Aktuelle Nachrichten

connecting thüringen.

Thüringen fehlen IT-Fachleute und Ingenieure.

Viele Kliniken im Freistaat können ihren Bedarf an Ärzten und Pflegekräften schon lange nicht mehr auf dem heimischen Arbeitsmarkt abdecken. Personalsorgen treiben Handwerksbetriebe ebenso wie Hotels und Restaurants um. Auch Thüringer Speditionen setzen mittlerweile immer mehr auf Berufskraftfahrer aus dem Ausland. Bäcker und Fleischer ziehen nach.

Fachkräfte aus dem Ausland können diesen Personalnotstand ausgleichen helfen. „Doch viele Unternehmen scheuen sich noch vor diesem Schritt. Zu groß sind ihre Unsicherheiten, was rechtliche oder kulturelle Rahmenbedingungen angeht.“, weiß Robert Filips, Erfurter Teamleiter des Internationalen Personalservice (IPS) der Bundesagentur für Arbeit, zu berichten. „Immer wieder begegnen einem dieselben Fragen und Bedenken: Was muss ich bei einer Einstellung beachten? Benötigt der Bewerber eine Arbeitserlaubnis? Wie kann ich seine ausländischen Qualifikationen bewerten? Wird er sich bei mir im Unternehmen und in Thüringen wohlfühlen und mit den hiesigen Gepflogenheiten zurechtkommen?“, so Filips weiter.

Anlass genug, um Thüringer Unternehmen eine Möglichkeit zu bieten, sich umfassend zu diesen Themen zu informieren. Der IPS der Bundesagentur für Arbeit wird deshalb am

08. März 2017
von 10 bis 15 Uhr
im Berufsinformationszentrum Gera, Reichsstraße 15

eine Informationsmesse für Arbeitgeber zur Einstellung und Beschäftigung von Fachkräften aus dem Ausland unter dem Motto „connecting thüringen.“ veranstalten.

An Ständen und in Vorträgen finden Arbeitgeber ausführliche Informationen zu Fragen der Arbeitserlaubnis, der Bewertung ausländischer Qualifikationen oder der interkulturellen Unternehmensgestaltung. Zudem stellt der IPS seinen kostenfreien Vermittlungsservice vor. In seinem Bewerberpool befinden sich einige tausend Fachleute, die gern in Deutschland arbeiten würden und bereits gut Deutsch sprechen. Für Arbeitgeber besteht die Möglichkeit, diese Bewerber auch live am 08. März in Gera kennenzulernen – per Videochat (Anmeldung hierfür bis 21.02.2017). Ebenso nehmen die Mitarbeiter des IPS auf der Messe auch gleich Stellenangebote für die internationale Bewerbersuche auf.

Doch nicht nur die Bundesagentur für Arbeit wird informieren. Dabei sind auch Ostthüringer IHK und Handwerksammer, das Welcome Center Thüringen sowie das IQ Netzwerk Thüringen, ein Bündnis von Servicestellen zu den Themen Anerkennung ausländischer Abschlüsse, Vielfalt im Unternehmen und Interkulturelle Sensibilisierung. Das Forum „Von Firma zu Firma“ um 12 Uhr bietet zudem auch die Möglichkeit, sich mit Unternehmen, die bereits ausländische Fachkräfte beschäftigen, auszutauschen. So wird u.a. die Spedition Hans K. Schmitt GmbH & Co. KG aus Schmölln von ihren Erfahrungen berichten.

Das vollständige Programm sowie die Anmeldung über für den Videochat erhalten Interessenten beim Internationalen Personalservice in Erfurt unter 0361 302 1515 oder zav-ips-sachsen-anhalt-thueringen@arbeitsagentur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.