Aktuelle Nachrichten

Theaterboykott und musikalische Schmankerl


Eine engagierte Künstlerin des Landestheaters Altenburg lädt Bürger, Bürgerforum und Stadtrat zu Musik und Talk unter dem Motto „Miteinander, statt übereinander reden“ ein.

Für Antje Rodenstein, Oboistin und Englischhornistin im Philharmonischen Orchester des Theaters Altenburg, war und ist das Theater-Boykott des Bürgerforum nur schwer zu ertragen. Schon 2017 war deshalb ein Schritt von ihr mutig und zugleich ganz einfach, als sie das Geschäft von Gebhard Berger, Mitglied des Bürgerforum Altenburger Land betrat und ihm, ohne ihm Vorwürfe zu machen, ein Gespräch zu seinen „Kurier-Aktivitäten“ und dem Boykott des Bürgerforums anbot.

  • Wie ist es zu der Situation zwischen aggressiver Sprache und Sprachlosigkeit zwischen engagierten Protagonisten Altenburgs gekommen?
  • Wie nähern sich diese im Interesse Altenburgs und deren Menschen einander an?

Das lässt sich nur miteinander klären. Mit Berger, der sehr offen auf das Gesprächsangebot reagierte, war Rodensteins Idee schnell weiter entwickelt, beim einem Gespräch darüber, mehr Bürgervertreter zu beteiligen. So haben sich schließlich Andreas Sickmüller, Frank Schütze, Stadtrat Peter Müller und Gebhard Berger bereit erklärt, mit der Musikerin und einem interessierten Publikum ins Gespräch zu kommen. Denn eine Bürgerschaft, die miteinander spricht, ist – wie Rodenstein betont – die beste Voraussetzung für das Gedeihen einer Stadt.

Zur Eröffnung und Garnierung der Veranstaltung hat die Künstlerin zudem musikalische Schmankerl versprochen. Die Wahl-Altenburgerin, die nicht nur musikalisch über beide Ohren in Altenburg verliebt ist, lädt alle Interessierten ein, dabei zu sein und gern auch mitzureden.

Wann? Am Mittwoch, den 24.1. um 19 Uhr im Kulturgasthof Kosma. Eintritt frei

Ein Kommentar vorhanden

  1. Dr. Gunter Seyffarth

    Reden ist Silber, (nur) Meckern ist Schrott! Ein Gespräch ist immer eine Chance, gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.