Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Kultur & Freizeit » Herbstferien, Salongespräch und Geisterstunde auf Burg Posterstein

Herbstferien, Salongespräch und Geisterstunde auf Burg Posterstein

Burg Posterstein (Foto: der uNi)


Veranstaltungen auf Burg Posterstein von Oktober bis November

Auf Entdeckungsreise in der Region und der Welt – im Museum Burg Posterstein Die 800 Jahre alte Burg Posterstein liegt in dem bei Wanderern beliebten thüringischen Sprottental im Dreiländereck Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Ausstellungen in
den barocken Räumen der Burg behandeln die Geschichte der Burg und der Region. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die spannenden Ereignisse um den benachbarten Musenhof Löbichau der Herzogin von Kurland, der um 1800 europaweit bekannt war.
Eine Burg für die ganze Familie Burg Posterstein lädt mit interaktiven und anschaulichen Stationen für Kinder dazu ein, die
Geschichte spielerisch zu erkunden – von den Rittern bis in die Zeit der Salondamen. In allen Schulferien gibt es besondere Ferienprogramme zu wechselnden Themen. Darüber hinaus bietet das Museum Angebote für Schulen und die Möglichkeit, in der Burg Kindergeburtstage zu feiern. Jedes Jahr zu Pfingsten versetzt das traditionelle Mittelalterspektakel die Burg zurück in die Zeit der Ritter.

Aktuelle Sonderausstellung: Humboldt4

: Aus Schönhaide nach Südamerika: Der Vogelkundler, Zeichner und Maler Anton Goering
1. September bis 17. November

Die Museen des Altenburger Landes erinnern 2019 in einer gemeinsamen Ausstellung an Alexander von Humboldt, dessen Geburtstag sich zum 250. Mal jährt. Das Museum Burg Posterstein erinnert vom 1. September bis 17. November in der Ausstellung
Humboldt4

: Aus Schönhaide nach Südamerika
–Der Vogelkundler, Zeichner und Maler Anton

Goering (1836–1905) an Anton Goering, dem als Handwerkersohn aus dem Altenburger Land eine Karriere als Forschungsreisender, Zeichner und Tierpräparator gelang. Das spätere Mitglied der Zoological Society of London erwarb seine ersten künstlerischen Fertigkeiten in der Kunstschule Bernhard von Lindenaus. Frühe naturwissenschaftliche Anregungen bekam er
von Alfred Brehm und den Mitgliedern der Naturforschenden Gesellschaft des Osterlandes. Auf den Spuren Humboldts betrieb er auf Reisen in Südamerika botanische und geografische Studien. Goering leistete einen wichtigen Beitrag zur Erforschung Venezuelas und lieferte auch Illustrationen zu „Brehms Tierleben“.

Aktuelle Veranstaltungen:
8. Oktober – 27. Oktober
Herbstferien auf Burg Posterstein: Was brauchte man für eine Abenteuerreise? – Auf Entdeckungsreise in Südamerika

Vor 150 Jahren reiste der Handwerkersohn Anton Göring aus dem Altenburger Land nach Südamerika, um die fremdartige Tierwelt zu erforschen. Aber wie überstand man damals eine so weite Reise und was brauchte man dazu? Wir laden zu kurzen Familienführungen und zur Rätseljagd durch die Ausstellung “Von Schönhaide nach Südamerika”.

Kleine Schatzsucher-Prüfungen für Familien mit Kindern zum Thema “Was brauchte man für eine Abenteuerreise?”” finden am 9., 16., 23. Oktober um 10.30 Uhr und 14.30 Uhr statt. Sie dauern etwa 20 Minuten. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig.
An den Ferientagen ohne Führungen gibt es ein Rätsel zum Selberlösen.

27. Oktober 2019, 15 Uhr
Salonnachmittag: Auf den Spuren Alexander von Humboldts

In einem kurzweiligen Gespräch tauschen sich der Schönhaider Bergsteiger Edgar Nönnig und die Fotografin Jana Borath über das Reisen in Südamerika aus. Beide erkundeten unabhängig voneinander fernab touristischer Pfade Südamerika. Thematisch sollen das Reisen und die Natur im Mittelpunkt stehen – von der Zeit Humboldts und Anton Goerings bis ins Heute, wo gigantische Waldbrände, Abholzung und Klimawandel die Schönheit der Flora und Fauna bedrohen.

Der Salonnachmittag ist Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung Humboldt4 Aus Schönhaide nach Südamerika: Der Vogelkundler, Zeichner und Maler Anton Goering.

31. Oktober 2019, 16 Uhr
Geisterstunde auf Burg Posterstein

An Halloween laden die Postersteiner Burggeister Posti und Stein unerschrockene Familien zu einer Geisterstunde. Die Burggeister führen euch an ungewöhnliche Orte und laden euch auf eine gespenstige Entdeckungsreise durch die Burg.
Treffpunkt: Glockenschlag 16 Uhr im Eingangsbereich der Burg.

Zum normalen Eintritt kommt pro Familie eine „Geisterkarte“ in Höhe von 2 Euro. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.