Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Kultur & Freizeit » Lindenau-Museum – Start in den Altenburger Kultursommer

Lindenau-Museum – Start in den Altenburger Kultursommer

Lindenaumuseum Altenburg (Foto: der uNi)


Die Altenburger Museumsnacht lockt am 9. Juni 2018 wieder in den Thüringer Osten

Die Skat- und Residenzstadt Altenburg lädt zur bereits 19. Ausgabe der Altenburger Museumsnacht ein. Die Auftaktveranstaltung findet dieses Jahr ab 18 Uhr im Hof des Residenzschlosses statt. Danach jagt ein kultureller Höhepunkt den nächsten, denn die Museen haben ein dicht gepacktes Veranstaltungspaket geschnürt. Auch das Lindenau-Museum bleibt in dieser ereignisreichen Nacht bis 24 Uhr geöffnet.

Das Lindenau-Museum wartet auch 2018 wieder mit zahlreichen Angeboten zur Altenburger Museumsnacht auf. Dabei gibt es für jede und jeden – für aktive oder eher passive Kulturliebhaber – etwas zu erleben.

Im Studio Bildende Kunst können sich besonders die kleinen Gäste ab 18 Uhr in der Gestaltung von Radierungen auf CDs und in verschiedenen Papiertechniken üben. Im Führungsprogramm „kurz und bündig“ geben die Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter Einblicke in verschiedene Themen rund um das Lindenau-Museum. Diese etwa 10-minütigen Kurzführungen finden u.a. in der Kunstbibliothek, der Sammlung italienischer Tafelbilder, der Vasensammlung und den beiden bald endenden Sonderausstellungen „Berliner Blätter. Aus der Sammlung Volker Sachse“ (nur noch bis 10. Juni!) und „Buben, Damen, Könige – Rolf Szymanski und Gerhard Altenbourg“ (bis 24. Juni) statt.

Erstmals gibt Sarah Kinzel, die vor zwei Monaten ihren Dienst im Museum aufgenommen hat, um 19 Uhr „Einblicke in die Provenienzforschung“ am Museum. Alle weiteren Themen können dem Programmfaltblatt entnommen werden.

Den absoluten Höhepunkt dieser Museumsnacht bildet um 20 Uhr die Eröffnung der neuen Sonderausstellung „Das Runde und das Eckige. Fußball in der Kunst“ (9. Juni bis 2. September 2018). Die Ausstellung versammelt zahlreiche Kunstwerke verschiedener Techniken, darunter auch einige Leihgaben, und nimmt sich ein bestimmendes Thema dieses Sommers zum Anlass: die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland, die am 14. Juni beginnt.

Beim anschließenden Torwandschießen, moderiert von Schauspieler und Regisseur Bernhard Stengele treten zunächst einige bekannte Altenburger Meisterschützen gegeneinander an. Anschließend wird die Torwand für alle Ballenthusiasten freigegeben.

Der Motettenchor Altenburg verleiht der diesjährigen Museumsnacht mit seinen „Nachtgesängen“ um 22 Uhr und um 23 Uhr den besinnlichen Schlussakkord.

Für die (spät)abendliche Verpflegung mit Speisen und Getränken sorgt hinter dem Museum das Team vom Weinimport Alexander Priem.

Der Eintritt zur Museumsnacht beträgt regulär 8 €, ermäßigt (für Auszubildende, Studierende und Schwerbehinderte) 6 €. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können alle beteiligten Einrichtungen kostenfrei besuchen.

PROGRAMM ZUR 19. ALTENBURGER MUSEUMSNACHT
LINDENAU-MUSEUM ALTENBURG

18.00 Uhr
Gemeinsame Eröffnung des Altenburger Kultursommers und der 19. Altenburger Museumsnacht im Schlosshof des Altenburger Residenzschlosses

18.00 – 21.00 Uhr
Im Studio Bildende Kunst
Was Rundes und was Eckiges!
u.a. Radierungen auf CDs und verschiedene Papiertechniken

In der Abguss-Sammlung:
Museumsquiz für kleine und große Leute

Führungen „kurz und bündig“
19.00 Uhr
In der Ausstellung „Buben, Damen, Könige“
„Ich mache nur Frauenfiguren…“ mit Inge Grimm

In der Kunstbibliothek
Vom Atelier ins Museum
Einblicke in die Provenienzforschung mit Sarah Kinzel

20.00 Uhr
Ausstellungseröffnung „Das Runde und das Eckige.
Fußball in der Kunst“
Musik: Olav Kröger
anschließend Torwandschießen hinter dem Museum, moderiert von Schauspieler und Regisseur Bernhard Stengele

Führungen „kurz und bündig“
21.00 Uhr
In der Ausstellung „Berliner Blätter“
Diskussion und Ballspiel.
Rudi Lessers amüsant-realistische Milieuszenen mit Sophie Thorak
In der Dauerausstellung
Kolbe, Lehmbruck, Barlach
Skulpturen der Moderne mit Dr. Benjamin Rux

21.30 Uhr
In der Ausstellung „Buben, Damen, Könige“
Onkel Mekonkes Geschichten
Literatur und Kunst mit Dr. Roland Krischke

In der Kunstbibliothek
Die Brunnen, Lusthäuser und der Altenburger Schlosspark
„Architectura curiosa nova“ von 1664 mit Sabine Hofmann

In der Sammlung „Frühe italienische Malerei“
Lucrezia heiratet
Erzählungen über das Familienleben im späten Mittelalter in der Toskana mit Angelika Wodzicki

22.00 Uhr
„Nachtgesänge“
mit dem Mottetenchor Altenburg

Führungen „kurz und bündig“
22.30 Uhr
In der Vasensammlung
Im Lichtkegel der Taschenlampe
Susanne Reim liest aus „Das Geschäft des Jahrhunderts“ von Gianni Rodari

23.00 Uhr
Nachtgesänge
mit dem Mottetenchor Altenburg

Buch- und Kunstverkauf durch den Förderkreis „Freunde des Lindenau-Museums e. V.“

Speisen und Getränke hinter dem Museum mit Weinimport Alexander Priem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.