Samstag , 18 September 2021
Aktuelle Nachrichten

Theatertipps zum Wochenende vom 31. März bis 2. April in Altenburg

„Anita Berber – Göttin der Nacht“
Choreographie: Jiri Bubenicek
Ausstattung: Otto Bubenicek
Mitte: Anastasiy Kuzina (Anita Berber)
und Damen und Herren des Thüringer Staatsballetts (Foto: Sabina Sabovic)

Am Freitag, 31. März, um 19.30 Uhr öffnet sich im Landestheater der Vorhang für die Geschichte einer berühmten Nackttänzerin im Berlin der goldenen 20-er Jahre, die in ihrer Zeit stark polarisierte. Ihr Ausbrechen aus der Frauenrolle inspirierte andere Künstler – der Maler Otto Dix porträtierte sie, der Schriftsteller Klaus Mann fand sie faszinierend, aber abscheulich. „Anita Berber – Göttin der Nacht“ nannte Jiří Bubeníček sein Ballett, das das Thüringer Staatsballett jetzt noch einmal in Altenburg auf die Bühne bringt. Das Philharmonische Orchester spielt unter der Leitung von Takahiro Nagasaki. Als Anita Berber ist Anastasiya Kuzina zu erleben.

Die jungen Erwachsenen von JugendTheARTerwelt e. V. haben mit „ZwischenZeit“ ein Experiment gewagt und das Theaterstück selbst entwickelt und geschrieben. Das bedeutet, dass jede Darstellerin für ihre Figur Verantwortung hatte: historische Bezüge und biographische Besonderheiten wurden selbst recherchiert und entwickelt. So entstand innerhalb eines Jahres das absurde Werk „ZwischenZeit“, das nun am 1. April um 16 Uhr seine Uraufführung im Theater unterm Dach in Altenburg erlebt. Die zweite Vorstellung ist gleich am 2. April, ebenfalls 16 Uhr.

In der Regie von Christiane Müller und in der Ausstattung von Susanne Toth spielen: Alexandra Emig (Charlén), Michelle Schramm (Jutta), Lydia Wenzel (Jackie), Jocelyn Möbius (Polly), Charlotte Raum (Laura) und Maximiliane Liebsch (Victoria).

Wenn Sie noch immer nicht wissen, was es mit „Zwei Männern ganz nackt“ auf sich hat, müssen Sie nun endlich am Samstag, 1. April, um

ZWEI MÄNNER GANZ NACKT
Komödie von Sébastien Thiéry
Alain Kramer (Bruno Beeke) ist schockiert, als er nachmittags nackt in seiner Wohnung erwacht und neben sich seinen Angestellten Nicolas Prioux (Ulrich Milde) vorfindet – ebenfalls nackt…
(Foto: Sabina Sabovic)

19.30 Uhr ins Heizhaus gehen. Dort wird die französische Komödie von Sébastien Thiéry (*1970) aufgeführt. Regie führte Schauspieldirektor Bernhard Stengele. Der etablierte Anwalt Alain Kramer (Bruno Beeke) ist schockiert, als er in seiner Wohnung erwacht und neben sich im Bett seinen Kollegen Nicolas Prioux (Ulrich Milde) vorfindet – ebenfalls nackt. Beide können sich an nichts erinnern. Wie sind die beiden Männer in diese Situation geraten, die sie sich nicht erklären können? Alains Frau Cathérine (Christiane Nothofer) zieht den einzig logischen Schluss: Ihr Mann ist schwul und hat sie betrogen. Alain unternimmt deshalb allerlei abwegige Versuche seine Frau davon zu überzeugen, dass er heterosexuell ist. Doch bald entdeckt er weitere Gedächtnislücken und gerät vor seiner Frau und sich selbst in immer größere Erklärungsnot….. Der Abend hat Tempo und Witz, aber nicht für alles eine Lösung!

„Bestatten? Fröhlich! heißt das Programm, mit dem das bekannte Kabarett „academixer“ aus Leipzig am Sonntag, 2. April, um 18.00 Uhr im Landestheater Altenburg gastiert.

Gestorben wird immer. Wer daraus ableitet Bestatter wäre ein krisensicherer Job wird hier eines Besseren belehrt. Das in der 4. Generation geführte Bestattungshaus „Fröhlich“ steckt in der Krise. Seniorchefin Frida ist da nicht ganz unschuldig, verweigert sie sich doch allen neuen Trends in der Branche. Schwester Freya ist da ganz anders. Doch leider ist sie die Jüngere und hat nichts zu entscheiden. Der neue Mitarbeiter Hagen, eigentlich Friseur, doch nun in der Umschulung, hat es unter dem Regime der beiden Damen nicht leicht. Ganz zu schweigen von Trauer-Musiker Bodo Messe. Bestatten? Fröhlich.

Ein Abend der sich dem Tod widmet und mitten im Leben landet. Hier geht es ums Sterben und Erben, um den Letzten Willen und das Jüngste Gericht. Schwarzer Humor ist garantiert und manchmal kommt der sogar in Weiß und Rosa daher.

Karten sind an der Theaterkasse erhältlich, Telefon 03447-585177 oder 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.