Aktuelle Nachrichten

AOK PLUS unterstützt Uniklinik Dresden im Betrieblichen Gesundheitsmanagement: „Nur gesunde Pflegekräfte können pflegen!“


Die Situation von Pflegekräften wird seit Jahren und besonders aktuell heftig diskutiert. Verbesserungsvorschläge gibt es durchaus. Praktische Lösungen sind rar. Die AOK PLUS leistet bereits seit dreizehn Jahren einen ganz konkreten Beitrag für gesunde und zufriedene Pflegerinnen und Pfleger am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden: Seit 2009 unterstützt die Gesundheitskasse die Uniklinik intensiv inhaltlich, fachlich und finanziell in der Mitarbeitergesundheit. Heute haben die Vorstände von AOK PLUS und Uniklinikum Dresden eine neue Kooperationsvereinbarung zur Betrieblichen Gesundheitsförderung für weitere zwei Jahre unterzeichnet.

Corona ist eine große Belastung für Mitarbeitende im medizinischen Bereich
Die vergangenen zwei Jahre seit Beginn der Pandemie haben insbesondere dem Pflegepersonal enorm viel abverlangt. Doch nicht nur seit Corona erbringen Angestellte im medizinischen Bereich tagtäglich Höchstleistungen: „Nur gesunde Pflegerinnen und Pfleger sowie Ärztinnen und Ärzte können in der Medizin Großes bewirken und Patienten heilen! Daher war und ist es uns eine Herzensangelegenheit, die Uniklinik Dresden in der betrieblichen Gesundheitsförderung zu unterstützen. Auf diese Weise helfen wir den Mitarbeitenden der verschiedenen Bereiche der Uniklinik mit vielfältigen Angeboten ganz aktiv, gesund zu bleiben und gesund zu werden. Speziell für die Pflegekräfte unterstützen wir zudem das Projekt ‚Rückenprävention für Pflegepersonal‘ an der Uniklinik. Mit der heutigen Vertragsverlängerung für weitere zwei Jahre setzen wir ein klares Zeichen, wie wichtig die Gesundheit aller Beschäftigten der Uniklinik Dresden sowie der gesamten Hochschulmedizin Dresden ist. Denn nur mit gesunden Mitarbeitern werden Patienten bestmöglich versorgt!“, so Rainer Striebel, Vorstand der AOK PLUS.

AOK PLUS ist seit dreizehn Jahren Gesundheitspartner der Uniklinik Dresden
Die AOK PLUS unterstützt das Betriebliche Gesundheitsmanagements im Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden nicht nur finanziell, sondern auch inhaltlich und fachlich sehr intensiv. „Die Hochschulmedizin Dresden lebt nicht nur vom Engagement der Mitarbeitenden, sondern auch von starken Partnern. Deshalb freuen wir uns sehr, dass die langjährige Partnerschaft mit der AOK PLUS nun erneut eine Verlängerung erfährt. Es ist eine Partnerschaft auf Augenhöhe. Gemeinsam setzen wir uns für die betriebliche Gesundheitsförderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Vor allem mit unserem Gesundheitszentrum Carus Vital bieten wir seit über zehn Jahren eine zentrale Anlaufstelle für körperliche Fitness, Bewegungsangebote sowie Informationen zur gesunden Ernährung, Stressreduktion und psychischen Gesundheit. Dieses Angebot steht in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz zur Verfügung“, sagt Prof. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand des Dresdner Uniklinikums.

Mitarbeiter-Gesundheitsprogramm Carus Vital
Durch die lange Partnerschaft zur AOK PLUS ist eine kontinuierliche Stärkung der Strukturen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements am Uniklinikum Dresden erst möglich geworden. Die Angebote beziehen sich auf die Themenschwerpunkte Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung und Entspannung sowie Sucht- und Krebsprävention und werden aufgrund der Ergebnisse aus Fehlzeitenberichten und Untersuchungen entwickelt. Einen Überblick gibt der Carus Vital Kalender. Die darin angebotenen Vorträge und Seminare stehen allen Mitarbeitenden der Hochschulmedizin Dresden sowie ehemaligen Mitarbeitenden im Ruhestand offen. Besonders beliebt waren Angebote zu Bewegung sowie Entspannung und Stressbewältigung, beispielsweise Eislaufen, Selbstverteidigung, „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ oder „Resilienz“. 20 Prozent der derzeit rund 9.500 Mitarbeitenden haben sich zudem für eine aktive Mitgliedschaft im Carus Vital entschieden. Direkt auf dem Klinikgelände gelegen, sind hier auf 800 Quadratmetern Fläche während der Öffnungszeiten sportliche Kurse sowie individuelles Training an den Geräten möglich. „Das Carus Vital bringt mir Fitness und Ausgleich zum beruflichen Alltag. Durch den Sport bin ich stabil geworden, im Körper und im Geist. Auch eine persönliche Krise habe ich so gut überwinden können. Ich bin froh, über die Möglichkeit nah am Arbeitsplatz sportlichen Ausgleich zu finden“, berichtet Luisa Scholz. Die 34-Jährige arbeitet als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin auf der Frühgeborenenstation der Universitätskinderklinik und ist seit 2009 Mitglied im Carus Vital. Auf ihrem Trainingsplan stehen vor allem Kraft- und Ausdauertraining an den Geräten. Die kurzen Wege zwischen Carus Vital und Arbeitsplatz sind ihr wichtig – vor dem Spätdienst trainiert sie im Gesundheitszentrum.

Rückblick und Ausblick
Mit Unterstützung der AOK PLUS wurden auch Klinikolympiaden und die Jahres-Auszubildenden-Versammlung mit dem Thema „Power durch Ernährung? Smoothies, Brainfood & Co.“ realisiert. „In den letzten zwei Jahren hat sich in unserer Zusammenarbeit vieles um Digitalität gedreht, um in Pandemiezeiten ein virtuelles Gesundheitszentrum bieten zu können. So gab es Videoworkouts sowie mit ‚FitMit5‘ Fünf-Minuten-Workouts für Mitarbeitende am Computer. Die gemeinsame Arbeit für ein Portal zur betrieblichen Gesundheitsförderung war ein wichtiger Meilenstein in der Zusammenarbeit. Dabei wurden neue Ideen im Design-Thinking-Prozess geboren und gemeinsam bearbeitet. Auch weiterhin wollen wir als Partner an der Entwicklung moderner digitaler Produkte arbeiten. Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide Partner“, so Andreas Bruck, Geschäftskundenberater der AOK PLUS, und Kerstin Hilse, Fachberaterin Gesundheitsförderung, die die Kooperation mit der Uniklinik betreuen.

Betriebliche Gesundheitsförderung mit der AOK PLUS
Die AOK PLUS setzt sich als Gesundheitskasse für die Heilung und Gesunderhaltung der Menschen in Sachsen und Thüringen ein. Ein wichtiger Bereich ist das Betriebliche Gesundheitsmanagement: Rund 800 Unternehmen nutzten 2021 das Angebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung der AOK PLUS. 10,5 Millionen Euro gab die Gesundheitskasse für diese Projekte aus.
Die Unterstützung von Projekten betrieblicher Gesundheitsförderung zahlt sich für alle Seiten aus. Bei den teilnehmenden Mitarbeitenden verringern sich die Krankheitskosten deutlich. Jeder in betriebliche Gesundheitsfördermaßnahmen investierte Euro zahlt sich für das Unternehmen als „Return Of Investment“ (ROI) mit dem Faktor 2,7 aus. Die Unternehmen profitieren von einem geringeren Krankenstand in der Belegschaft sowie einer engeren Bindung der Mitarbeiter ans Unternehmen.

Die betriebliche Gesundheitsförderung durch die AOK PLUS erfolgt in jedem Unternehmen individuell: Gesundheitsexperten der AOK PLUS prüfen die betrieblichen Prozesse und bewerten gesundheitliche Belastungen für die Belegschaft. So finden sie typische Belastungsschwerpunkte, Ressourcen und Entwicklungspotenziale und schlagen Maßnahmen zum Erhalt und zur Verbesserung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden vor.

Hannelore Strobel
Pressesprecherin, AOK PLUS – Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.