Samstag , 24 September 2022
Aktuelle Nachrichten

Investitionen im Baubereich an den Schulen des Landkreises im Jahr 2011

Mit den Mitteln aus dem Konjunkturprogramm II des Bundes, der Länder und des Landkreises werden 2011 die letzten Maßnahmen zur deutlichen Verbesserung des Wärmeschutzes der Gebäude, für Energie einsparende Heizungsanlagen sowie neue Fenster und Eingangstüren abgeschlossen. In einigen Schulen führen u. a. Fördervereine – wie z.B. in den Grundschulen Nobitz und Altkirchen – in Eigenregie anschließend Malerarbeiten selbst durch, wofür allen Förderern und aktiven Helfern hiermit ausdrücklich gedankt wird.

Der Landkreis hat im Jahr 2011 weitere Investitionen an den Schulgebäuden geplant, für die im Kreishaushalt ca. 730.000 € zur Verfügung stehen. Um alle Wünsche der Schulleiter erfüllen zu können, ist dieser Betrag leider nicht ausreichend, es ist jedoch damit möglich, einige in den vergangenen Jahren aufgeschobene Leistungen endlich umsetzen zu können. So sollen in diesem Jahr die 2009 begonnenen und im Rahmen der Sportstättenförderung vom Freistaat Thüringen mitfinanzierten Sporthallensanierungen an den Grundschulen Ponitz mit ca. 157.000 €, Großstechau mit 98.000 € und Posa mit 35.000 € abgeschlossen werden.

Weiterhin stehen 2011 Baumaßnahmen in die Sicherheit der Schulen im Vordergrund, vor allem wird in die Herstellung des baulichen Brandschutzes und Erneuerung der elektrischen Anlagen investiert, wie z.B. 38.000 € an der Grundschule Meuselwitz, 31.000 € an der Grund- und Regelschule INSOBEUM Rositz, 44.000 € an der Grund- und Regelschule Lucka, 44.000 € an der Grund- und Regelschule Wieratalschule Langenleuba-Niederhain sowie 81.000 € am Lerchenberggymnasium. An der Regenbogenschule müssen in die Sanierung der Schwimmbadtechnik des Bewegungsbades und der Eingangstreppenanlage insgesamt 30.000 € investiert werden.

An der Grund- und Regelschule Gößnitz sind Instandsetzungen größeren Umfangs an der Wärmedämmfassade unumgänglich, da verschiedene Spechtarten das Fassadenmaterial als Ersatz für trockene Bäume entdeckten und bis über fünfzig Löcher in die Außenwände „klopften“, die jetzt beseitigt werden müssen. Gleichzeitig sollen Vergrämungsmaßnahmen neue „Angriffe“ von vorn herein vereiteln – Gesamtkosten ca. 14.000 €.

An der Grundschule Windischleuba wird für 50.000 € der Anschluss an die vorhandene Kläranlage hergestellt, nachdem in den Vorjahren die Voraussetzungen dafür geschaffen wurden.

Am Gymnasium Meuselwitz (Haus 2) wird 2011 mit dem ersten Bauabschnitt zur Instandsetzung der denkmalgeschützten Fassade begonnen; dafür sind 116.000 € geplant, von denen die Stadt Meuselwitz 34.800 € aus der Städtebauförderung bereitstellt.

Im Schulteil Helmholtzstraße des Gymnasiums Schmölln erfolgt nun endlich die für 2002 geplante und immer wieder hinausgezögerte Sanierung des Erdgeschosses mit den Einzelgewerken: Erneuerung Elektroinstallation, z.T. Brandschutz, Bodenbeläge für insgesamt 100.000 €.

Im Friedrichgymnasium steht derzeitig die Fassadensanierung des Westflügels (ehemalige Musikschule) kurz vor der Fertigstellung, wofür auch Mittel der Städtebausanierung und Eigenmittel der Stadt Altenburg und des Landkreises bereitgestellt wurden. Mit den Sanierungsarbeiten für 30.000 € im Obergeschoß, werden diese Räumlichkeiten im neuen Schuljahr zur Verfügung gestellt und die Gebäudesanierung damit erfolgreich abgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.