Aktuelle Nachrichten
Startseite » Aktuelles aus Politik und Wirtschaft » Bürgergespräche – Kaiser zieht Bilanz

Bürgergespräche – Kaiser zieht Bilanz

Frau Kaiser direkt im Plenarsaal (Foto: privat)


SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser nutzte die Sommerpause, um bei Terminen und Bürgersprechstunden im Wahlkreis mit den Menschen in Ostthüringen ins Gespräch zu kommen. Die Themen der Bürgerinnen und Bürger nimmt sie zum Sitzungsbeginn des Deutschen Bundestages im September mit nach Berlin.

Mit Blick auf die zurückliegenden Wochen könne vom Sommerloch keine Rede sein, so die SPD-Politikerin. Auf ihrer Tour durch ihre Heimatregion bot sie Bürgersprechstunden in Gera, Greiz, Meuselwitz und Altenburg an. Themen wie Rentenstabilität, innere Sicherheit und Migration dominierten die Sprechstunden und Begegnungen mit den Bürgerinnen und Bürgern. Aber auch Fragen zu sozialverträglichem Wohnen und zur Unterstützung von Sozialprojekten sowie der Förderungen der Kulturlandschaft prägten die Bürgergespräche.

„Bevor es für mich nach Berlin geht, möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die sich Zeit genommen und mir ihre Anliegen und Probleme geschildert haben“, äußert sich Kaiser dankbar.

Auch Termine mit Verbänden, Vereinen und Unternehmen standen auf dem Programm. So erhielt die Sozialdemokratin beispielsweise Einblicke in den Alltag des Technischen Hilfswerks, des Kinder- und Jugendhauses in Auma und des Roman-Herzog-Gymnasiums in Schmölln. Kaiser dazu: „Durch die Besuche in den verschiedenen Einrichtungen erhielt ich einen direkte Eindruck, was gut läuft und wo die Politik nachbessern kann oder Initiative ergreifen muss. Die entsprechenden Anliegen nehme ich mit in die SPD-Bundestagsfraktion – und wo die Bundespolitik nicht zuständig ist, da vermittle ich.“

Zu den Höhepunkten der letzten Wochen zählte das Familienfest der Sozialdemokratie auf dem Orangerieplatz in Gera, betont Elisabeth Kaiser. Ein buntes Programm für Groß und Klein wurde in Einklang gebracht mit kurzweiligen Gesprächsrunden, an denen u.a. Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb und Prof. Dr. Burkhard Utecht, Präsident der Dualen Hochschule Gera-Eisenach, teilnahmen.

„Als Abgeordnete werde ich auch zukünftig regelmäßig Dialogangebote machen. Ich möchte wissen, was die Menschen bewegt, beschäftigt und wofür sie sich interessieren. Besonders freue ich mich, wenn Bürgerinnen und Bürger, aber auch Vereine und Unternehmen direkt mit ihren Anliegen auf mich zukommen. Wenn es sich einrichten lässt, komme ich auch gerne vorbei“, bietet Kaiser an.

In den kommenden Wochen wird die SPD-Bundestagsabgeordnete Kaiser im Berliner Bundestag sein. Auch stehen im Rahmen ihrer Gremienzugehörigkeit im Bundestag mehrere Auslandsaufenthalte auf dem Programm, darunter Besuche in Washington, London und Wien. Im November sind offene Bürgersprechstunden in Weida, Berga und Zeulenroda-Triebes geplant. Weitere Termine vor Ort sind in Planung.

Kaiser abschließend: „Auch wenn mein Mandat mit vielen Wochen Präsenzpflicht in Berlin und Auslandsreisen verbunden ist, setze ich einen Schwerpunkt auf die Arbeit und die Gespräche in meiner Ostthüringer Heimat. Denn nur so erfahre ich, wo den Menschen wirklich der Schuh drückt und lerne ständig tolle Initiativen, Projekte und Vereine kennen.“

Peter Glotz
Wahlkreismitarbeiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.