Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Kultur & Freizeit » Pinguine an der Arche um Acht

Pinguine an der Arche um Acht

v.l.n.r.: Marcella von Jan, Lutz Großmann, Sabine Schramm, Regisseur Tim Heilmann, vorn Lys Schubert (Foto: Sabina Sabovic)


Altenburger Premiere am 12. Juni – Familienvorstellung am 16. Juni

Das Puppentheaterensemble von Theater&Philharmonie Thüringen kommt jetzt mit Ulrich Hubs Stück über Gott und die Welt „An der Arche um Acht“ für Zuschauer ab 8 Jahren nach Altenburg. Die Premiere ist am Dienstag, 12. Juni, um 10:00 Uhr im Heizhaus.

Für die Inszenierung und das Bühnenbild ist Tim Heilmann verantwortlich, für die Puppen und Kostüme Sylvia Wanke. Das Publikum kennt Tim Heilmann bereits als Regisseur von Gefährliche Liebschaften, Piratenmolly. Ahoi! und Arsen und Spitzenhäubchen. Nun inszeniert er mit dem gesamten Puppenspielerensemble eine philosophische Komödie, die von Olav Kröger live am Klavier begleitet wird. Es spielen: Marcella von Jan (Erster Pinguin), Sabine Schramm (Zweiter Pinguin), Lutz Großmann (Dritter Pinguin)und Lys Schubert (Weiße Taube).

Die drei Pinguine sind die allerdicksten Freunde. Natürlich streiten sie auch manchmal. Zugegeben, sie streiten und prügeln sich eigentlich ziemlich oft: Der eine wirft dem anderen vor, dass er stinkt. Der nächste erklärt, der zweite Pinguin könne nicht zählen und alle miteinander diskutieren sie, ob dieser Gott, der alles hören und sehen können soll, wirklich existiert. Da kommt die weiße Taube und berichtet, dass Gott beschlossen habe, noch einmal neu anzufangen und die Sintflut schicken werde, um alles Leben auf der Erde zu zerstören. Lediglich zwei Tickets für die rettende Arche Noah kann die Taube jeder Tierart übergeben. Auch die Pinguine bekommen zwei. Doch in der Not halten die Freunde trotz aller Streitereien fest zusammen. Kurzerhand wird der dritte Pinguin an Bord geschmuggelt. Doch schon bald droht das Versteckspiel aufgedeckt zu werden.

In dem Stück „An der Arche um Acht“ wird gleichermaßen mit Witz und Tiefgang über die Existenz einer überirdischen Macht, moralische Gebote und Verbote sowie die Angemessenheit von Strafen philosophiert. Darüber hinaus erzählt das Stück die Geschichte von ganz besonderen Freunden, die keiner trennen kann.

Die Familienvorstellung am 16. Juni um 16 Uhr sollte man sich nicht entgehen lassen.

Karten sind an den Theaterkassen erhältlich, Telefon 03447-585177, online buchen unter www.tpthueringen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.