Mittwoch , 21 April 2021
Aktuelle Nachrichten

Humorvoller Blick auf Dinge

„Unbekannte Skizzen und Zeichnungen von Otto Pech“, unter diesem Titel zeigt das Schloss- und Spielkartenmuseum im Residenzschloss Altenburg eine neue Sonderausstellung. Die Eröffnung wird am Sonntag, 27. Februar 2011, um 11 Uhr, im Bachsaal des Schlosses sein. Otto Pech (1882-1950), bekannter vielleicht unter seinem Künstlernamen „Pix“, war Bildhauer, Maler und Grafiker. In Altenburg geboren, blieb er Zeit seines Lebens mit seiner Heimatstadt verbunden.

Wie kaum ein anderer prägte er in vielfältiger Art und Weise das künstlerisch-gestalterische Bild der Stadt. Abgesehen von zahlreichen Einzelarbeiten in seinem Metier war er Künstlerischer Leiter im Kulturausschuss der Stadt, hatte eine beratende Funktion im damaligen Landestheater Altenburg und in der Spielkartenfabrik und war Begründer einer Künstlergemeinschaft in der Skatstadt.

Landläufig wird Otto Pech oft auch als der „Skatmaler“ aus Altenburg bezeichnet.

Diese als Ehrung gemeinte Bezeichnung wird aber dem Gesamtwerk des Künstlers Otto Pech nicht gerecht. Mit großer Zeichenfreude stellte er Entwicklungsstufen von Kindern, Tieren und Pflanzen dar. Seine Märchenbilder zeigen deutliche Details des Jugendstils. Der Stauferkaiser „Barbarossa“, aber auch andere Gestaltungen der Geschichte und Mythologie sind immer wiederkehrende Bearbeitungsthemen. Die Heraldik als Quelle der Inspiration durchzieht sein gesamtes Werk. Exlibris, Postkarten, Porträtzeichnungen und Entwürfe für Bauwerke gehören in das Oeuvre von Otto Pech. Die Vielfalt seiner Arbeiten ist groß und teilweise unbekannt.

 

Das Schloss- und Spielkartenmuseum zeigte bereits im Jahr 2010 Arbeiten von Otto Pech und der Altenburger Kunsthütte. Dabei war die Resonanz der Besucher und ehemaligen Wegbegleiter des Künstlers groß. Im Jahr 2011 folgt sozusagen die zweite Folge der Ausstellung mit neuen Arbeiten von Pix. In diesem Jahr werden weitgehend unbekannte Arbeiten von ihm ausgestellt in unterschiedlichen Formaten und Themenbereichen. Allen Arbeiten gemeinsam ist der humorvolle, durchdringende Blick des Künstlers auf die Dinge und seine künstlerische Umsetzung.

Unverkennbar Otto Pech, möchte man beim Betrachten der Grafiken und Zeichnung sagen, und doch wieder ganz anders und neu. Das zeichnerische Talent, das erworbene grafische Wissen, sein Humor und seine Menschlichkeit machten Otto Pech zu einer besonderen Künstlerpersönlichkeit in Altenburg. Wer mehr wissen möchte über Otto Pech, dem sei die Sonderausstellung, aber auch die Dauerausstellung in der Skatheimat im Residenzschloss empfohlen. Dieser von ihm bemalte Raum ist eine Rarität und zugleich ein ehrendes Gedenken für den Maler, Grafiker und Bildhauer Otto Pech, alias Pix.

Die Öffnungszeiten des Schloss- und Spielkartenmuseums: dienstags bis sonntags, 9.30 bis 17 Uhr, letzter Einlass 16.30 Uhr.

Das Team des Museums freut sich auf viele Besucher.

Renate Reinhold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.