Aktuelle Nachrichten

Ein offener Brief an den MDR zur Causa des Kabarettisten Uwe Steimle


Lieber MDR,

ich kann nicht behaupten, dass ich das Programm der Öffentlich-Rechtlichen und damit auch eures, vom MDR vor der Causa Steimle gerne oder oft angeschaut habe.

Zu sehr habt ihr euch in der vergangenen Dekade als Staatsfunk, in DDR 2.0 – Manier entpuppt.
Die Tatsache, dass ich trotzdem gezwungen werde, euren Lohn und damit eure Miete mit zu bezahlen, legitimiert meine Kritik.

Dass es mit Sendungen wie „Steimles Welt“ nur darum ging, eine Zulässigkeit von Kritik an Politik und Gesellschaft zu suggerieren, hat sich mit eurer Entscheidung zu Steimles Absetzung und der dazu gelieferten Begründung unter Beweis gestellt.
Es ist – und war immer nur Scheinkritik, noch dazu – im Vergleich zur üblichen „Berichterstattung“ – in lediglich homöopathischer Dosis verabreicht !!

In jenem Moment, als diese dosierte „Kritik“ die (von euch nicht angestrebte) Wirkung entfaltete, und dies auch noch an der Wähler-Fieberkurve messbar wurde, zeigte eure Reaktion mit der Absetzung Steimles, dass es nie um das Zulassen echt-wirksamer Kritik ging.
Es ging lediglich um eine erhoffte Wirkung von Beruhigungspillen, die in kleinen Dosen an den Zuschauer ausgereicht wurden, um ihm das Gefühl zu vermitteln, dass da ja noch ein paar von den Öffentlich-Rechtlichen sind, die der Politik auf die Finger schauen.

Was vor einigen Jahren noch viel subtiler stattfand, hat sich vor allem ab 2015 immer deutlicher gezeigt. Seit die bürgerlichen Proteste zunahmen, die sich nicht nur gegen die Politik in unserem Land richten, sondern auch gegen deren Steigbügelhalter aus der Ecke des Regierungsjournalismus, – arbeitet sich mehr und mehr heraus, was ihr seid:
Die Propagandaabteilung des Politik-Establishments !
– Nicht minder schlimm, wie in jedem vorstellbaren Unrechtstaat, nur eben subtiler, manipulativer…

Eigentlich sollte dies niemanden wundern, hat doch die Regierung noch vor der vorletzten Bundestagswahl die gesetzliche Grundlage geschaffen, die Zwangsgebühren zur Finanzierung der ÖR von praktisch jedem Bürger zu erheben, und zwar unabhängig davon, ob der sich von euch überhaupt desinformieren lassen möchte, oder eben nicht.
Im Sinne des Mottos „man beißt nicht die Hand, die einen füttert“ ist eurer Willfährigkeit mittlerweile keine Manipulation, keine Auslassung oder schlicht Falschberichterstattung zu grob.

Nun habt ihr Steimle geschasst, weil er dem Volke aus dem Herzen spricht und dies den Interessen eurer Hofberichterstattung zuwider läuft, und natürlich, weil seine Beliebtheit auch eine Bedrohung für eure ganzen geschaffenen, – und geheuchelt-erlogenen Narrative darstellt.

Das ist dann „Berichterstattung im Namen der Freiheit, der Demokratie“ und ihr führt es auch noch als Rechtfertigung für den Gebührenzwang und „eine gelebte Meinungspluralität“ ins Feld.
Ein weiteres eurer heuchlerischen Narrative.

Ich dachte immer, echte Demokratie MUSS andere Meinungen aushalten?
Und dass das Steimle-Format nicht wegen mangelndem Zuspruch abgesetzt wurde, bestätigt sich ja aus eurer Begründung dazu.

Mit nichts hättet ihr besser unter Beweis stellen können, was ihr seid:
Ein wichtiges Zahnrad im politisch-medialen Handlanger-Komplex. Deshalb auch 8,5 Mrd Euro an Zwangsgebühreneinnahmen für die Öffentlich-Rechtlichen. Und die sollen demnächst auch noch erhöht werden!

Eure Vorgehensweise bestätigt die Bedeutung eines Ausspruchs von Ulrike Meinhof, die einmal gesagt haben soll:

„Wir können sie nicht zwingen,
die Wahrheit zu sagen,
aber wir können sie zwingen,
immer dreister zu lügen

In diesem Sinne wünsche ich euch einen massivst-möglichen Zuschauer-Schwund und dass es euch bald so gehen möge, wie Uwe Steimle, mit seinem Rauswurf.

Ich jedenfalls werde (noch mehr denn je) sofort, wenn ich euren Schriftzug „MDR“ sehe, weiter schalten und so viele Leute, es mir nur möglich ist, davon überzeugen, es mir gleich zu tun….

Ein Zwangsgebührenzahlender A. Sickmüller

81 Kommentare

  1. Harald HARALD WERLE

    Es gibt hierzu nichts hinzu zufügen

  2. Ich habe ebenfalls an den mdr geschrieben und das nicht das erste mal, da ich diese regierungsnahe Berichterstattungen schlimm finde. Ich werde diesen Sender niemals mehr hören.

    • Zu diesem Beitrag kann man nichts mehr hinzufügen. Das sind genau die Worte, welche die Mehrheit auch so gewählt hätte. Der MDR ist für mich ab sofort auch tabu.

      • Genau so ist es. Beim DFF wurde einem nicht suggeriert, dass es Meinungsfreiheit gäbe. Heute tut man so als ob. Das ist für mich viel schlimmer.

      • Sehr „geehrte“ MDR-Verantwortliche!

        Thema: Uwe Steimle
        Herzliches Beileid zum baldigen Ableben von den MDR-Medien. Mein „Heimatsender“ gibt es nun nicht mehr für mich! Der Fisch beginnt am Kopf zu erst an zu stinken! Wenn Sie den Sender retten wollen, müssen Sie die komplette Führungsetage auswechseln und Uwe Steimle rehabilitieren! Das deutsche Sprichwort“ehrlich währt am längsten „gibt mir die Hoffnung, dass er den MDR überleben wird… Den Schaden für den Sender haben Sie sich selbst organisiert!! Nicht nur über Demokratie reden, sondern auch umsetzen! Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern, dass er nicht tun muss was er nicht will! J. Rousseau 1712-1778

    • Ich finde dem MDR und die Zwangsabgabegebühen zum kotzen. Hier sollte mal die AFD reinleuchten und noch mehr Wähler würden AFD wählen.

    • Dazu habe ich schon gleich nach dem Umsturz gesagt und das trifft heute mehr denn je zu ,,,, Kommunistenfernsehen,,,,!!!
      Peter Hultsch 64 Jahre

  3. Die lesen das nicht und machen einfach so weiter. Wir sollten ihnen den Geldhahn zu drehen.

    • Röhrich, Andreas

      Als der ZDF- „Komiker“ Oliver Welke in seiner Sendung vor einigen Wochen vom „Volk ohne Baum“ sprach erkannte wohl keiner die Parallele zur NS- Parole???
      Das ganze Theater, das der MDR um Steimle vom Zaune gebrochen hat, ist einfach widerlich. Und dann setzt sich Madame Carola Wille in ein Forum und spricht von Meinungsfreiheit… Ja, aber wo denn?

      • Man kann an vielen Kommentaren sehen dass Ihr 30 Jahre nach Ende der DDR nichts kapiert habt! Das was wir hier erleben ist nämlich Kapitalismus pur. Herr Steomle war freier Angestellter. Kein Arbeitgeber hat die Pflicht jemanden zu beschäftigen, auf wenn’s ne goldene Kuh ist die Taler scheißt! (Das war meiner Meinung nach bei Herrn Steimle eh nicht der Fall!) Und für den Kapitalismus sind wir doch 89 alle auf die Straße gegangen, oder?

    • Dazu habe ich schon gleich nach dem Umsturz gesagt und das trifft heute mehr denn je zu ,,,, Kommunistenfernsehen,,,,!!!
      Peter Hultsch 64 Jahre

  4. Danke Hr. Sickmüller, für die zutreffende Analyse. Ich bin der selben Meinung, wie viele tausend andere auch. Es wird Zeit das man solchen speichelleckern endlich das Licht ausknipst. Dieses ganze beschissene tv Programm ist einfach nicht mehr erträglich.

  5. Der Kommentarschreiber hat vollkommen Recht. Shwimmt man heutzutage nicht mit dem Mainstream mit oder unterhält man sich mit einer Person der AfD Partei wird man Mundtot gemacht oder verliert seinen Job. Tschüss Demokratie und Meinungsfreiheit. DDR. 2

  6. Diese Kommentar spricht vielen Fans von Uwe Steimle aus dem Herzen es ist einfach traurig dass in unserem Staat die Wahrheit nicht mehr gefragt ist freie Meinung nicht zugelassen wird und alles von oben gesteuert wird das hatten wir schon einmal Rosa Luxemburg hat vor 100 Jahren gesagt freiheit ist immer die Meinung der Andersdenkenden es ist wirklich schlimm dass es wieder soweit gekommen ist

  7. Angela und Lothar Krieger

    Der Herr spricht uns aus dem Herzen, mein Mann und ich denken genauso.
    Eigentlich dürfte man gar kein MDR mehr schauen.
    Wir kommen uns vor wie zu Erich ’s Zeiten.

    • Ich denke genauso, danke Herr
      Herr Sickmüller

    • Ganz furchtbar diese Vorgehensweise. Andere Meinungen werden nicht toleriert sondern in die rechte Ecke gestellt oder als AFD Populismus dargestellt. Kenne als Rentner das DDR Fernsehen gut und sehe viele Parallelen dazu. Der Begriff Steigbügelhalter ist gut geeignet zu vergleichen. Wenn die sg. Russen bei uns (DDR) einen Pfurz abgelassen haben so sind unsere Oberen hingelaufen und haben ihn in den schönsten Farben beschrieben…heute machen wir das genauso mit unseren „besten“ Freunden….Kein Rückrat und
      Bürgermeinung wird komplett ignoriert…

  8. Hallo,
    ich kann und werde den MDR dessen Programm und Entscheidungen nicht bewerten, ich schaue dessen TV-Angebot aus verschiedenen Gründen nicht an. Ich frage mich aber schon, wie Sie z.B. als Verleger einer Zeitung agieren würden, wenn Einer Ihrer freien Kolumnisten Sie und Ihr Medium in einer externen Veröffentlichung verunglimpft? Bezahlen Sie diesen dann weiter?
    Aber, genauso wie das MDR Fernsehen nicht gleich ‚die Öffentlich-Rechtlichen‘ ist, so sind doch auch die Leute, die in dieser Causa und den vielen weiteren ähnlich gelagerten Diskussionen behaupten ‚das Volk‘ zu sein oder dessen Meinung zu repräsentieren, natürlich auch nicht jenes. Sie sind eine Gruppe von vielen mit einer Meinung von vielen – leider mit dem Selbstverständnis, dass ihre Weltanschauung doch die eine ‚richtige‘ ist.
    Doch sie sind nicht DAS Volk – sie schreien nur lauter als der Rest (und ich bin mir nicht sicher ob dieser Rest nicht vielleicht der größere Teil des Volkes ist).

    • Der Vergleich mit dem Zeitungsverleger hinkt nicht nur, er geht komplett am Kern der Sache vorbei.
      Jeder öffentlich-rechtliche Sender rechtfertig mittlerweile notwendiger Weise seine Daseinsberechtigung gegen die Zwangsgebühren-Kritik mit der Umsetzung, -ja gar der Verteidigung- der gesellschaftlichen Meinungspluralität in unserem „demokratischen“ System.
      Die Auftraggeber der ÖR-Sender sind ALLE Zwangsgebührenzahler, niemand anderes!
      Innerhalb dieser Zahlungsverpflichteten hat jede Gruppe in relevanter Größenordnung ein Recht darauf, dass auch der auf sie entfallende Anteil des bestehenden Meinungsbildes Repräsentation im Programm wiederfindet.

      Nur dann kann man auch von „gelebter“ Meinungspluralität sprechen. Alles andere ist Selektion.
      Über den Zuspruch zu Uwe Steimle gibt es, denke ich nicht viel zu streiten. Das zeigt alleine die Zustimmung, die dieses erfolgreiche Format (im Sinne der Einschaltquoten) hatte und darüber hinaus auch das Verhältnis der überragenden Zustimmung zum gegenständlichen offenen Brief, im Gegensatz zu der verschwindend geringen Anzahl kritischer Kommentare..

      PS: Niemand hat behauptet das „Volk“ zu sein, oder für dieses zu sprechen..

      • Vielen Dank Herr Sickmüller!
        Sie sprechen mir aus der Seele! Falls sich einer findet, der sich mit einem Plakat auf den Altmarkt in Dresden stellt (das Thema Steimle betreffend), bin ich dabei.
        Warum lassen wir so viel zu?
        Ines Jakubowksi

    • Hallo,
      ich finde diesen Beitrag zu recht geschrieben. Und ich finde es traurig das ich keine Kritik an meinem Arbeitgeber üben darf ohne die Konsequenz entlassen zu werden. Wo bleibt da eine Meinungsfreiheit? Selbst wenn Herr Steimle in der Öffentlichkeit steht hat er das Recht seine Betrachtungsweise der Welt kund tun zu dürfen. Und das Format der Sendung ließ immer diesen Raum. Ist es nicht vielmehr die Angst des MDR in der Medienwelt als zu weit rechts eingestuft zu werden weil man der Meinung ist das Herr Steimle das wäre. Er ist doch nicht der Erste der die Politik kritisch betrachtet und trotzdem wird an ihm ein Exempel statuiert. Was ich aber sehr traurig und bedenklich finde ist der Abspruch meines eigenen Meinungsbildung. Der MDR bestätigt mit dieser Entlassung eigentlich nur was Herr Steimle immer gesagt hat und schneidet sich in sein eigenes Fleisch.

  9. verärgerter Zuschauer

    Herr Steimle war authentisch in dieser verschmusten, weichgespülten Fernsehwelt. ARD und ZDF machen schon immer was sie wollen mit unseren Gebühren. Wer will schon immer Politiksendungen, Rateshows und Sport sehen. Fand den MDR eigentlich souverän, muss mich nun korrigieren.

  10. Man kann es nicht besser schreiben. Karl Eduard von Schnitzler wäre Stolz auf den MDR.
    Geht mit euren Sender in den Westen, denn die könnt ihr noch verarschen.

    • Es hat sich doch nichts geändert.Die Sender arbeiten für die Regierung.Wenn heute von Meinungsfreiheit gesprochen wird dann frage ich mich wo sie ist.Der MDR sollte abegschalten werden.Wir müssen für ihren Müll bezahlen.

    • Soviel zum Thema *Meinungsfreiheit*.
      Mir fällt dazu nichts mehr ein. Es ist kaum noch zu ertragen, wie wir verarscht und nach Strich und Faden beschissen werden. Macht einer in humorvoller Art und Weise den Schnabel auf, wird er im wahrsten Sinne des Wortes *geknebelt* . Aber wie hier schon angemerkt würde, wird sich nix ändern. Themen, die die Welt nicht interessieren werden für hochbrisant erklärt und das wirklich Wichtige totgeschwiegen. Es ist ein Elend. Ich bin traurig und wahnsinnig enttäuscht vom mdr.

      • Er kann seine Meinung trotzdem frei äußern. Überall. Nur nicht beim MDR. Sehe hier keine Einschränkung seine Meinung äußern zu dürfen. Meinungsfreiheit heißt nicht, dass jeder jede Meinung super finden muss.

  11. Hallo, super Beitrag, ich bin nur entsetzt, dass sich kein Künstler auf die Seite von Uwe Steimle stellt und ihn unterstützt. Sind das alle Ja-Sager geworden?
    Genau wie früher -hoffentlich trifft es mich nicht, wenn sich die Zeiten ändern drehen wir das Mäntelchen in den Wind.
    Ich bin enttäuscht und werde, neben dem MDR, auch Sendungen der alten Weggefährten (Herkules-Keule etc.)
    meiden.
    Danke nochmals für den Beitrag.

    • Andreas Röhrich

      Als der ZDF- „Komiker“ Oliver Welke in seiner Sendung vor einigen Wochen vom „Volk ohne Baum“ sprach erkannte wohl keiner die Parallele zur NS- Parole???
      Das ganze Theater, das der MDR um Steimle vom Zaune gebrochen hat, ist einfach widerlich. Und dann setzt sich Madame Carola Wille in ein Forum und spricht von Meinungsfreiheit… Ja, aber wo denn?

      • Ich finde die Absetzung einfach nur schlimm, weil es zeigt schon, was in Deutschland passiert. Satire mit anderen Inhalten wird gefeiert und ausgezeichnet. Das Gefühl mangelnder Meinungsfreiheit wird erhärtet. Das Gefühl bleibt einfach, auch wenn sehr häufig das Gegenteil behauptet wird. Ein Vergleich mit der ehemaligen DDR verbietet sich trotzdem.

        • Sehr „geehrte“ MDR-Verantwortliche!

          Thema: Uwe Steimle
          Herzliches Beileid zum baldigen Ableben von den MDR-Medien. Mein „Heimatsender“ gibt es nun nicht mehr für mich! Der Fisch beginnt am Kopf zu erst an zu stinken! Wenn Sie den Sender retten wollen, müssen Sie die komplette Führungsetage auswechseln und Uwe Steimle rehabilitieren! Das deutsche Sprichwort“ehrlich währt am längsten „gibt mir die Hoffnung, dass er den MDR überleben wird… Den Schaden für den Sender haben Sie sich selbst organisiert!! Nicht nur über Demokratie reden, sondern auch umsetzen! Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern, dass er nicht tun muss was er nicht will! J. Rousseau 1712-1778

      • Sie sprechen mir aus dem Herzen.
        Genau dieses Pack haben wir vor 30 Jahren zum Teufel gejagt. Die Geschichte wiederholt sich.

      • Wille ist ehemaliges Mitglied einer Verbrecher Organisation. In unserer Familie herrscht Strenges Verbot der Staatssender. Alle keine Zwangsgebühren mehr zahlen, was wollen die denn machen? 80 Mio Einsperren? Einigkeit muss her, wird ja besungen in der Hymne. Muss nur umgesetzt werden.

        • Hallo Olaf, ich bin genau deiner Meinung. Habe ne Weile nicht bezahlt, mich jetzt aus Schiss vor stetig wachsenden Anforderungen (Mahngebühr) doch wieder dazu widerwillig entschieden. Kannst du mir einen Tipp geben? Ich will nicht bezahlen für ne Leistung die ich nicht brauche und möchte.

  12. Viele eurer Sendungen haben von Qualität nachgelassen, wie z.B. Hier ab4
    Nun ist eine Sendung abgeschaft wurden.
    Hoffe Ihr werdet es überdenken.
    Meinungsfreiheit soll doch bestandteil haben
    Wolfgang Bartsch

  13. Ich kommentiere ab und zu beim MDR im Forum. Meine Kommentare sind zwar kritisch, aber stets sachlich. Regelmäßig werden meine Meinungsäußerungen, ohne nennen von Gründen, nicht veröffentlicht. Hautsächlich wird die Meinung linksgrüner Trolle freigeschaltet, die Ihren konformen Sprech, ala Mainsteam, ohne Einschränkungen, absondern können. Dass durch solchen Umgung mit kritischen Foristen, die Meinungsfreiheit mit Füssen getreten wird, interessiert den MDR aber nicht. Auch der Verweis darauf, dass die Finanzierung durch uns Zwangsgebührenzahler erfolgt, juckt dieses „Qualitätsmedium“ nicht. Nachdem ich dem MDR meine Meinung zum Umgang mit Steimle kund tat und darauf verwies, dass dies auch gegen den Anspruch Heimatsender sein zu wollen verstösst , scheint mich dieser Staatssender nun komplett gesperrt zu haben. Dem hier veröffentlichten offenen Brief, kann ich mich nur voll anschliessen. Es ist auch ganz meine Meinung. Der Brief ist sehr gut formuliert und trifft das Problem vorzüglich. Ich habe mich inzwischen auch einer Petition gegen den Staatssender MDR, wegen seines Rausschmiss des Kabarettisten, Uwe Steimle, angeschlossen. Wer hier schweigt, stimmt den Machenschaften der Frau Wille & Konsorten zu und das will ich auf keinen Fall.

  14. Einfach armselig dasVerhalten der jetzt Regierenden und ihrer Vasallen 30 Jahre nach der Wende

  15. Ja schlimm geworden alles hier…..es müssen noch viel mehr AFD wählen und zu Pegida gehen….

    • Es sollen noch mehr eine Gruppe, gespickt mit Neonazis wählen, damit wir mehr rechte Parolen hören dürfen und alles zensiert wird, was nicht dem blau-braunen Meinungsgut entspricht?

    • Ich kann mich diesen Kommentaren nur anschließen. Alles gesagt was gesagt werden muss. Ich setze mich für Uwe Steimle ein. Er spricht vielen aus den Herzen. Aber diese überheblichen und arroganten MDR Bestimmern interessiert das nicht. Wir als Bezahler dieser Leute müssen dafür sorgen, dass eine Frau Wille und Handlanger wieder dorthin zurückkehren, wo sie hergekommen sind, nach dem Westen. Wir haben selbst gute Leute, diese werden unterdrückt und wir müssen für diese Wessis viel Geld bezahlen, was sie gar nicht wert sind. Die Zuschauer können das nur erreichen , indem man den MDR ignoriert und erst dann wieder schaut , wenn die Spitze des Eisberges abgelöst wurde. Diese Frau Wille ist nicht mehr zu ertragen. Das Programm des MDR besteht doch nur aus alten Kamellen und Wiederholungen. Es kommt einem vor, als wäre das MDR schon den Untergang geweiht.

  16. Es wird sich nichts ändern,wenn man alles mitmacht. Man muss nicht alles mitmachen.aber es hat seinen Preis. Herr Steimle hat ihn bezahlt.ich kenne das aus der Zeit vor89.Ich sage aber auch:bis jetzt wird niemand um seine Existenz,Gesundheit oder Leben gebracht.Die Zukunft bestimmen wir alle mit. Ich wünsche mir für alle Beteiligten einen kühlen Kopf. Vg an U.Steimle

    • Ich bin auf dem Boden der Realität angekommen. Tiefer geht es nicht mehr. Meinungsfreiheit und Rechtsstaatlichkeit, wo gibt es das noch? In Deutschland nicht mehr.

  17. Sie sprechen mir aus dem Herzen.
    Genau dieses Pack haben wir vor 30 Jahren zum Teufel gejagt. Die Geschichte wiederholt sich.

  18. Marion

    ich kann mich nur den Meinungen anschließen. Es ist unerträglich was die Führung des MDR sich hier erlaubt.
    Man hat das Gefühl sich wieder im Mittelalter zu befinden wo die „Glaubenskommissare “ dem Volk die entsprechende Meinung eingebläut hat.
    Das traurige ist das man für diesen Mist den der MDR absondert auch noch bezahlen soll.

  19. Währe dies.in der Türkei oder im der Ukraine passiert , dann würde man sich wohl dad Maul zerfetzen……..
    Keine Meinungsfreiheit…..Diktatur….usw. Herzlich willkommen willkommen in dieser.

    • GEZ Zwangsabgaben von der Politik unterstützt und diese Medien zeigen sich dankbar, auch wenn es die Meinungsfreiheit, oder Demokratie kostet . Von einem neuen DDR Staat nicht mehr weit entfernt.

  20. Danke,sie sprechen mir aus dem Herzen.
    Stellenweise schaue ich schon mit einiger Sorge in die Zukunft.Welche Ausmaße wird die „Mundknebelei“ und linkspopulistische Meinungsmache noch annehmen?

  21. GEZ Zwangsabgaben von der Politik unterstützt und diese Medien zeigen sich dankbar, auch wenn es die Meinungsfreiheit, oder Demokratie kostet . Von einem neuen DDR Staat nicht mehr weit entfernt.

  22. GEZ Zwangsabgaben von der Politik unterstützt und diese Medien zeigen sich dankbar, auch wenn es die Meinungsfreiheit, oder Demokratie kostet . Von einem neuen DDR Staat nicht mehr weit entfernt.

  23. Besser gehts nicht, Klartext vom Feinsten:
    Ja wo bleiben die tollen Kabarettisten- Kollegen – Sie haben Existenz Angst
    denn sie wollen ja am Ball bleiben.
    Bei Biermann gab es in der DDR eine Unterschriftenaktion von Kollegen, die sich trauten
    Solidarität zu zeigen.
    Es ist schlimm, dass es so weit gekommen ist. Ich hätte mir gewünscht, dass dieser
    offene Brief von einem Kollegen erstellt wäre, eigentlich Didi, der in seinem Alter nichts mehr
    verlieren kann. Vielleicht besinnt er sich noch.

    Übrigens einen Verbündeten aus der Vergangenheit gibt es doch, nämlich:
    Werner Fink, ein berühmter Kabarettist, geboren in Görlitz, der sagte:

    Meine Parole heisst Kraft durch Freunde
    Das ist die wahre Quelle von Uwes T- Shirt Spruch , aber nicht die Nazi- Parole selbst,
    die man Uwe anlastet

    Uwe ist für mich Weltkulturerbe des Ostens

  24. Sehr „geehrte“ MDR-Verantwortliche!

    Thema: Uwe Steimle
    Herzliches Beileid zum baldigen Ableben von den MDR-Medien. Mein „Heimatsender“ gibt es nun nicht mehr für mich! Der Fisch beginnt am Kopf zu erst an zu stinken! Wenn Sie den Sender retten wollen, müssen Sie die komplette Führungsetage auswechseln und Uwe Steimle rehabilitieren! Das deutsche Sprichwort“ehrlich währt am längsten „gibt mir die Hoffnung, dass er den MDR überleben wird… Den Schaden für den Sender haben Sie sich selbst organisiert!! Nicht nur über Demokratie reden, sondern auch umsetzen! Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern, dass er nicht tun muss was er nicht will! J. Rousseau 1712-1778

  25. Hans-Jörg Pollack

    Uwe Steimle ist Spitze und wird es weiter sein!Auch wenn er manchmal überspitzt,er spricht unsere Sprache!!!

  26. Herr Sickmüller,ich finde es einfach SUPER wie sie sich zu diesem Vorfall geäusert haben.Ich bin der Meinung eigentlich müsten alle Deutschen Bürger hinter ihnen stehen,zumindest die die mal “ mdr “ geschaut haben.

  27. Spart euch eure Kommentare! Es ist an der Zeit aufzustehen. Montag in Dresden kann man sich Luft verschaffen. Es ist höchste Zeit dafür.

  28. Uwe Steimle war der einzige Programmpunkt, der im mdr noch zu ertragen war. Der mdr fliegt jetzt bei mir aus allen Geräten raus. Die ständige Schlagerscheisse und die alten Filmschinken sind nicht mehr zu ertragen!!! Der Musikverantwortliche von mdr Thüringen sitzt auch in einer Zeitschleife fest. Bei dem kann man die Uhr stellen, bei den immergleichen Songs die da Tag für Tag laufen!!!!!

  29. Ich staune immer wieder das alle ruhig bleiben! In Frankreich gehen die Leute auf die Straße und kämpfen für ihre Rechte. Die deutschen nehmen alles hin. Anscheinend geht es den Meisten noch zu gut. Ich frage mich nur wie lange noch!? U.Lange

  30. Ich stimme dem Brief zu und ich werde in Zukunft kein MDR mehr ansehen.!!!!!Uwe Steimle war der einzige Grund MDR anzuschauen.

  31. Ich stimme voll und ganz dem Brief zu.
    Uwe Steimle war einzige Grund MDR anzusehen.
    Nach dieser Ungerechtigkeit Uwe Steinle zu feuern,werde ich den MDR nicht mehr einschalten.

  32. Die Fernseh-, Rundfunk- und Zeitungsmacher sind sind in aller Regel rückgratlose, schleimige Arschkriescher der verlogenen und fremdgesteuerten, total abgehobenen Politikerkaste. Seltene Ausnahmen bestätigen die Regel. U. Steimle war beliebt in seiner Heimat weil er nicht so ein krankes A-loch wie ein j. Böhmermann ist. MDR ist verlogener als das ehemalige DDR-Fernsehen, Herlt, Schnitzler u. Konsorten lassen grüßen.

  33. Steimle war beliebt in seiner Heimat weil er nicht so ein krankes A-loch wie ein J. Böhmermann ist. MDR ist verlogener als das ehemalige DDR-Fernsehen, Herlt, Schnitzler u. Konsorten lassen grüßen.

  34. Bernd-das-Brot Höcke

    Herr Steimle hat sich jahrelang, mehrfach und öffentlich gegen seinen Arbeitgeber gestellt und dazu subtilste Nazi-Parolen verbreitet. Dass die Absetzung vielen „richtigen Deutschen“ nicht passt, ist natürlich nachzuvollziehen. Jetzt müssen alle wieder warten, bis der faschistische Wessi aus Erfurt (ich glaube er heißt Bernd) seine braune Ideologie verschleudert und man ihm zujubeln kann.
    Aber immerhin gibt es endlich wieder einen neuen großen Feind, auf den sich alle gemeinsam einschwören können. Der böse öffentliche Rundfunk.
    Brandstifter wie dieser Herr Steimle gehören einfach nicht von Steuergeldern finanziert. Es zwingt ihn ja niemand, zu einem Privatsender zu gehen.

    • Tja Brot, „Es zwingt ihn ja niemand….“, dieses Zitat im letzten Satz zeigt, was Sie für einen Stuss reden. Aber mit einem (vermutlichen) „Westapituhr“ ist eben Denken doch ein bisschen Glückssache. Der Satz müßte im logischen Deutsch richtigerweise heißen: „Es hindert ihn ja niemand…“
      Und mit den „Naziparolen“ würden Sie, sofern diese Behauptungen bewiesen werden müßten, auch ziemlich ins Schwimmen kommen. Aber offenbar haben Sie weder über diese Zeit (33 – 45) noch über das, was Meinungsfreiheit bedeutet, ausreichend Kenntnisse. Dass Herr Steimle vom Sender mit „Steuergeldern“ bezahlt wurde, scheint nun wirklich Ihr Insiderwissen zu sein…

  35. Dieser Brief bringt es auf den Punkt. Sie sprechen mir aus dem Herzen. Ich besitze keinen Fernseher ,werde aber gezwungen die GEZ- Gebühren zu bezahlen. Es ist einfach unglaublich , daß man für eine Leistung bezahlen muß die man nicht wünscht.

  36. Dem Brief ist nichts hinzuzufügen ihm kann man nur vollumfänglich zustimmen.

  37. MDR abschaffen!! Erst Kathrin Huss, nun Uwe Steimle. Wer wird wohl der nächste sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.