Dienstag , 7 Dezember 2021
Aktuelle Nachrichten

Sakura – bester Ostdeutscher Verein bei Internationaler Chemnitz Open

Alexander Henze sammelte Trophäen (Foto: Sakura Meuselwitz)


Mit hervorragenden 10 x Gold, 9 x Silber und 13 x Bronze beendeten die Meuselwitzer Karateka die diesjährige Internationale Chemnitz Open für sich und wichen damit nur dem SV Herkules Kassel vom Spitzenplatz, welcher mit 11 x Gold, 9 x Silber und 3 x Bronze Tagesgesamtsieger wurde.

In der Altersklasse der Kinder B U8 starteten die Starkenberger Emma Richter und Colin Köhler sowie der Hermsdorfer Maximilian Haun. Richter errang mit ihren Katavorträgen zweimal Silber, Köhler nahm in dieser Altersklasse und Disziplin einmal Silber mit nach Hause, Haun endete hier mit Bronze.

In der Disziplin Kata, in der Altersklasse der Kinder A U10, errang die Starkenbergerin Nele Richter je einmal Silber und Bronze. Davinia Neugebauer aus Meuselwitz, die Luckaerin Ella-Sophia Nebel und Haun durften hier jeder eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen.

Die Schüler B U12 und A U14 konnten ebenfalls in ihren Kataausscheiden brillieren.
Der aus Spora stammende Alexander Henze startete in beiden Altersklassen und belegte hier insgesamt gleich zweimal Platz eins und einmal Platz zwei. Der Altenburger Lucas Fritzsche und die Meuselwitzerin Hanna Heilmann wurden mit Bronze belohnt. Heilmann errang zusätzlich Silber.

Das Sakura-Kata-Team der Kinder A U10 (Köhler, Haun, Richter) verwies das Dresdner Karate Team und das Team vom KSC Asahi Spremberg e.V. phänomenal auf die Plätze.

Auch das Sakura-Kata-Team der Schüler B U12 (Henze, Fritzsche, Köhler) wurde schlussendlich mit Gold belohnt, nachdem es Teams aus Sachsen auf die nachfolgenden Ränge verwies.

In der Disziplin Kumite sollte der Medaillenregen für die Athleten des in Meuselwitz beheimateten Thüringer Landesleistungsstützpunktes für Karate anhalten.

Auf dem jeweils dritten Platz in der Gewichtsklasse landeten in ihrer Altersklasse die Kinder Nele Richter, Davinia Neugebauer, Emma Richter und Colin Köhler. Maximilian Haun kämpfte ich zweimal bis ins Finale vor, verlor diese Begegnungen aber immer knapp und musste sich so zweimal mit Silber begnügen.

Besonders stark waren die Sakuras in den beiden Altersklassen der Schüler.
Alexander Henze stand gleich dreimal ganz oben auf dem Podest, Hanna Heilmann schaffte es einmal nach ganz oben auf das Treppchen. Lucas Fritzsche wurde leider im Kampf um den Einzug in das Finale gestoppt, er errang so Bronze.

In der Disziplin Kumite der Junioren U18 kam der Altenburger Sando Worg leider nicht über einen dennoch verdienten zweiten Platz hinaus.

Das Sakura-Kumite-Team der Kinder U10 männlich (Köhler, Haun, Gambos) wurde Gewinner des Teamausscheides dieser Altersklasse.

Das Sakura-Kumite-Team der Schüler U12 männlich (Henze, Fritzsche, Fichtelmann) belegte Platz eins vor den Teams aus Kassel, Manheim und Stollberg.

Alexander Henze wurde einmal mehr erfolgreichster Starter des Tages!

Wer das Sakura-Team gerne verstärken möchte, kann übrigens aktuell an kostenlosen Schnuppertrainings teilnehmen. In separaten Gruppen für Kids, Jugendliche und ausschließlich Gesundheitskarate trainierenden Erwachsenen, können sich Interessierte gern ausprobieren. Infos hierzu gibt es auf www.sakura-web.de und unter info@sakura-web.de sowie 01795926730.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.