Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Kultur & Freizeit » Vortrag von Rainer Schulz – „Weihnachten – Das Weihe – u. Seelenfest der Ario-Germanen“

Vortrag von Rainer Schulz – „Weihnachten – Das Weihe – u. Seelenfest der Ario-Germanen“

Rainer Schulz


Einladung für Dienstag, den 13.11.2018, 19:00 Uhr in der Uferburg (Wettiner Hof) in Altenburg

Das Weihnachtsbuch ist die Fortsetzung vom Paradiesbuch, denn in selbigen wurde die prähistorische Figur vom Zobtenberg – aus Unkenntnis – noch als Neptun bezeichnet. Der älteste Name des Neptuns lautet richtigerweise „Nickel“, den die Kirche dann später als „Nickolai“ vergewaltigte.

Es wird aufgezeigt, warum die drei Nickel (Buschnickel, Waldschrat u. Hörnernickel = Perschten) schon das 1. Mal am 6. 12. durch die Straßen toben und weshalb ihre Gesichter schwarz sind und warum so viele Glocken an ihren Mantel hängen.

Wir erfahren weiterhin, weshalb wir die Schuhe am 5.12. herausstellen, was die Rute der Fruchtbarkeit darstellt und warum wir am 24.12. die Fichte in die Wohnstuben holen und schmücken.

Das es gerade im Norden so viele Nikolai-Kirchen gibt, hängt natürlich mit der Herkunft unseres Neptun/Nickel zusammen, denn sein „Heimatgebiet“ ist doch die Peene, Trebel und Tollense, sowie die Inseln der „Seeligen“ (in der Ostsee).

Außerdem erfahren wir, was der Name „Ruprecht“ eigentlich bedeudet, warum noch in den dreißiger Jahren in jeder Bauernstube in Schlesien am 24. eine leere Wiege stand, wieso das „Weihefest“ (= Wihinei, sich der Gottheit weihen) das 1. Zeugungsfest ist, nämlich das Geburtsfest des Alls und Allvaters, damit natürlich auch unser eigenes Entstehungsfest. Das ist wiederum die Ursache des uns überkommenden Glücksgefühls am „Heiligen Abend“.

Aus dem Buch werden ca. 20 Lichtbilder besprochen.
Im Anschluss bleibt natürlich noch Zeit für anregende Diskussionen. Der veranstalter freut sich auf Ihren/Euren Besuch.

Weitere Info unter:

www.buchautor-rainerschulz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.