Aktuelle Nachrichten

Studio Bildende Kunst startet wieder mit dem Kursbetrieb

Lindenaumuseum Altenburg (Foto: der uNi)


Nach mehrwöchiger Corona-bedingter Schließung öffnet das Studio Bildende Kunst des Lindenau-Museums am 18. Mai wieder seine Türen. Unter strengen Auflagen wird der Kursbetrieb in der Kunstgasse 1 wieder aufgenommen
.

Kaum war das Studio Bildende Kunst in das Interim des Lindenau-Museums in der Kunstgasse 1 umgezogen und die ersten Kurse absolviert, musste die Kunstschule aufgrund der Corona-Krise schließen. Am 18. Mai wird den neuen Kursräumen im Stadtzentrum wieder Leben eingehaucht. Unter strengen Hygieneauflagen und in kleinen Gruppen können die Kurse des Studios wieder starten.

Doch nicht nur durch die Corona-Krise ist der bisher gekannte Kursbetrieb einigen Änderungen unterworfen, auch durch den Umzug in die Stadtmitte werden die Kursbedingungen für viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch ungewohnt sein – vielleicht aber in positiver Hinsicht. Die angehenden Künstlerinnen und Künstler können sich auf moderne, lichtdurchflutete Kursräume freuen. Für den neuen Aufenthaltsort des Studios wurde zudem ein neuer Keramikofen eingebaut, mit dem auch wieder Kunstwerke aus Ton gebrannt werden können. Die Kurse werden nach wie vor von erfahrenen Dozentinnen und Dozenten geleitet, mit deren Hilfe und Expertise man verschiedenste Kunstformen ausprobieren kann.

Die Kurse des Studios Bildende Kunst richten sich an künstlerisch interessierte Menschen aller Altersgruppen. So wird in Kursen für Jugendliche und Kinder gemalt, gezeichnet und plastisch gestaltet. Jede Woche laden erfahrene Kursleiterinnen und Kursleiter zum Kunstkurs ein. In den Kursen für Erwachsene (ab 16 Jahren) stehen zahlreiche Kurse zu klassischen Kunstgattungen auf dem Programm. Neben der Malerei und Grafik können sich die Kursteilnehmer auch an textilen Arbeiten, plastischen Werken und keramischen Flächengestaltungen versuchen.

Bei allen Kursen werden die derzeitigen Bestimmungen hinsichtlich der derzeitigen Corona-Pandemie beachtet. So kann nur eine bestimmte Anzahl an Personen an den Kursen teilnehmen. Ebenso muss während der Kurse ein Mund-Nasenschutz getragen werden. Zur Prävention werden Desinfektionsmittelspender aufgestellt.

Steven Ritter
Referent für Presse und Marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.