Donnerstag , 28 September 2023
Aktuelle Nachrichten

Familien-Open-Air-Kino mit Dialog zur Gestaltung des Schmöllner Kulturlebens


Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner von Schmölln, darunter Ehrenamtliche, Kulturschaffende, Unternehmen, Angehörige der Stadtverwaltung und Mitglieder des Stadtrates haben im November 2023 in zwei öffentlichen Workshops die Frage zur Zukunft des Schmöllner Kulturlebens miteinander diskutiert. Um den Austausch fortzuführen und den Kreis der Mitgestaltenden zu vergrößern, soll ein Filmabend mit Dialog Anlass und Gelegenheit für die Stadtgemeinschaft geben, sich erneut einzubringen.

Am 19. September 2023 verwandelt sich die Außenanlage der Ostthüringenhalle in Schmölln zu einem Ort der kulturellen Begegnung.

An diesem Tag ist die Schmöllner Stadtgemeinschaft um 18:30 Uhr eingeladen gemeinsam mit Bürgermeister Sven Schrade und Mitgliedern der Stadtverwaltung ein Resümee zu ziehen und nächste Schritte zu planen.

„Wie lässt sich das Kulturangebot in Schmölln weiterentwickeln?“ lautete eine zentrale Frage, die im November des vergangenen Jahres im Rahmen von zwei großen öffentlichen Salonwerkstätten mit über 100 Teilnehmenden intensiv erörtert wurden. Die Anregungen und Ergebnisse dieser offenen Dialoge gilt es an diesem Abend zusammenzufassen und wie ursprünglich angekündigt öffentlich zu präsentieren. Welche Impulse weiterwirken (können), hängt auch davon ab, wie sich die Schmöllnerinnen und Schmöllner bei der Umsetzung einbringen wollen. Der Abend ist dafür gedacht, den Dialog und Austausch nachhaltig zu verstetigen. Hier sind alle Besucher gefragt, über verschiedene Möglichkeiten mitzudiskutieren.

Bereits ab 17:30 Uhr geben verschiedene regionale Akteure, Vereine und Institutionen einen Einblick in ihre Arbeit und freuen sich auf interessante Gespräche, Fragen und Anregungen. Auf das Kennenlernen mit den Besuchern freuen sich unter anderem Vertreter des Seniorenbeirats, des Hilfsdienstes AGATHE sowie Verantwortliche für den Veranstaltungskalender des Altenburger Landes, den Förderverein des Roman-Herzog-Gymnasiums und der Jugendarbeit theBASE Schmölln.

Um 19:45 Uhr beginnt die Filmvorführung. Gezeigt wird ein US-amerikanischer Familienfilm (FSK 0) aus dem Jahr 2011. Für Verpflegung (Grillgut und Getränke) sorgt der SV Schmölln 1913. Der Förderverein des Roman-Herzog-Gymnasiums versorgt die Gäste mit frischem Popcorn.

„Wir laden alle recht herzlich ein, den Abend vor dem Weltkindertag gemeinsam mit ihrer Familie bei einem schönen Film zu verbringen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, sich über das Kulturangebot in Schmölln zu informieren und sich ebenso aktiv an der Diskussion zu beteiligen“, so Bürgermeister Sven Schrade. „Vielleicht ist dies auch der Auftakt für weitere Filmabende in Schmölln“, führt er fort.

Die Teilnahme an dem Dialog- und Filmabend ist kostenlos möglich. Diese Veranstaltung sowie die vorangegangenen Workshops wurden gemeinsam mit „Der fliegende Salon – Kulturaustausch im Altenburger Land“ erarbeitet. Dieses Projekt wird gefördert in TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie durch die Thüringer Staatskanzlei.

TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel
Mit TRAFO hat die Kulturstiftung des Bundes ein Programm initiiert, das ländliche Regionen in ganz Deutschland dabei unterstützt, ihre Kulturinstitutionen für neue Aufgaben zu öffnen. Die beteiligten Museen, Theater, Musikschulen und Kulturzentren reagieren auf gesellschaftliche Herausforderungen in ihrer Region und entwickeln ein neues Selbstverständnis. Sie ermöglichen Begegnungsorte, öffnen ihr Programm und ihre Räume für die Inhalte Dritter. Sie schaffen Gelegenheiten für den Austausch und die Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung, Kulturakteuren und ehrenamtlichen Initiativen. Und sie richten den Blick auf die Anliegen der Menschen in ihrer Region. TRAFO trägt dazu bei, die Bedeutung der Kultur in der öffentlichen Wahrnehmung und die kulturpolitischen Strukturen in den Kommunen und Landkreisen dauerhaft zu stärken. Von 2015 bis 2021 unterstützte TRAFO vier Regionen bei der Weiterentwicklung ihrer kulturellen Infrastruktur. In der zweiten Phase werden von 2019 bis 2024 sechs weitere Regionen gefördert. www.trafo-programm.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert