Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Kultur & Freizeit » Tag des offenen Denkmals im Lindenau-Museum 2018

Tag des offenen Denkmals im Lindenau-Museum 2018


„Entdecken, was uns verbindet“

25. Tag des offenen Denkmals 2018

Aufgrund des gründerzeitlichen Booms und als ehemalige Residenzstadt finden sich in Altenburg zahlreiche denkmalgeschützte Bauten und Bauensembles. Der bundesweite Tag des offenen Denkmals ist ein wunderbarer Anlass, um auf diesen Umstand hinzuweisen, aktuelle Fragestellungen aufzugreifen und darüber ins Gespräch zu kommen. Das ebenfalls denkmalgeschützte Lindenau-Museum wirkt zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals am 9. September unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ an drei verschiedenen Orten mit.

Ab 11 Uhr wird Dr. Roland Krischke, Direktor des Lindenau-Museums, gemeinsam mit Jürgen Fröhlich von der Unteren Denkmalschutzbehörde durch den ehemaligen Herzoglichen Marstall führen. Für diesen beeindruckenden, aber derzeit ungenutzten Prachtbau gibt es große Pläne. In den kommenden Jahren soll er wieder „auf Trab gebracht werden“.

Die im Museum untergebrachte Kunstschule Studio Bildende Kunst wird von 13 bis 17 Uhr die Altenburger Initiative Neue Gründerzeit an der Blauen Flut mit verschiedenen Kreativ-Angeboten unterstützen: Man kann sich im Schablonendruck versuchen, Ansteckbuttons gestalten oder den Wünschebaum mit einem persönlichen Wunsch für das Quartier bereichern. Für den Tag bereitet die Initiative ein ganztägiges Hoffest und ein ab 17 Uhr stattfindendes Abschlussfest im Forum Thüringer Hof zwischen Gabelentzstraße 15 und Kanalstraße 7 vor. Zum Programm gehört eine Projektion alter Fotos aus dem Viertel.

Im Lindenau-Museum selbst wird unsere mit der Provenienzforschung betraute Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Sarah Kinzel, ab 15 Uhr eine Sonderführung zur Porträtsammlung Hanns-Conon von der Gabelentz’, von 1945 bis 1969 Direktor des Lindenau-Museums, anbieten.

Der Eintritt in das Museum ist an diesem Tag frei.

Zum Tag des offenen Denkmals öffnen jedes Jahr am zweiten Sonntag im September historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen. Millionen von Architektur- und Geschichtsliebhabern sind dann zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. „Geschichte zum Anfassen”, das bietet der Tag des offenen Denkmals dem Besucher in einmaliger Weise.

Seit 1993 wird er bundesweit koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. Er kommt nur dank der Initiative vieler Institutionen, Kreise, Städte, Gemeinden, Verbände, Vereine, privater Denkmaleigentümer und Bürgerinitiativen zustande. Ziel dieses Tags ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken.

PROGRAMM

11.00 Uhr
Wir bringen den Marstall auf Trab – Geschichte und Zukunft eines Prachtbaus
Rundgang mit Jürgen Fröhlich (Untere Denkmalschutzbehörde) und Dr. Roland Krischke (Direktor des Lindenau-Museums Altenburg)
TREFFPUNKT: Herzoglicher Marstall

13.00 bis 17.00 Uhr
Hoffest im Forum Thüringer Hof
Neue Gründerzeit an der Blauen Flut mit dem Studio Bildende Kunst,
Schablonendruck, Buttons, Wünschebaum
zwischen Gabelentzstraße 15 und Kanalstraße 7

15.00 Uhr
Von Arbeiterjungen und feinen Damen – Hanns-Conon von der Gabelentz’ Porträtsammlung
Führung mit Sarah Kinzel im Lindenau-Museum
TREFFPUNKT: FOYER

Das Lindenau-Museum ist von 10 bis 18 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ist am Tag des offenen Denkmals frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.