Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Kultur & Freizeit » Rückblick auf das Theaterjahr 2019 mit Besucherzahlen Altenburg

Rückblick auf das Theaterjahr 2019 mit Besucherzahlen Altenburg

Landestheater Altenburg (Foto: Stephan Walzl)


Im Kalenderjahr 2019 erreichte das Theater Altenburg Gera mit seinen Veranstaltungen und Gastspielen ca. 156.600 Zuschauer.

Auch in den Vorjahren 2017 und 2018 waren es schon knapp über 150.000 Besucher. Die Anzahl der Veranstaltungen war 2019 mit 879 etwas höher als 2018. Die Auslastung war zwar mit 76 % etwas niedriger als im Vorjahr, dennoch konnte der seit Jahren zu verzeichnende Trend steigender Zuschauerzahlen fortgesetzt werden. Diese Entwicklung ist umso erfreulicher, da sie dokumentiert, wie gut bereits die Ersatzspielstätten Theaterzelt, Brüderkirche und Logenhaus seit der sanierungsbedingten Schließung des Theatergebäudes in Altenburg im Sommer 2019 angenommen werden.

Fast 40 Premieren in den Sparten Musiktheater, Ballett, Schauspiel und Puppentheater wurden 2019 am Theater Altenburg Gera präsentiert sowie knapp 130 Konzerte bei denen teils auch außerhalb des Theaters gespielt wurde.

Auch zahlreiche Veranstaltungen und Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Laien u.a. im pädagogischen Bereich sind nach wie vor fester Bestandteil im Angebot des Zwei-Städte-Theaters.

Künstlerisch gab es im Jahr 2019 viele Höhepunkte, die beim Publikum für Begeisterung sorgten und medial eine große Resonanz erfahren haben. Im Frühjahr fand in Gera die Ballettfestwoche mit internationalen Gastspielen und eigenen Produktionen statt. Das Thüringer Staatsballett setzte auch die Kooperation mit dem Theater Erfurt fort und präsentierte dort „Giselle“. Im Februar kamen Schauspieler des Theatrul Naţional „Marin Sorescu“ Craiova nach Altenburg um das Gemeinschaftsprojekt „Clowns“ mit Kollegen aus Altenburg/ Gera zu erarbeiten. Das daraus entstandene „physical theatre“ wurde im März in Altenburg und im Juni in Craiova, Rumänien gezeigt. Im März kam Mieczysław Weinbergs Oper „Die Passagierin“ in der Regie von Generalintendant Kay Kuntze zur Premiere, welche im Herbst für den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ nominiert wurde. Mit dem Götz-Friedrich-Studiopreis wurde Kai Anne Schuhmachers Inszenierung der Kammeroper „Der Kaiser von Atlantis“ gewürdigt.

Das Jubiläum 100 Jahre Bauhaus wurde mit Kooperationsprojekten und Gastspielen gefeiert. Im Puppentheater Gera gab es zum 90-jährigen Bestehen ein dreitägiges Festival rund um die vielfältige Welt des Figurentheaters mit Figurenparade durch die Stadt, hochkarätigen Gästen, Mitmachaktionen und Überraschungen. In den Open Air Konzerten im Sommer verzauberten Dominique Horwitz und Vasiliki Roussi das Publikum mit Chansons von Édith Piaf und Jacques Brel. Zum Spielzeitende in Altenburg und zum Spielzeitbeginn in Gera stellte das Theaterspektakel „Untergang der Titanic“ mit insgesamt 19 ausverkauften Vorstellungen einen beachtlichen Rekord auf.

Im Herbst folgten in der Reihe „Zukunftsmusik ostwärts“ thematische Konzerte in Gera und Altenburg, eine Gastspielreise des Philharmonischen Orchesters Altenburg Gera nach Rumänien und ein großes Städtepartnerschaftskonzert zusammen mit der Banater Philharmonie Temeswar im Kultur- und Kongresszentrum Gera. Das Thüringen Staatsballett sorgte nicht nur in der Heimat für volle Häuser sondern präsentierte sich Ende des Jahres auch auf Gastspielreise in China.

2019 änderte die Firma ihren Namen von TPT Theater und Philharmonie Thüringen GmbH zu Theater Altenburg Gera gGmbH.

Gesamtbesucher:

Gesamtbesucher inkl. Gastspiele 2017: 150.269

Gesamtbesucher inkl. Gastspiele 2018: 150.391

Gesamtbesucher inkl. Gastspiele 2019: 156.602

Anzahl der Veranstaltungen:

Anzahl an Veranstaltungen und Vorstellungen 2017: 905

Anzahl an Veranstaltungen und Vorstellungen 2018: 862

Anzahl an Veranstaltungen und Vorstellungen 2019: 879

Auslastung:

Auslastung 2017: 78,63%

Auslastung 2018: 79,22%

Auslastung 2019: 76,24%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.