte Jenaer Soziologe Dr. Matthias Quent mit dem Vortrag „Deutschland rechts außen. Wie die Rechten nach der Macht greifen und wie wir sie stoppen können.“

Nach längerer Pause werden in Altenburg ab Ende Februar wieder Salsa-Kurse angeboten: „Salsa Start“ für Paare, „Salsa Libre“ für Einzeltänzer sowie einen Kurs „Salsa für Senioren“ am Vormittag. In der Schmöllner Geschäftsstelle wird es ab dem 25. März einen neuen Zeichenkurs mit dem Schwerpunkt „Stillleben“ bei Künstlerin Petra Herrmann geben. Auch bei den Gesundheitskursen wird das Angebot erweitert. Neu sind hier unter anderem ein Kurs zur rückengerechten Pflege für pflegende Angehörige (ab 21. April) und ein Pilates-Kurs (ab 3. März) in Altenburg sowie der Präventionskurs „Herz aktiv“ (ab 18. Februar) in Schmölln.

Im Bereich der Fremdsprachenausbildung besteht ab dem 26. Februar in Altenburg die neue Möglichkeit Polnisch zu lernen. Zudem wird ab dem 27. Mai der dreiwöchige Schnupperkurs „Bulgarien und Bulgarisch zum Kennenlernen“ angeboten. Einen neuen Schwerpunkt setzt die Volkshochschule schließlich in der „digitalen Grundbildung“. Damit widmet sich die Bildungseinrichtung dem Phänomen, dass mehr und mehr Alltagsaufgaben selbständig mit digitalen Geräten zu erledigen sind, viele Menschen aber nicht über die hierfür notwendigen technischen Kenntnisse verfügen. Vor diesem Hintergrund werden erstmals Kurse zum Fahrkartenkauf am Automaten (3. April) sowie im Internet und mittels Smartphone-App (6. Mai) angeboten. Beide Kurse sind entgeltfrei.

Das vollständige Frühjahrssemesterprogramm der Volkshochschule Altenburger Land ist in den vielerorts erhältlichen Programmheften sowie auf der Website www.vhs-altenburgerland.de zu finden. Anmeldungen sind online und persönlich oder telefonisch in den beiden Geschäftsstellen möglich.

Michael Hein, Pädagogischer Mitarbeiter, VHS Altenburger Land

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.